Die Unterrichtsfächer des Gymnasiums finden Sie in nachstehender Tabelle.

Gymnasiale Klassenstufen 5 - 10
Klassenstufe
Unterrichtsfach5678910
Deutsch444444
Englisch44*4333*
Französisch-44*433
Naturwissenschaft und Technik (NwT) bzw. Spanisch---444
Mathematik444444
Religion / Ethik222112
Geschichte-22222
Geographie211-11
Gemeinschaftskunde--1111
Wirtschaft, Beruf, Studium - WBS---111
BNT - Biologie, Physik, Technik42----
Biologie--2112
Chemie---222
Physik--2222
Musik221111
Bildende Kunst221111
Sport222222
Chor11----
Informationstechnik, Medienbildung0,5-10,50,5-
Presentation skills / Conversation Module / Creative writing
-0,50,5-0,51
Lernen, Methoden, Lernberatung,  Sozialkompetenz, Klassenlehrerstunde
1,51,51110,5
Sport-AG21111-

Klassen 11/12, neu ab SJ 2019/2020:
Unterricht in 3 Leistungsfächern (5-stündig), zwei LF aus D, M, FS, Bio, Ch, Ph; das dritte ist frei wählbar je nach Schulangebot; Basisfächer (3-stündig): D, M, FS, Bio, Ch, Ph. Basisfächer (2-stündig): alle anderen Fächer.

In der gymnasialen Oberstufe (ab Abitur 2021, Beginn SJ 2019/2020) müssen drei Leistungsfächer (5-stündig) belegt werden. Zwei der 3 LF müssen aus den Fächern D, M, FS, Bio, Ch, Phy gewählt werden. Das dritte Fach ist, je nach Schulangebot, frei wählbar. D, M, FS und Naturwissenschaften können auch als Basisfächer (3-stündig) belegt werden. Die Fächer D und M müssen, entweder 3-stündig oder 5-stündig belegt werden. Betreuung und Beratung bei der Wahl liegt in den Händen von Frau Dina Bissinger (Oberstufenberaterin).

3 Leistungsfächer

(5-stündig)

Basisfächer

(3-stündig)

Basisfächer

(2-stündig)

zusätzliche

Belegpflicht

2 Fächer aus:

Deutsch

Mathe

Fremdsprachen

Naturwissenschaften

3. Fach
frei, je nach Schulangebot

Deutsch

Mathe

Fremdsprachen
(E,F, Spanisch)

Naturwissenschaften

(Bio, Ch, Physik)

alle
anderen
Fächer
2 Fremdsprachen+
1 Naturwiss.

oder

1 Fremdsprache+
2 Naturwiss.

Weitere Informationen und die für den jeweiligen Abiturjahrgang aktualisierte Schüler- und Elternbroschüre, der “Leitfaden Abitur”, werden den Schülern der Klasse 10 weitergegeben.

Eine konsequente und über die Schuljahre der Oberstufe gestaffelte Vorbereitung auf das Abitur und ein anschließendes Studium tragen seit vielen Jahren zum Erfolg unserer Abiturientinnen und Abiturienten bei. Die nachfolgend aufgeführten Bausteine geben einen Einblick in die unterschiedlichen Module der Abitur- und Studienvorbereitung.

Im Rahmen der Studienvorbereitung findet für die Jahrgangsstufe 1 eine Studieninformation statt, in der zunächst grundlegende, für das Leben und Arbeiten an einer Universität wichtige Begriffe geklärt werden. “Was ist der Unterschied zwischen einer Vorlesung und einem Seminar?”, “Was bedeutet immatrikulieren?”, “Was ist ein Schein?” Diese, und viele weitere Fragen, werden vorab geklärt, bevor wir die Universitäten Karlsruhe und Freiburg, jeweils im jährlichen Wechsel, besichtigen.

Die SchülerInnen haben hier die Möglichkeit, sich über die Studienangebote dieser Universitäten zu informieren, Informationsveranstaltungen und Vorlesungen zu besuchen. Vorträge zur Studieninformation sowie Einzelberatungen runden das Angebot ab.

