Büchner.DieWelt.EinRiss.

Fachbereiche_Deutsch_Büchner3Die Aussage, dass „die Revolution ihre Kinder frisst, so lange sie nicht zu Ende gebracht und gedacht ist.“, stand im Zentrum des Stückes „Büchner.DieWelt.EinRiss“, welches der Schauspieler der THEATERmobileSPIELE aus Karlsruhe am 28.10.2015 im Seminarraum den SchülerInnen der Jahrgangsstufe 2 präsentierte. In Beziehung zu dem Büchnerschen Drama „Dantons Tod“ gastierte zum mittlerweile dritten Mal die Theatergruppe um den Regisseuren, Thorsten Kreilos, zwischen den Stuhlreihen. Anders als in den regionalen und überregionalen Theaterhäusern kommt der Schauspieler nämlich in die Schule und ist quasi zum Greifen nah. Die Gewalt und die Eindringlichkeit, folglich die Problematik der damaligen Zeit aufgrund der Auswirkungen der Französischen Revolution werden daher direkt vermittelt und vermitteln ein anderes Hintergrundwissen über das abiturrelevante Drama. Besonders die Gegenspieler Danton und Robespierre, welche einen jeweils anderen Weg im Fortgang der Revolution beschreiten, werden dabei eindringlich vermittelt. Fachbereiche_Deutsch_Büchner1Nach der 60-minütigen Inszenierung blieb den SchülerInnen folglich noch Zeit, dem Schauspieler und Regisseur Fragen zu stellen. Dabei ging es um die Aspekte, wie man aus mehreren Werken ein einziges Stück schreibe, wie das Bühnenbild entstehe und wie man sich auf solch eine 1-Mann-Vorstellung vorbereite. Denn gerade diese Leistung des Schauspielers war es, was die SchülerInnen zu einem ordentlichen Applaus voller Respekt bewegte. Unterstützt wurde die Organisation durch eine Spende der VEFA, welche den Kostenbeitrag für die SchülerInnen minimieren konnte – dafür nochmals herzlichen Dank.

Rüdiger Lorth