Frederickstag im Päda mit Jugendbuchautor Günther Bentele

Zum Frederickstag, dem landesweiten Literatur- und Lesefest, kam der bekannte Jugendbuchautor Günther Bentele ins Päda. Diese Autorenlesung ist der traditionelle Auftakt, mit dem die Kinder an das Medium Buch weiter herangeführt werden sollen. So folgen der Autorenlesung die Lesewettbewerbe, Buchvorstellungen und Besuche von Bibliotheken durch das Päda.

Vom ersten Moment an zog der Autor die Sechstklässler des Pädagogiums in seinen Bann, als er aus seinem Jugendbuch „Leben im Mittelalter – Der Kesselflicker und die Rache der Bauern“ las.

Bentele fesselte die Kinder, indem er in der derben Sprache der Bauern vor 800 Jahren sprach und die originellen Typen lebendig werden ließ.

Für Bentele, der mit verschiedenen Jugendbuchpreisen ausgezeichnet wurde, ist nicht nur das Vorlesen aus seinen Werken wichtig, er möchte seine Leser dazu bringen, sich mit der Vergangenheit und dem Medium Buch auseinanderzusetzen.

Mit großer Geduld beantwortete er deswegen auch die Fragen seiner Zuhörer: Seit wann sind Sie Autor? Wie lange braucht man um ein Buch zu schreiben? Welches ist Ihr Lieblingsbuch? Was das Leben vor 700 Jahren anstrengender als heute?

Die Doppelstunde mit dem beliebten Autor verging wie im Flug. Schön fanden die Kinder auch, dass sie zur Schriftstellerlesung freien Eintritt hatten, denn die „VEFA“, die „Vereinigung der Eltern, Freunde und Altschüler des Pädagogiums“ sowie der Bödeckerkreis hatten die Lesung komplett finanziert.

Matthias Fischer