Allgemein Presse Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium Schulart: Berufliche Gymnasien Schulart: Realschule

School’s out for summer – … and Gerd Kerbe and the Bissingers

Was klingt wie ein Klassiker des Rocks fühlt sich in der Woche mit Rekordhitze und Stromausfall in Baden-Baden auch tatsächlich so an. Am Tag der Verabschiedung der verdienten Kolleg*innen Dina Bissinger, Uwe Bissinger und Gerd Kerbe versammelten sich zahlreiche aktive Mitarbeiter*innen und auch ehemalige Weggefährten, um die drei künftigen Ruheständler zu verabschieden.

Susanne Büchler eröffnete den Festakt und begrüßte zunächst die bald schon ehemaligen Kolleg*innen. „Zusammen haben sie 104 Schuljahre am Päda gesammelt!“ – Diese beeindruckende Zahl zeigt, welche Rolle die Kolleg*innen für alle diejenigen gespielt haben, die ihnen auf dem Berg in all der Zeit begegnet sind und die sie begleitet haben. Büchler erinnerte in ihrer persönlichen und emotionalen Rede auch an ihre erste gemeinsame Englandfahrt mit Uwe Bissinger und den ersten Pub-Besuch, der ihr in schöner Erinnerung blieb.

Ehe Thomas Weißinger stellvertretend für die Mitarbeiter*innen seine Grußworte an die Ruheständler richtete, sang der Chor der 6. Klässler, begleitet von Uwe Seer. Thomas Weißinger spickte seine Reden mit Beiträgen von Kolleg*innen und Schüler*innen, die er via Bluetooth-Box einspielte. Charmant, unterhaltend und persönlich verabschiedete auch er die drei Kolleg*innen.

Die Verabschiedungen wurden durch Isabelle Schmiederer aus der GYM Ea eröffnet. Danach grüßte zunächst Christian Kindler, unter anderem mit „3 Fragen, 3 Antworten!“, dem „Kerb’schen“ Stilmittel schlechthin aus seinem Unterricht. Schulleiter Michael Büchler skizzierte im Anschluss die Laufbahn von Gerd Kerbe. Dessen spannender Lebenslauf ist gekennzeichnet durch politisches, juristisches und wirtschaftliches Interesse und dem ehrenamtlichen Engagement in vielen dieser Bereiche. Der reich beschenkte Kerbe freute sich besonders über einen alten Globus aus der Physiksammlung. Seine persönlichen Worte waren herzlich und vor allem auch ganz seinem Naturell entsprechend: lehrreich.

„Ich liebe Päda-Brötchen! – Sie sind Teil meiner privaten Altersvorsorge!“ Er kalkulierte clever und bilanzierte, dass er mehrere tausend Euro Ersparnis durch etliche Päda-Brötchen erreichen und durch den Zinseszins einen beträchtlichen „Gewinn“ erzielen konnte. Diesen möchte er nutzen um nichts Geringeres zu erreichen, als durch weiteres ehrenamtliches Engagement, die Welt zu verbessern.

Melanie Gritt und Madeleine Friedrich-Meinzer, die „die Bissingers“ von nun an in ihren Funktionen am Päda beerben werden, richteten ihre Worte an die beiden, ganz unter dem Päda-Motto „Miteinander leben, miteinander lehren, miteinander lernen“ oder auch „miteinander Bissingern“. Michael Büchler hob dann vor allem hervor, dass es Bissingers immer wichtig war, die Beziehungsebene als Basis jeden pädagogischen Schaffens anzusehen. Die Veranstaltung wurde vom Ehepaar Bissinger beschlossen, die abschließend resümierten, dass für sie die Zeit am Päda einen ganz besonderen Lebensabschnitt prägte. In seinen „letzten Worten“ umriss Uwe Bissinger, dass es über all die Jahre hinweg nicht nur ein kollegiales, sondern auch ein freundschaftliches Verhältnis zu allen am Berg pflegen wollte und auch gepflegt hat, und bedankt sich, auch im Namen seiner Frau, für den ganzen Zuspruch und die Wärme, die ihnen entgegengebracht wurde.

Mathias Bogner

Allgemein

Wir feiern ein Fest!

Bald ist es soweit:
Am Freitag, 22.7.2022 sind unsere Eltern, Schülerinnen und Schüler sowie
alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingeladen zum Terrassenfest.
Die Klassen haben ein buntes Programm mit Ständen vorbereitet, es gibt
Aufführungen auf der Bühne und für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.
Mehr erfährt man mit einem Klick aufs Programm:

Wir freuen uns auf Ihr und Euer Kommen!

