Die Welt zu Gast am Päda

Die SchülerInnen des Pädagogiums halten zum ersten Mal eine Model United Nations Conference in Baden-Baden ab.

IMG_7573 I declare the first Annual Session of the Model United Nations Conference of Baden-Baden (MUNoBB) as opened“. Auf diese Worte der Präsidentin der UN Vollversammlung, Andrea Srokovskiy, haben die SchülerInnen des Pädagogiums mehr als ein Jahr hingearbeitet. Viele Mühen und viel Arbeit waren mit der Planung einer eigenen Model United Nations Konferenz – einem Planspiel für SchülerInnen, in dem die Arbeit der Vereinten Nationen möglichst realistisch nachgestellt wird – am Pädagogium verbunden.

Auf dem Weg zu ihrem Ziel galt es dann einige Hürden zu überwinden, z.B. als im Dezember bzw. Januar, als Konsequenz aus den Terroranschlägen in Paris und Istanbul einige internationale Schulen absagen mussten, da die dazugehörigen Schulträger keine Reiseerlaubnis für das Ausland aussprachen. Hierdurch ließen sich aber die organisierenden SchülerInnen der Oberstufe nicht abschrecken und so war es am 28.01. endlich soweit und alle teilnehmenden Schülerinnen versammelten sich im Seminarraum des Pädagogiums. Schon bald begann das intensive und engagierte Ringen um Lösungen für viele internationale Probleme. Insgesamt 50 SchülerInnen aus Süddeutschland kämpften bis Samstagabend als Delegierte für ihre zugeteilten Länder. DSC_3575Das dazugehörige Protokoll der UN-Verhandlungen war für die TeilnehmerInnen keine Hürde, und so konnten sie während den drei Konferenztagen ohne Schwierigkeiten in die Rolle von DiplomatInnen schlüpfen, um die Position ihres Landes zu übernehmen und sich für dessen Interessen in Debatten und Resolutionsverhandlungen einsetzen. Allerdings musste sich jeder als Delegierter der UN vorbereiten – und zwar gründlich, denn die Verhandlungssprache war Englisch.

DSC_3622Um die Ziele des eigenen Landes zu erreichen, war „Lobbying“ das Zauberwort, das hier selbst junge Teilnehmende ganz selbstverständlich verwendeten. Mit dunklen Anzügen, Krawatten und Lederschuhen saßen die Jungs hinter ihren Konferenztischen über ihren Unterlagen, die Mädchen in dunklen Röcken oder Kostümen. Der strenge Dresscode ist Pflicht beim Rollenspiel. In einer Pause meinte die Delegierte der USA: „Man trägt seine Rolle selbst noch hier in die Pausen hinein“, und schon war sie wieder in der Diskussion über den Siedlungsbau im Westjordanland. Man mochte es kaum glauben, dass es Jugendliche sind, die über die großen Fragen der Weltpolitik reden. In den Pausen wurde wie selbstverständlich weiter in der Fremdsprache verhandelt.

Als die Präsidentin der General Assembly dann am Samstag um kurz vor 18 Uhr die Konferenz als beendet erklärte, lockerte sich die Atmosphäre merklich und man sah die Anspannung aus den Gesichtern der Delegierten verschwinden. Auch die Organsierenden sahen zwar erschöpft aber überglücklich aus, dass die erste Konferenz in Baden-Baden so ein großer Erfolg war.

Thomas Weißinger