Erfolg bei der First-Lego-League, Roboter im Contest

Am Samstag den 02.12.2017 fanden sich der innere Kern der Lego-Robotik-AG des Pädas im Richard-Wagner Gymnasium zum Vorentscheid der Baden-Badener Teams ein. Als erste Möglichkeit Punkte zu erzielen, musste die Teamfähigkeit an einer Aufgabe vor den Juroren gezeigt werden. Diese bestand unter anderem darin, dass bei vier Teammitgliedern lediglich zwei Füße und drei Hände den Boden berühren durften. Knapp eine Stunde später wurde der eigens vorbereitete Vortrag zum Thema Wasser referiert, welcher ebenfalls gewertet wurde. Weitere Punkte ergab das Design der konstruierten Roboter.

In weiteren drei Runden konnten die Roboter auf einem offiziellen Spieltisch Punkte erzielen. Gestartet werden durfte der Roboter ausschließlich in einer Ecke, dabei musste er so programmiert sein, dass er selbstständig Aufgaben erledigen konnte. Da das Thema Hydrodynamik war, orientierten sich die Aufgaben rund um Wassergewinnung, -lagerung, -transport und -reinigung. Konkret bedeutete dies, dass die Programmierung es vorsah, auf dem Spielfeld einen Gegenstand aufzunehmen und in einen vorherbestimmten Bereich wieder ab zu legen. Neben der Orientierung auf dem Feld war auch ein Greifarm zu konstruieren der diesen Gegenstand aufnehmen und an entsprechender Stelle wieder ablegen kann. Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt vielfältiger Aufgaben von einfach bis hochkomplex.

Unser Päda-Team i-Robot bestehend aus Steven Gade, Lawrence Koch, Christian Litzinger und Maximilian Schnell zeigten beachtliches Improvisationstalent und Engagement. Sie erzielten im besten Durchgang 90 Punkte und qualifizierten sich damit für das Halbfinale. Da mussten sie sich allerdings einer sehr starken Konkurrenz geschlagen geben. Letzten Endes erzielte das Team i-robot den dritten Platz. Besonders freuten wir uns, dass der Team-Preis ebenfalls an i-robot ging. Die Jury fand besonders bemerkenswert, dass sich die Gruppe in dieser Zusammensetzung just am Wettkampftag neu formieren musste und das offensichtlich sehr gut gelang.

Neben dem Nervenkitzel des Wettbewerbs bekamen wir einen umfassenden Einblick in den Ablauf der Lego-League. Wir sind einstimmig der Auffassung, dass diese Veranstaltung nachhaltig das Interesse an Lego-Robotik prägen wird und können sagen: „Beim nächten mal sind wir wieder dabei!“

Die World-Robotik-Olympiade läuft zurzeit an. Die Anmeldungen laufen. Die nächsten Ziele werden bestimmt höher gesteckt!

Eric Podmenik