Sechs Jahre Realschule erfolgreich abgeschlossen

 Große Abschlussfeier an der Realschule des Pädagogiums, Abschied von einem besonderen Jahrgang.

„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“ – mit diesen Worten Hermann Hesses eröffnete Anna Kraka ihre Rede an die AbsolventInnen der Realschule. Knapp sechs Jahre zuvor, an gleicher Stelle in der Aula, hätten ebendiese SchülerInnen mit denselben Worten begrüßt werden können, damals noch als FünftklässlerInnen.

Ein bunter aber leistungsstarker Jahrgang verlässt das Pädagogium, so berichtet Thomas Raible, Schulleiter der Realschule, von turbulenten Jahren in der Mittelstufe, aber auch von respektvollem und wertschätzendem Umgang miteinander. Dieser sei sogar von Prüfern anderer Schulen besonders lobend erwähnt worden.

Passend zu ihrem Abschluss hatte die Frontfrau der Dewdrops, Lara Götz, einen Auftritt mit ihrer Band, und gaben selbst komponierte Lieder zum Besten. Für ihr musikalisches Engagement bekam sie dann auch einen Preis verliehen. Insgesamt gab es viele Preisträger, die in den verschiedenen Fachbereichen herausragende Leistungen erbrachten. Allen voran Jana Scheck als Schulbeste mit einem Gesamtdurchschnitt von 1,3. Doch auch die sozialen Kompetenzen sind in den beiden Abschlussklassen nicht zu kurz gekommen, hier wurden Manuel Deutschle und ebenfalls Jana Scheck für ihr besonderes Engagement für die Internats- bzw. Klassengemeinschaft ausgezeichnet.

 

Neben der Schulband sorgten die Beiträge von Schülerinnen wie das Ratespiel mit Babyfotos der AbsolventInnen, Berichte über die Klassenfahrten wie auch ein sehr bewegender Wortbeitrag der aus Taiwan stammenden Jasmine Holtz, Dankesworte an SchülerInnen wie an LehrerInnen für einen unterhaltsamen Nachmittag, der viel zum Lachen einlud aber auch für das ein oder andere Tränchen im Augenwinkel sorgte.

Dank der neuesten Erkenntnissen der Hirnforschung wissen wir, dass sich die SchülerInnen der Mittelstufe in ihrer „kritischen Phase“ befinden. Und „während ein Gymnasiast in dieser Zeit der Unzurechnungsfähigkeit vorübergehend in die innere Immigration abtauchen oder auf die Barrikaden gehen kann […] werden Realschüler voll gefordert“, fasst Thomas Raible die besonderen Umstände des „komplizierten Parcours von unterschiedlichsten Prüfungen“ zusammen. Somit bleibt uns nur den 43 AbsolventInnen zu gratulieren und ihnen, wie ihr nun ehemaliger Schulleiter „viel Erfolg, Gesundheit, bei allen anstehenden Entscheidungen „ein glückliches Händchen“ und immer das notwendige Quäntchen Glück zu einem erfolgreichen und frohen Leben“ zu wünschen. Wir freuen uns bereits jetzt, einige der SchülerInnen im nächsten Schuljahr an den beruflichen Gymnasien wieder begrüßen zu dürfen.