Während der Kursstufe sind die SchülerInnen verpflichtet, in mindestens 3 Fächern ihrer Wahl, eine GFS (Gleichwertige Feststellung von Schülerleistungen) zu erbringen. Diese Leistungen müssen zusätzlich zu den Klausuren erbracht werden und werden wie eine Klausur gewertet. Während der Methodentage des Pädagogiums werden in der Jahrgangsstufe 1 (Klasse 11) die Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens, die in Klasse 10 gelegt wurden, wieder aufgegriffen und vertieft. Die SchülerInnen erhalten Hilfestellung und Beratung sowohl bei der individuellen Wahl der Fächer, in denen sie die GFS erstellen, als auch bei der Zeiteinteilung über die Kurshalbjahre. Dieses Methodentraining stellt eine weitere Vorbereitung auf die Anforderungen an der Arbeit an einer Universität dar.
Der Seminarkurs bietet den Schülern der Jahrgangsstufe 1 (Klasse 11) die Möglichkeit eine weitere Arbeits- und Lernform kennenzulernen. Der Schwerpunkt liegt auf dem selbstständigen Erarbeiten von Lerninhalten. Daneben müssen Schüler ihre erarbeiteten Inhalte präsentieren und sich in Kolloquien vertiefenden Nachfragen stellen. Der Seminarkurs dauert ein Schuljahr. Das Abschlusskolloquium umfasst das Hauptthema des Seminarkurses und wird durch die Seminarkursleiter und der Schulleitung abgenommen. Den Seminarkurs kann man anstelle einer mündlichen Prüfung in die Abiturrechnung einbringen.
Zu Beginn der Jahrgansstufe 2 (Klasse 12) werden zum Teil auch im Rahmen der Methodentage, zusammen mit den Schülerinnen und Schülern die zentralen Themen und Anforderungen der schriftlichen Abiturprüfungen erarbeitet. Hier stehen, neben den inhaltlichen Schwerpunkten und Themenzusammenführungen auch die für die schriftlichen Prüfungen erforderlichen Methoden im Mittelpunkt. Zur Vertiefung der “Sternchenthemen” in den Fächern Englisch, Französisch und Deutsch sind auch gemeinsame Theaterbesuche eingeplant. Das Theater Baden-Baden bietet jedes Jahr Aufführungen, Workshops und Vorträge zu den Abiturlektüren an und versucht so die Abiturienten “fit fürs Abi in 5 Tagen” zu machen.
In der Mathe-Lernberatung der Oberstufe kann jeder individuell oder in der Gruppe bei Fragen zu den Hausaufgaben und bei der Vorbereitung für Klassenarbeiten Unterstützung erhalten. Bei Probeklausuren und im Rahmen der Methodentage werden Strategien zum Umgang mit Prüfungssituationen neben dem Fachunterricht erprobt und eingeübt.
Durch viele Präsentationssituationen im Schulleben sind unsere Schülerinnen und Schüler gut auf die anstehenden mündlichen Abiturprüfungen vorbereitet. Im Rahmen unserer Methodentage wird noch einmal kompakt über alle Abläufe und Regeln der Abiturprüfungen informiert. Dazu gehören auch Konzentrations- und Entspannungsübungen, die helfen, den mit den Prüfungssituationen verbundenen Stress abzubauen.

Die schriftliche Prüfung erfolgt in vier der fünf vierstündigen Fächer: Deutsch, Mathematik, Fremdsprache und einem weiterem Fach nach Wahl der Schülerinnen und Schüler. Ab Abitur 2014 besteht die neue schriftliche Abiturprüfung in den modernen Fremdsprachen aus einem schriftlichen Teil und der Kommunikationsprüfung.

Die Schüler*innen absolvieren in einem von ihnen gewählten Fach eine 20-minütige Präsentationsprüfung. Die Präsentationsprüfung kann, unter bestimmten Voraussetzungen, durch eine besondere Lernleistung ersetzt werden. Zusätzliche mündliche Prüfungen in den schriftlichen Prüfungsfächern können die SchülerInnen freiwillig wählen beziehungsweise von Prüfungsvorsitzenden festgelegt werden. (vgl. Leitfaden für die gymnasiale Oberstufe).

Über die genauen Abläufe, Termine und Vorgaben zu den einzelnen Abschnitten der Abiturprüfung werden die Schüler*innen ausführlich informiert.

Patrick Krauss

Abteilungsleitung Gymnasium
07221 3559-0
p.krauss@paeda.net

Lehren heißt, ein Feuer entfachen, und nicht, einen leeren Eimer füllen. (Heraklit)