Nikolausfeier der 5. Klassen am Pädagogium

Bischof NikolausAm Freitag, den 04.12.15 fand in der Aula des Pädagogiums Baden-Baden wieder die traditionelle Nikolausfeier der vier Klassen 5 der Realschule und des Gymnasiums statt. Herr Michael Büchler, Schulleiter des Gymnasiums, betonte unter anderem in seiner Rede, dass es im Leben einer Schulgemeinschaft verschiedene Höhepunkte im Schuljahr brauche. Einer davon stelle die traditionelle Nikolausfeier der Fünftklässler dar und somit warteten die Gäste, vor allem die Eltern, Geschwister, Großeltern und Lehrer, gespannt auf die Darbietungen der Schüler.

„Mir geht der Weihnachtsrummel schon so auf die Nerven!“ „Keiner hat Zeit, alle rennen nur.“ „Die Leute machen sich nur Gedanken, was sie wem schenken sollen!“ Ist das der Sinn von Weihnachten? Kinder der Klasse 5a des Gymnasiums, unter Leitung von Frau Globig, machten sich auf die Suche nach dem Sinn von Weihnachten und baten einige Erwachsene: „Erkläre mir Weihnachten“, um den Sinn zu ergründen.

Abwechselnd brachten Schülerinnen und Schülern der Klasse 5b des Gymnasiums klassische Weihnachtsgedichte und ein Nikolausgedicht vor, das sie mit ihrer Deutschlehrerin Frau Isele selbst gedichtet hatten.

Zwischen den Theaterstücken hörte man „God Rest Ye Merry Gentlemen“ und „Jingle bell rock“, was nur eine Auswahl der Lieder war, welche die Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 dargeboten haben. Begleitet wurden die Kinder von den Musiklehrern Malte Fischer und Uwe Serr.

Kann man Teufel, die den Engeln im Himmel einen Besuch abstatten, bekehren? Die Klasse 5b der Realschule, mit ihrer Deutschlehrerin Frau Kupper, gab darauf die Antwort in ihrem Theaterstück „Ein sonderbarer Besuch“.

Sehr besinnlich und nachdenklich wurde die Stimmung in der Aula, als die Schüler der Klasse 5b der Realschule, unter Leitung von Frau Kraka, die Bitten der Kinder von Bertolt Brecht vortrugen und sie mit ihren eigenen Bitten und Fragen ergänzten: „Wir wollen Frieden auf der Welt.“ „Sind wir wirklich arm ohne Geld?“

Auch die stellvertretende Schulleiterin der Realschule, Frau Kraus, ging in ihren Gedanken zum Advent auf die Bitten der Kinder ein und ergänzte Brechts heute noch immer aktuelle Bitten mit ihren eigenen: „Viel Liebe sollen Sie zu Hause erleben und anderen davon immer wieder abgeben.“

Und was wäre eine Nikolausfeier ohne echten Nikolaus und Knecht Ruprecht? Die Oberstufenschüler Moritz Faller und Lucien Volk übernahmen die Rollen der beiden Figuren und honorierten einige Schüler, die sich in den vergangenen Wochen im Sinne des heiligen Nikolauses von Myra verhalten haben. Natürlich gab es auch für jedes Kind im Saal eine Nikolaustüte mit Leckereien, die bei einigen bereits leer war, bis sie zu Hause angekommen waren. Aber das haben sich die Kinder nach diesem wunderschönen Nachmittag auch verdient.