Alle Allgemein

Geeint gegen Rassismus

Flüchtlingspolitik, Rassismus in Kinderbüchern, Plakatanalysen, Stolpersteine und vieles mehr waren Inhalte, mit denen sich am Pädagogium am internationalen Tag gegen Rassismus über 400 Schüler*innen im Projektunterricht auseinandersetzten. Es wurden Filme analysiert, selbst erstellt, in Gruppen diskutiert und die politischen Parteien Deutschlands und ihre Einstellungen zu Rassismus unter die Lupe genommen. Im Vorfeld organisierten Schüler*innen unter der Leitung von Victoria Reinicke (Präsidentin des Schulgesprächs), Alina Schönit und Leonard Peter eine Luftabllonaktion, bei der die Schüler*innen und Lehrer*innen gegen eine Spende an die Stiftung Rassismus kaufen konnten. Um 13 Uhr war es dann so weit, die Schüler*innen des Pädas versammelten sich bei traumhaftem Wetter auf den Terrassen, um die Rede von Victoria Reinicke und Matthias Fischer (stellvertretender Schulleiter des Allgemeinbildenden Gymnasiums) zu verfolgen. Eine aktive Jugend wurde gefordert, Engagement für Klimaschutz und ein vereintes und friedliches Europa sowie aktive Arbeit gegen Rassismus. Begeistert spendeten die Zuhörer*innen Applaus, als dann der Countdown zum gemeinsamen Start der Luftballons startete. Ein schöner Tag, an dem die Auseinandersetzung mit Rassismus und der Einsatz für Vielfalt praktisch spürbar in der Luft lag.

Gymnasium VEFA

Mobile Theateraufführung: „Malala – Mädchen mit Buch”

Am Dienstag, den 12.3.19, führte das Theater Baden-Baden das Stück „Malala – Mädchen mit Buch“ (Regie: Maria Kankelfitz) in der Aula des Pädagogiums auf. Zuschauer waren die Schüler der Klassen 8a und 8b des Gymnasiums in Begleitung ihrer Deutschlehrerinnen Frau Steiner und Frau Feirle.

Das Theaterstück handelt von dem Mädchen Malala Yousafzai, die seit ihrem 11. Lebensjahr einen Blog über die Gewalttaten der Taliban-Terroristen in ihrer Heimat Swat in Pakistan schreibt. Malalas Alltag ist von Verboten geprägt- kein Tanzen, kein Musikhören, Mädchen haben nicht das Recht in die Schule zu gehen und Frauen dürfen ohne vollständige Verschleierung nicht das Haus verlassen. Malala ist aber mutig und riskiert sogar ihr Leben, um die politische Situation zu ändern. Da sie sich in ihrem Blog gegen die Taliban ausspricht, wird sie im Jahr 2012 von den Taliban am Kopf angeschossen, als sie sich im Bus auf dem Rückweg von der Schule befindet. Auch nach dem Attentat kämpft Malala weiter für die Rechte der Frauen auf Bildung und Selbstbestimmung. Zwischenzeitlich wurde Malala Yousafzai 2014 als jüngste Preisträgerin in der Geschichte mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet und ist seit fast zwei Jahren Friedensbotschafterin der UN.


Der Schauspieler, und einzige Darsteller des Theaterstückes, Stefan Roschy beschreibt in seiner Rolle, wie er versucht die Geschichte von Malala aufzuschreiben. Hierfür googelt er, liest Bücher über Pakistan, den Islam und führt Interviews, um sich auf diese Weise die Situation von Malala, ihrer Familie und vieler anderer Frauen in Pakistan besser vorstellen zu können. Das Theaterstück über Malala wurde nicht wie gewohnt auf der Bühne gespielt, sondern in der Mitte des Raums, so dass alle Schüler unmittelbar um die Spielfläche herum saßen. Dies ließ den Schauspieler die Emotionen besser rüberbringen und jeder konnte das Geschehen nah miterlerben. Die Bestuhlung für die Zuschauer bildete einen Kreis um die Spielfläche, die aus vielen quadratischen Einzelflächen bestand. Diese Quadrate wurden während des Stücks umgedreht und bildeten beim Schlussbild eine Ansicht aus der Vogelperspektive auf den Bus, in welchem Malala von den Taliban angeschossen wurde. So wird mit dem fertigen Bild nicht nur erzählerisch sondern auch visuell ein Schlusspunkt gesetzt.

