Im Päda beschenkten Kinder die Erwachsenen

Paedagogium_Gymnasium_NikolausNikolausfeier am Pädagogium Baden-Baden

Pressemitteilung des Pädagogiums Baden-Baden vom 08.12.2014
Baden-Baden. Während am Nikolaustag üblicherweise Erwachsene die Kinder beschenken, war es in der Aula des Pädagogiums auf dem Schlossberg gerade umgekehrt. Mit einem herzigen, humorvollen und besinnlichen Programm brachten die Fünftklässler die Augen ihrer Eltern und Großeltern zum Leuchten.

Was tun, wenn Sankt Nikolaus im Schnee stecken geblieben ist? Weit entfernt über nicht erhaltene Zuckertüten zu jammern, machten die Kinder der GYM 5b sich Sorgen um den treuen Begleiter des heiligen Mannes und sammelten „Futter für den Esel“.

Zusammen mit einer quicklebendigen Schulklasse und ihrer gestrengen Lehrerin lernte eine zunächst aufmüpfige Weihnachtskerze – durch das leuchtende Vorbild ihrer Kerzenkameradinnen -, dass man die Aufgabe annehmen muss, für die man vorgesehen ist. Und so war auch sie am Ende bereit, sich ihrem Schicksal – zur Freude der Menschen – hinzugeben. Die zu Herzen gehende „Geschichte einer Kerze“ inszenierten die Fünftklässler der Realschule sehr gekonnt und mit viel Phantasie.

Kater Kasimir brachte mit seiner höchst eigenwilligen „Weihnachtspost“ zuerst die ganze himmlische Poststelle und dann seine eigene Familie durcheinander, bis durch die Vermittlung des Christkinds alles gut wurde. Auf humorvolle, ja richtig witzige Weise präsentierte die Klasse GYM 5a das köstliche Stück.
Mit berührenden Adventsliedern umrahmten die Kinder die Feier musikalisch. Eindrucksvoll auch die stimmungsvollen Gedichte, mit denen die Lieder und Stücke angesagt wurden.

Das Leben in einer Schulgemeinschaft brauche verschiedene Höhepunkte, so Schulleiter Michael Büchler. Einer davon stelle die traditionelle Nikolausfeier der Klassen 5 dar; hier machen die Kinder sichtbar: es bereitet Freude, sich für andere einzusetzen! Außerdem werden bei der Bühnenarbeit verschiedene Lernkanäle aktiviert und die Präsentationsfähigkeit trainiert.

Vom allerersten Nikolaustag vor ca. 1600 Jahren erzählte Benita Hey. Schon lange sei er ein Teil des Zaubers, der von der Adventszeit ausgeht. „Die Kinder haben diese Weihnachts-Magie mit ihren Gedichten, Liedern und Theaterstücken beschworen und zu uns hereingeholt. Das ist ihr Geschenk an uns Erwachsene.“

Was wäre eine Nikolausfeier ohne echten Nikolaus und seinen Knecht Ruprecht? Jonas Fürste und Alexander Moll aus der Jahrgangsstufe 2 spielten die Rollen für die Jüngsten der weiterführenden Schulen und verteilten nach einer honorigen Ansprache Nikolaustüten an jedes Kind. Indem sich die „Großen“ für „die Kleinen“ engagieren, mache man sich ja auch selbst eine große Freude, so die beiden Oberstufenschüler. (Benita Hey)

« zurück