Allgemein Presse Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium

Preise beim Europäischen Wettbewerb

792 Views
Das Plakatmotiv des 67. Europäischen Wettbewerbs

Viele Klassen haben sich vor Weihnachten intensiv mit dem Europäischen Wettbewerb auseinandergesetzt. Dieser stand dieses Jahr unter dem Motto „EUnited – Europa verbindet“. Am 22. April wurden die Schulen informiert und auch am Päda gibt es viele Preisträger*innen zu beglückwünschen:

Preisträger*innen der 7b sind:

Clara- Emilia Braunbeck, Lucas Ursel, Lorenzo Zimber (Landespreis)

Charlotte Rodday, Leo Barthlott (Landespreis mit einer zusätzlichen Nominierung zum Bundespreis)

Preisträger*innen der Eingangsklasse A sind:

Florine von Ganske, Anais Kockler, Thuy Dinh, Joline Zemmrich, Laetitia Snounou (Orts- bzw. Landespreis)
Jeannie Conradt, Leon Kötter (Landespreis)

Preisträgerin der Realschulklasse 9a

Nora Seider erhält einen Ortspreis.

Der Kurs der Jahrgangsstufe 1 hat sich bei Uta Kollmann in Bildender Kunst mit dem Thema Körperkultur beschäftigt, die Schüler*innen der 6. Klassen haben „Baba Yaga meets Froschkönig“ interpretiert. Dabei wurden fünf Gruppenarbeiten und 2 Einzelarbeiten prämiert:

Landespreis mit Nominierung zum Bundespreis Polina Druzhinina/Elisa Iber/Anna Grymbowski/Julia/Hilger (GYM J1)

Landespreise Nancy Kostic/Marie Hermann/Sophia Eberhardt/Lisa Nikitina (GYM J1) Philipp Rissling/Carina Nagl (GYM J1) Quentin Stauch/Laetitia Volk/Vivana Volk (GYM J1)

Ortspreise Felicitas Adler/Daria Wessel/Fiona Groitl/Philippa Jung (GYM 6b) Mateusz Makosza (GYM 6a) Emma Canino (GYM 6a)

Im Rahmen des Deutschunterrichts bei Frau Susanne Büchler bearbeiteten die Schülerinnen und Schüler folgende Themen:

Ein Tag ohne Handy – Was würde sich ändern, wenn morgens kein Handy da wäre? Welche Dinge würdest du vielleicht auch neu entdecken?“

Ene, mene, muh – und rein kommst du!  Jeder Mensch ist einzigartig. Manchmal ist es aber gar nicht so einfach, anders zu sein. Es kommt zu Streit, Ausgrenzung oder gar Mobbing. Was kannst du zu einem friedlichen Zusammenleben beitragen?“

Die Schüler*innen haben sich kreativ mit den Aufgaben auseinandergesetzt und nach den Vorgaben digital bearbeitet. Die besten Arbeiten der Klasse wurden im Januar eingereicht.

Bei Herrn Mathias Bogner haben sich die Schüler*innen im Fach Geographie, in frei wählbaren Erarbeitungsformen, mit Fragen zum Klimawandel beschäftigt. Zu den prämierten Projekten zählen neben einem selbstgedrehten Video (Laetitia, Joline und Thuy) und einem Poetry Slam (Florine und Anais) auch eine selbstprogrammierte App (Jeannie und Leon). Dabei ging es immer um folgende Frage:

„Klima in Europa – Uns Europäerinnen und Europäer verbindet der Wunsch nach sauberer Luft und intakter Umwelt. Doch die wenigsten sind bereit, dafür auf Gewohnheiten oder Luxus zu verzichten. Gestalte Lösungsvorschläge und setze dich für den Erhalt unserer Umwelt ein.“

Auch wenn die offizielle Preisverleihung der Stadt Baden-Baden vermutlich wegen Corona leider ausfallen muss, sagen wir nochmals auf diesem Weg: „Herzlichen Glückwunsch“.