Allgemein

7a in Diersheim

270 Views
Am nahegelegenen Badesee gab es viele Möglichkeiten zum Erfrischen.

Es geht ins Landschulheim! Das war der Gedanke jedes Schülers der Klasse 7a des Gymnasiums. Voller Vorfreude waren alle Schüler geistlich schon im schönen Diersheim – vom 03.06 bis 05.06.19 war es dann soweit! Nachdem wir Schüler zusammen mit unseren Lehrerinnen Frau Steiner und Frau Katzenberger dort endlich angekommen waren, konnten wir Schüler uns in unseren Zimmern einleben und „chillen“. Als dann gegen 11:00 Uhr Herr Deutschmann kam, fingen wir an uns auf die Kanufahrt vorzubereiten und hörten uns die Warnungen von Herrn Deutschmann über die Schwäne an, die nämlich sehr aggressiv sein können. Die Kanufahrt war ein kleines Abenteuer, da es für einige von uns der erste Versuch auf dem Wasser war. Nach der spannenden und aufregenden Kanufahrt, die alle dann mehr oder weniger gut überstanden hatten, liefen wir zurück zum Haus. Am Abend haben wir unseren eigenen kleinen „Bunten Abend“ in gemütlicher Runde aufgeführt. Dabei dachten wir Schüler uns viele lustige Sachen aus und brachten kleine Theaterstücke zum Besten.

Hoch hinaus ging es auf der Leiter.

Am nächsten Morgen wurden wir von Frau Steiner geweckt, so dass alle Schüler langsam aus ihren Betten krochen und sich im „Speisesaal“ versammelten um das Frühstück vorzubereiten. Nach dem Frühstück kamen zwei Erlebnispädagogen von Eisbären e.V.. Mit Theo dem Thunfisch und Rigatoni Regina machten wir im Hof lustige Spiele und Übungen, die viel mit Vertrauen zu tun hatten. Danach gingen wir zusammen in Richtung Wald. Eine Gruppe ging mit Regina zum „Escape-Room“ – puh, das war anstrengend. Aber mit viel Teamgeist und Konzentration konnte die Gruppe die „Bombe“ entschärfen.  In der anderen Gruppe stieg jeder mutig auf eine Riesenleiter, die von den Klasseskameraden nur an Seilen gehalten wurde. Glücklicherweise haben sich alle ihrer Angst gestellt und sind hochgeklettert. Geschafft und komplett erledigt, aber guter Stimmung, gingen wir zurück zum Haus und stellten unsere Teamfähigkeit beim gemeinsamen Pizzabacken unter Beweis.

Am nächsten Tag, der leider der letzte war, war putzen angesagt. Nachdem wir uns alle an die Arbeit gemacht hatten und jeder mehr oder weniger in seinem Element war, sah es schon nach einer Stunde so aus, als wäre ein profesioneller Putztrupp durchs Haus geflogen. Bei einem Spaziergang am Rhein entlang und einem anschließenden Picknick mit Hot Dogs am See, konnten wir den Nachmittag bei Sonnenschein gemütlich verbringen. Am späten Nachmittag fuhren wir zurück nach Baden-Baden und nach Hause. Das waren echt aufregende drei Tage und ein tolles Landschulheim!

Tom Wunderlich, 7a