4 x Podium für Päda-Fechter

Fechter in VillingenTurniere in Villingen zeigen Fortschritte unserer Musketiere

Ein anstrengendes Wochenende verbrachten die Degenfechter des Pädagogiums am 25./26.Juni in Villingen, wo gleich zwei Turniere zum Saison-Abschluss anstanden. Dabei zeigten sich klar erkennbare Fortschritte nach den Trainingslektionen sowohl bei den älteren wie auch den jüngeren Fechtern unserer Schule. Für Lukas Schmidt, Sebastian Barth und Tristan Schmitz war das „Villinger Degenturnier“ erst der zweite Wettbewerb in ihrer jungen Fechter-Laufbahn. Entsprechend schwer waren die Kämpfe gegen Konkurrenten, die zum Teil bereits seit mehreren Jahren Wettkampf-Erfahrung besaßen. Doch am Ende belegten Lukas, Sebastian und Tristan den fünften, sechsten und siebten Platz. „Mehr konnte man von den Jungs noch nicht verlangen“, kommentierte Trainer Emil Dan deren Abschneiden. Zur Vorbereitung auf die tags darauf folgenden „Offenen Südbadischen Meisterschaften“ nahm Gabriel Volk an der A-Jugend-Konkurrenz der Jungs teil – und landete am Ende auf einem dritten Rang. Anna Bürck wagte sogar einen Doppelstart: Bei der weiblichen A-Jugend und bei der Aktiven-Konkurrenz der Damen. In ihrer ‚eigentlichen‘ Altersklasse schaffte sie einen dritten Platz; bei den „erwachsenen Damen“ Platz fünf. Trotz einer langen Geburtstagsfeier am Vorabend ließ es sich auch Lucien Volk nicht nehmen, bei der Herren-Konkurrenz anzutreten. Er belegte immerhin den 11. Platz unter 23 Teilnehmern. Dass die Strategie, sich samstags „warmzufechten“ gut gewählt war, erwies sich am Sonntag beim Meisterschafts-Turnier von Südbaden. Hier belegte Anna Bürck Platz 6 bei den Juniorinnen. Bei der stark besetzten Junioren-Konkurrenz für Fechter bis zum 20.Lebensjahr hatte Björn Hintzen seine „Premiere“ bei einem Ranglistenturnier. Er zeigte wenig Respekt vor seinen Gegnern und belegte den 11.Platz. Gabriel Volk zeigte in einer schweren Vorrunde Kampfgeist und konnte bis zum Halbfinale vordringen, wo es zum „Familien-Treffen“ mit seinem älteren Bruder Lucien kam, das dieser mit 15-10 gewann. Im Finale gegen Hugo Lotter (SV Waldkirch) führte Lucien zunächst, musste sich dann aber mit 12-15 geschlagen geben. Immerhin standen am Ende aber ein „Vizemeister-Titel“ und ein dritter Platz für das Päda zu Buche.