Im Anschluss an das Theaterstück durften die Schüler in einem Nachgespräch mit dem Theaterpädagogen Lars Kajuiter Fragen zum Stück stellen. Das Theaterstück war sehr informativ, anschaulich gestaltet und vor allem emotional. Der Inhalt des Stückes gab den Achtklässlern viele Denkanstöße und machte ihnen klar, dass es keine Selbstverständlichkeit ist jeden Tag zur Schule gehen zu können und wie toll es ist, dass es mutige Menschen gibt, die sich für ihre Rechte einsetzen und trotz allem nie aufgeben.

Lieben Dank für die VEFA für die finanzielle Unterstützung!

Esmée H. Gym 8b, Maria P. Gym 8b

Allgemein

Jugend trainiert für Olympia – Tennis

Nachdem sich unsere Mannschaft in der letzten Runde erfolgreich qualifizieren konnte, ging es für uns weiter zur nächsten Station beim Karlsruher SSC.

Als Wegbegleiter und Motivationssong suchten wir uns das Lied „Hey Ya“ von Outcast aus und der Weg nach Karlsruhe war schnell geschafft. Herr Andres gab sein Bestes auf der Fahrt das Fahrzeug „internationaler Frauenverein“ hinter sich zu lassen – kein Wunder bei vier Päda-Tennismädchen im Auto. Vorbei an zwei weiteren Tennisclubs in Karlsruhe kamen wir leicht verspätet beim Karlsruher SSC an.

Die Spiele verliefen fair und stets spannend. Trotz starker Nerven und großen Teamgeists konnten wir uns schlussendlich leider nicht gegen die Konkurrenz durchsetzen und somit folgend leider nicht für die nächste Etappe qualifizieren. Der gemeinsame und sehr amüsante Tag stärkte, trotz unserer Niederlage unsere Gruppe als Team und war daher ein toller Tag.

Lieber Herr Andres, liebe Mädels es wäre schön auch im nächsten Jahr wieder dabei zu sein – es hat sehr viel Spaß gemacht.

Johanna S., Gym 9b

Allgemein

LEGO-Roboter Sumo Turnier in Bühl

Eingeladen von der Carl-Netter-Realschule in Bühl, traf das  Sumo-Team pünktlich zur Startnummernverlosung vor Ort ein. Zweck der Veranstaltung war ein Kräftemessen von Lego-Robotern, welche sich gegenseitig aus dem Ring befördern sollten. Größe und Gewicht der eigenhändig konstruierten und programmierten Roboter sind laut Regelwerk  limitiert.

Insgesamt 16 Teams der Carl-Netter-Realschule, Joß-Fritz-Realschule Bruchsal und der Realschule Rheinmünster stellten sich dieser Aufgabe. Das Gymnasium des Pädagogiums war mit einem Team vertreten. Lasse K., Lawrence K. und Max M. nahmen die Herausforderung an. Umso ernüchternder, dass wir in der ersten Runde gleich zwei Niederlagen verkraften mussten. Nach einem innovativen Umbau durch Lasse K. folgten spannende Duelle die das Team immer weiter aufrücken ließ.

Zur großen Pause fanden sich mal schnell ca.  300 Menschen als Zuschauer ein. Da wurde die Aula zur Wettkampfarena mit einer gewaltigen Stimmung. Zuletzt unterlagen wir zwei zu eins gegen den erst platzierten in einem spannenden KO-Duell. So verfehlten wir eine Ehrung denkbar knapp, erhielten aber von Veranstalter und Mitstreiter viel Lob und Anerkennung, denn wir waren ja das erste Mal dabei. Mit unserem vierten Platz, von immerhin 16 Startern, sind wir mehr als zufrieden, unsere Einstellung stand unter dem Motto „Erfahrungen sammeln!“ Hoch motiviert fachsimpelten und duellierten sich die Teilnehmer im Anschluss noch in ausgelassener Vorfreude auf das kommende Turnier im nächsten Jahr. Mit einem Haufen an Ideen und viel Tatendrang drängte es das Team gewonnene Erfahrungen direkt in die Tat umzusetzen.

