Arbeiten statt Schulbank drücken am Sozialen Tag

Für den guten Zweck bleiben die Unterrichtsräume der Gym 9a und Gym 9b der Pädagogiums am 13. Juli 2017 leer

Die Schülerinnen und Schüler der Schulstiftung Pädagogium nehmen am Sozialen Tag von Schüler Helfen Leben teil. Einen Tag lang arbeiten die Jugendlichen hierfür in Betrieben oder bei Familien, den erhaltenen Lohn spenden sie der Hilfsorganisation.

Schirmherr Winfried Kretschmann lobt das Engagement: „Von Erich Kästner stammt der schöne Satz: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“ Wie recht er damit hatte, beweisen jedes Jahr tausende Schülerinnen und Schüler, die sich am Sozialen Tag der Jugendorganisation „Schüler Helfen Leben“ beteiligen.“ Die Einnahmen der Aktion kommen Jugendbildungsarbeit in Südosteuropa, Jordanien und Syrien zugute. 2017 sollen insbesondere Projekte gefördert werden, die mit Kindern und Jugendlichen mit Fluchterfahrung arbeiten.

Welche Projekte konkret mit den Geldern des Sozialen Tages 2017 gefördert werden, entschieden 250 Schüler im Mai auf dem Projektauswahltreffen in Berlin, dem Schülerkongress zum Sozialen Tag.  Dort nahmen weiterhin zwei Schülerinnen und Schüler des Pädas teil, welche im vergangenen Jahr ihren sozialen Tag absolviert haben. Die Delegierten wählten u.a. ein Projekt der Organisation „Pomoć Deci“ in Serbien, von dem sowohl Rückkehrer nach Serbien als auch Geflüchtete aus dem Nahen Osten profitieren. Jugendliche Paten unterstützen die Neuankommenden dabei, die Sprache zu lernen, den Schulbesuch (wieder)aufzunehmen oder eine Arbeit zu finden.