Alle Allgemein Schulart: Berufliche Gymnasien

Gute Vorbereitung: Mathekurse für die Oberstufe (Berufliche Gymnasien) in der letzten Ferienwoche

In der letzten Sommerferienwoche bieten wir als guten Start und Vorbereitung für das Fach Mathematik für die künftigen Eingangsklassen und die Jahrgangsstufen 2 der beruflichen Gymnasien jeweils einen Kurs über 4 Vormittage mit insgesamt 16 Unterrichtsstunden an.

Die Kurse sind für Schüler*innen aller beruflichen Gymnasien in der Region. Die Leitung der Kurse erfolgt durch Janek Stechel und Kathrin Schäfer, unsere erfahrenen Mathematiklehrer für die Oberstufe.

Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 7 Schüler*innen, maximal i.d.R. 15 Teilnehmer*innen.

 

 

Anmeldung ab jetzt unter:

Mathekurse in der letzten Sommerferienwoche

 

Wir wünschen schon jetzt den bestmöglichen Start!

Alle Allgemein

Päda-Podcast Folge 4: Astronaut von Sido

Liebe Zuhörer*innen,

dies ist die vierte Podcast-Folge, in der wir über das Lied „Astronaut“ von Sido sprechen werden. Ihr werdet in dieser Folge mehr über die allgemeine Bedeutung von sozialkritischen Liedern für die Gesellschaft und allgemeine Informationen über das Lied erfahren:

Es geht um die Verantwortung der Menschen, Drogen und Rassismus - also viel Spannendes!

Und nun: Lehnt euch zurück, drückt auf Play und genießt die Folge. Wir wünschen euch viel Spaß beim Zuhören!

Alle Allgemein

Gqeberha meetz Schlossberg

Our Englisch teachers Ms.Illig and Mr.Kindler organized an exchange program with one of Ms.Illig’s South African university friends, Sean. At the beginning Ms.Illig and Mr.Kindler wanted to make South African history and Apartheid more understandable for us and give us even more insight on the subject. They did that by contacting Sean and his father who has enlightened us plenty about this all to cruel time that he has actually lived in.

It was a very interesting conversation and the sweet man answered all of our questions attentively, no matter the absurdity of them. We also got to meet and talk to Sean for the first time through video call and were instantly elated because of his kind nature and smile. After that video call we were all put into different groups and were able to ask questions to different acquaintances of Sean. One of them was Zoe, a very intelligent young woman who told us a lot about her culture and also the struggles that her family had to go through.

The second and this time real life meeting that we had with Sean was just recently on the 24th June. It was the day of the “Bundesjugendspiele”  and our whole school was meeting at the Aumattstadion in Baden-Baden. I don’t think that I just speak for myself when I say that a lot of us were surprised by how tall he was. It was a really fun day.We all introduced ourselves and had casual conversations with him. Last Wednesday on the 6th July we had our official meeting and he showed us a beautifully made video about his home country and his endearing students. They told us about themselves and what they knew about Germany. We got to ask questions again and all of them were carefully and thoroughly answered. We also planned our after school cooking with Sean that would happen the next day at 5:30pm. Because Sean used to be a professional chef and even prepared dishes for high political figures, he showed us how to make two of his favourite South African dishes, Bobotie with Safran rice and for dessert Milk Tart, which were both very delicious!

It were his last few days here in Germany so we thought about making a video so that he would be able to show it to his students back in South Africa. All of us were grouped up and each group needed to film something else, some were responsible for creating our own music, others needed to film the school and Baden-Baden. It was a quite successful project because most of us came back with pretty and funny video clips and the music was also cared for by our school choir, the Päda-Voices, and our music teacher Mr.Serr.

Overall it was a very fun experience and I can speak for us all when I say that we all feel very grateful to our teachers, Sean, his father and the different people that we were able to talk to and laugh with. We hope that Sean had a great time here and that he will come to visit us soon again and thank him dearly for showing us a part of his beautiful and rich culture.

Marie-Alexandra Müller

 

Allgemein Presse Schulart: Realschule

Herzlichen Glückwunsch zum bestandenen Schulabschluss

Am 15.07.2022 war es nun endlich für unsere Realschüler*innen so weit: 30 Absolvent*innen halten nach langer Arbeit  ihre Abschlusszeugnisse in den Händen und starten damit auf einem neuen Weg.

