Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

Paedagogium_RealschuleGymnasium_VorlesenAuch in diesem Jahr stellte der Vorlesewettbewerb den Höhepunkt des Literaturprojekts der Klassen 6 im Gymnasium und der Realschule des Pädagogiums dar.
Nach vielen Buchpräsentationen in den einzelnen Klassen standen endlich die drei klassenbesten Vorleser fest. Sie fanden sich am Mittwoch, 10. Dezember 2014, in der Freizeitbibliothek des Künstlerhauses ein und präsentierten sich einer Jury, bestehend aus den Deutschlehrerinnen Anna Kraka, Marion Schorpp und Benita Hey.

In ihrer Begrüßungsansprache erläuterte Benita Hey Geschichte und Bedeutung des Vorlesewettbewerbs, der alljährlich durch den Börsenverein des deutschen Buchhandels ausgeschrieben wird und an dem das Pädagogium seit 35 Jahren teilnimmt.

Dann endlich kamen die insgesamt neun Schülerinnen und Schüler zum Zuge. Sie stellten ihre Bücher kurz vor und lasen eine interessante, zum Vortragen besonders geeignete Textstelle. Die Schüler hatten wirklich spannende Jugendbücher ausgewählt, wie zum Beispiel „Rico, Oskar und die Tieferschatten“, „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“, „Letzten Donnerstag habe ich die Welt gerettet“ oder „Die Stadt der träumenden Bücher“, um nur einige zu nennen. Beim Vortrag kam es insbesondere auf die Lesetechnik und die Interpretation an.

Klassen- und gleichzeitig Schulsiegerin der Realschule wurde Leonie Holzhauer, die aus dem Jugendbuch „Karlotta verzettelt sich“ eine spannende Stelle vorstellte. Den zweiten Preis der Realschule teilten sich Celina Steht und Maximilian Schmitt.

Im Gymnasium sicherte sich Johanna Schmucker aus der 6b den Schulsieg. Sie las aus dem Buch „Hilfe, ich habe meine Lehrerin geschrumpft“. Klassensiegerin der 6a wurde Sophia Eberhardt. Die zweiten Plätze teilten sich Pascal Metz und Mike Steidle aus der 6b sowie Peter Leonhard und Kara Zöller aus der 6a.

Im Februar 2015 werden die Schulsieger aus einem anderen Werk bei einem Wettbewerb in der Stadtbibliothek eine Textstelle vorlesen. Dabei wird der Stadtsieger der jeweiligen Schulart gekürt, welcher Baden-Baden anschließend im Regierungsbezirk und dann gegebenenfalls im Landes- und Bundeswettbewerb vertritt.