Herr Markus Westermann initiierte diesen Wettkampf vor einigen Jahren und fand in der Schulleitung von Stefen Faller einen Begeisterten Unterstützer der es sich auch nicht nehmen ließ die Siegerehrung durchzuführen. Die ersten beiden Plätze gingen an Teams aus dem Hause. Ich möchte mich im Namen des Teams bei der Schulleitung bedanken, dass auch diese kleine Schülergruppe der LEGO-Robotik AG, die Möglichkeit hatten an diesem Wettkampf teil zu nehmen. Ich bin überzeugt, das nächste Mal sind es bestimmt mehr Schüler die sich von der erlebten Begeisterung anstecken lassen.

Internat

Dritte Sieger beim zweiten Internatscup am Päda


Am Samstag, den 12. Mai 2018 empfing das Päda vier Internate aus den benachbarten Bundesländern zum zweiten „Päda“-Fußball-Kleinfeldcup für Internatsmannschaften. Auf dem Kunstrasenplatz des Aumattstadions maßen sich die Mannschaften des Kollegs St. Blasien, des UWC Robert Bosch College aus Freiburg, der Internatsschule Institut Lucius aus Echzell, der Christian-von-Bomhard-Schule aus Uffenheim und des Pädas in einem spannenden Wettstreit, bei dem in erster Linie der Spaß im Vordergrund stand. Es war ein rundherum gut organisiertes Turnier mit tollen Spielen, super Mannschaften und schönen Toren.

Bei der Siegerehrung lobte Organisator Değer Dereli die äußerst faire Spielweise der teilnehmenden Mannschaften. Die Baden-Badener zeigten sich als gute Gastgeber, sie überließen anderen Schulen die ersten beiden Plätze. Nach heiß umkämpften Spielen ging das älteste Team vom Institut Lucius souverän und ohne Punktverlust als Sieger hervor. Diese Mannschaft stellte auch den besten Spieler des Turniers, Sebastian Gaese, der bereits ein Fußballstipendium für die USA in der Tasche hat. Ein 1:1 reichte dem UWC Robert Bosch College im letzten Spiel gegen den Veranstalter, um sich den zweiten Platz zu sichern. Torhüter Max Meier-Röhn vom Päda erkämpfte sich mit seinem Team verdient den dritten Platz und wurde zum Torhüter des Turniers gewählt.

Die diesjährigen Teams freuen sich bereits jetzt schon auf den dritten „Päda“-Fußball-Kleinfeldcup für Internatsmannschaften im nächsten Schuljahr. Der Veranstalter geht von weiteren teilnehmenden Mannschaften – eventuell sogar aus dem Ausland – aus, das macht das Gewinnen des großen Wanderpokals nicht einfacher.

Allgemein

Erfolg für unsere Tennis-Damen

Jugend trainiert für Olympia Tennis

Unsere Tennismannschaft trat am Freitag, den 11 Mai im Rahmen des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ gegen das Goethe-Gymnasium Gaggenau an. Die Mannschaft setzte sich zusammen aus Nina L., Angelina K., Katrin S. und Johanna S. Mit dem „Päda-Bus“ fuhren wir gemeinsam mit unserem professionellen Coach Dirk Andres an der Imker-Schule vorbei zum TC Blau-Weiß Gaggenau und absolvierten erfolgreich unsere Einzel- und Doppelspiele.
Noch vor regulärem Schulschluss gewannen wir mit einem deutlichen 5:1 und stehen nun im Halbfinale, in welchem wir entweder gegen das MLG aus Baden-Baden oder gegen das stark besetzte Otto-Hahn-Gymnasium aus Karlsruhe antreten müssen. Das Spiel findet nach den Pfingstferien statt.
Ein herzliches Dankeschön geht an Herrn Andres, der dies durch sein tatkräftiges Engagement ermöglichte und uns voller Eifer unterstützte.

Nina L., Gym_Eb

Allgemein Berufliche Gymnasien

Die beruflichen Eingangsklassen im Assessment Center

Am 17.04.2018 waren wir, die Klassen SG_E und die WG_E bei einem Assessment Center-Training, das durch die Sparkasse Baden-Baden/ Gaggenau durchgeführt wurde. Geübt wurde an verschiedenen Fallsituationen, die Bewerber in Assessment-Center zum Beispiel typischerweise bearbeiten: Vorstellung vor anderen Personen, Stehgreifreden, Verkaufsgespräche usw. In einer kleinen Pause wurden wir mit Getränken und einer Kleinigkeit zu Essen versorgt. Am Ende des Trainings bekamen wir ein Zertifikat für die erfolgreiche Teilnahme.

Justine Kullmann, Pauline Peters