Glückliche Gesichter sah man bei Eltern und natürlich bei den Schüler*innen der Realschule, die für ihre schulischen Anstrengungen nach der 10. Klasse mit der Mittleren Reife belohnt wurden. Matthias Fischer, stellvertretender Schulleiter des Pädagogiums Baden-Baden, begrüßte die Anwesenden in festlicher und feierlicher Runde in der schuleigenen Aula. Im Namen der Lehrer*innen verabschiedete sich Lorina Lorenz, selbst Klassen- und Fachlehrerin in den 10. Klassen, von "ihren Kindern", die sie beim groß Werden begleiten durfte. Aber auch beim Perspektivwechsel in der Abschlussrede der beiden Schüler*innen, Leia Nemetz und Matthias Wuchner, wird deutlich, dass die Betreuung und Begleitung in der gemeinsamen Zeit etwas Besonderes gewesen ist. Deutlich wurde dabei vor allem, dass nach diesen Jahren der Abschied natürlich schwer fällt, weil man gemeinsam gewachsen ist - ganz getreu des Leitbildes "Miteinander leben, lernen und lehren".

Für viele geht es nun auf anderen Wegen weiter und das Leben stellt neue oder andere Herausforderungen, wie dies Matthias Fischer zu Beginn betonte. "Die Absolvent*innen haben aber das Rüstzeug, diese Herausforderungen zu bestehen", so Fischer. Neben den Ratschlägen und Glückwünschen der Redner*innen gab es weiterhin ein kleines Präsent der VEFA, der Vereinigung der Eltern, Freunde und Altschüler des Pädagogiums, welches an die Schulzeit zurückerinnern soll.

Nach der Ausgabe der Zeugnisse durch Thomas Raible, Abteilungsleiter der Realschule, wurden die Preisträger*innen und Schulbesten ausgezeichnet und für ihre Leistung auf der Bühne belohnt: Für das Fach Deutsch Mika Maisch, für das Fach Englisch Leila Es Sadafy, bester Schüler im Fach Mathematik war Matthias Wuchner, im Wahlpflichtfach AES Anni Bliesener, im Fach Technik Robin Kemmner und Schulbester wurde Mika Maisch mit einem Notendurchschnitt von 1,2.

Aber auch die Lehrer*innen der vergangenen Jahren gingen an diesem Nachmittag nicht mit leeren Händen - vielmehr haben sie kleine Präsente zum Abschied erhalten. Die Schüler*innen haben nämlich selbst die Bühne betreten und sich voller Dank an Ihre "alten" Lehrer*innen gewandt.

Somit konnte man gemeinsam den Nachmittag in der festlich dekorierten Cafeteria ausklingen lassen, damit alle gestärkt ihre "neuen" Weg bestreiten können.

Die gesamte Päda-Familie wünscht dabei alles Gute und wir freuen uns, wenn wir uns am "Päda-Berg" einmal wieder sehen.

 

 

Alle Allgemein

(K)Ein Entkommen aus dem Deutschunterricht

Die Regeln der Rechtschreibung mal anders wiederholen? Das konnte die RS-9a heute: Lehrerin Svenja Graf-Wieler hatte einen escape room für die Klasse vorbereitet, aus dem die Schüler*innen durch allerlei Aufgaben der Orthographie „ausbrechen“ sollten.

 

 

 

Mit geweckten Kampfgeist wurden die Aufgaben – zum Teil in Rekordgeschwindigkeit – gelöst. Rechtschreibunterricht kann also sehr viel Spaß machen 😉

Alle Allgemein

Päda-Podcast: Folge 3 “Hurra die Welt geht unter!” von KIZ featuring Henning May

Die dritte Folge wird präsentiert von Anna, Lisa und Anh gemeinsam mit unserem Moderator Alexander Koren.

Behandelt wird diesmal der Song „Hurra die Welt geht Unter!“ von KIZ featuring Henning May; der Song beschäftigt sich mit einer utopischen Zukunft, wagt aber auch viele kritische Blicke in die Vergangenheit und übt so letztlich viel Kritik an unserer Welt.

Und jetzt: Drückt auf Play und genießt diese spannende dritte Folge unseres Päda Podcasts! Viel Spaß!

Alle Allgemein

Der Traum vom eigenen Puppenhaus

Welches Mädchen wünscht es sich nicht? Das eigene Puppenhaus! Lara Nielatzner, eine Schülerin aus der 5b des Gymnasiums, hat sich in der Holzwerkstatt den Traum verwirklicht.

Aus lediglich zwei Räumen, einem Wohn- und Schlafbereich sowie einer Küche, hat sie eine Wohlfühloase im Kleinformat erschaffen. Bei der Umsetzung des Projekts konnte sich die „junge Innenarchitektin“ kreativ ausleben. Stets geschickt hat Lara sich überlegt, wie die vielen detailreichen Gegenstände, welche sie ebenfalls selbst hergestellt hat, in den Räumen am besten platziert werden können. Bei so einem großen Talent, ist der berufliche Erfolg schon vorprogrammiert!