Allgemein Gymnasium Presse

„Bienvenidos a Murcia“

138 Views

In diesem Schuljahr machten die Schüler/innen der Eingangsklasse des Spanisch Kurses und Frau Garcia einen Schüleraustausch mit dem „Colegio San Jorge“ in Murcia.

Die Päda-SchülerInnen mit Ihren GastschülerInnen.

Wir flogen an einem Apriltag für eine Woche aus dem verengten Deutschland in das sonnige Spanien, genauer gesagt nach Murcia. Unsere Stimmung stieg am Reisetag schnell an. Ganz nach dem Motto „Vamos a la playa“. Nach drei Stunden erreichten wir die Universitätsstadt im Süden Spaniens. Gespannt und aufgeregt warteten wir auf unsere Austauschschüler/innen und wie das so sein würde in einer fremden Familie und deren Tagesabläufe einzutauchen. Am nächsten Morgen trafen wir uns an der Schule für eine Stadtführung mit den wichtigsten Attraktionen in Murcia. Ziemlich erstaunt waren wir als wir dann erfuhren, dass die Schule erst um 09:00 Uhr morgens beginnen würde. Wir gingen also von der kleinen Kurstadt Baden-Baden mitten hinein in die Großstadt Murcia. Nach den ersten paar Tagen mit der Familie waren die ersten Spracheskapaden überstanden und uns gelang es nicht nur mit Händen und Füßen zu reden. Schnell konnten wir uns alle sehr gut verständigen und lebten uns in den Tagesablauf der Spanier ein.

Trotz vielen Unterschieden sind die Jugendlichen in Spanien sind im Kern unsere Interessen die gleichen. In den folgenden Tagen hatten wir ein erlebnisreichendes Programm. Wir machten viele Exkursionen in benachbarte Städte, wie zum Beispiel Elche oder Cartagena mit sehr schönen und informativen, aber teilweise sehr langen Führungen. Natürlich verbrachten wir auch ein Tag in der Schule unserer Austauschschüler/innen. Dabei stellten wir „unsere“ Schule den Grundschüler vor.

Nach sieben sehr kurzweiligen Tagen war der Abschied für uns alle doch recht schwer. Am Ende hieß es somit: „Adiós Murcia“. Für mich und für alle anderen war der Austausch wirklich eine tolle Erfahrung. Unsere Sprachkenntnisse haben sich von Tag zu Tag verbessert. Von dem anfänglichen Sprechen mit Armen und Füßen entwickelten sich unsere Sprachkenntnisse bis hin zu einem guten Schülerspanisch. Und ich für meinen Teil habe tolle Freundschaften geschlossen, von denen ich hoffe, dass sie noch recht lange begleiten werden.

„Last but not least“ ein großes Dankeschön an Frau Garcia, die den Austausch uns ermöglicht hat.

Johanna Schmucker