Allgemein Internat Presse Schulart: Berufliche Gymnasien

„Was die Welt im Innersten zusammenhält“ – Theater auf dem Bildschirm

Die Deutschkurse beider beruflichen Gymnasien hatten eine Themenwoche zu dem Schlagwort „Theater“, was auch in digitalen Zeiten möglich war.

Passend zu den Sternchenthemen des Deutschabiturs haben die TheatermobileSpiele aus Karlsruhe zwei Inszenierungen auf die Bühne gebracht. So konnten die Schüler*innnen in einer Inszenierung über den „Faust“ beispielsweise erfahren, was „die Welt im Innersten zusammenhält“ und haben eine Interpretation des Stückes gesehen, welche vieles erläutert hat, wozu aber auch Fragen entstanden sind.

Das tolle an diesem Projekt ist, dass im Nachgang via Teams ein Austausch mit dem Produzenten stattfindet, in dem auf digitalem Weg dann die entstanden Fragen geklärt und Interpretationsansätze diskutiert werden können.

Folglich sieht man, dass man auch in Zeiten von Corona, in denen man nicht ins Theater gehen kann, das Theater in die Schule – oder zumindest auf den heimischen PC – kommen kann. Damit war in zwei Doppelstunden eine Abwechslung zum sonst durchgeführten „normalen“ digitalen Angebot gegeben, sodass man feststellt, dass auch in dieser Situation eine Chance liegt, damit die Schüler*innen sinngemäß im Gegensatz zum Faust aam Ende doch „klüger sind als wie zuvor“.

Allgemein Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium Schulart: Realschule

Nur tolle Hausaufgaben

"Es gibt wirklich nur tolle Hausaufgaben!" Das könnte man manchmal meinen, wenn man die Einsendungen der Schüler*innen und Lehrer*innen für die Homepage erhält. Früher war das irgendwie anders...

Hier eine Hausaufgabe aus dem BN-Unterricht von Michael Büchler für die Schüler der 5. Klasse am Gymnasium. Das Thema war "Oberflächenspannung". Was sich erst einmal langweilig anhören mag, wird im Video zu einem wahren "Heureka - ich hab´s!". Das Experiment durchgeführt hat Giovanni Muciaccia. Aber sehen Sie selbst...

Erster Versuch zur Oberflächenspannung

Zweiter Versuch zur Oberflächenspannung

Allgemein

Es gibt was auf die Ohren

Im Musikunterricht hat der Schüler Lasse Krieg aus der Jahrgangsstufe 1 des Gymnasiums mit den Themen des ersten Halbjahres (Beethoven, Elektronische Musik und Sampling/Remix/Cover/Bearbeitung) einen Track gebastelt, in dem so einiges drin steckt...😁.

Mit einem Klick aufs Bild von Lasse gibt´s zum Wochenende etwas auf die Ohren.

Viel Spaß damit.

 

Allgemein Presse Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium

Chemie im Film

Auch im Onlineunterricht macht die Klasse 8b Gym munter Chemie mit ihrer Lehrerin Dr. Beate Helling. So zeigt Vincent Simon in einem Film über Stoffgemische was es alles zu entdecken gibt:

Vorbereitung des Arbeitsauftrags

Der Arbeitsauftrag aus dem Unterricht für  zuhause sah vor, sechs verschiedene, haushaltsübliche Stoffe mit Wasser zu vermischen: Waschpulver, Salz, Zucker, Essig, Öl und Mehl.

Nach kurzem Warten waren schon die ersten Ergebnisse zu erkennen. Manche Stoffe mischten sich zu homogenen (einheitlichen) Gemischen mit dem Wasser und andere zu heterogenen, bei denen die Einzelsubstanzen noch klar erkennbar waren.

Hieraus ergab sich auch die Art der Mischung, ob es sich um eine Lösung (homogen), Suspension (heterogen) oder Emulsion (heterogen) handelt. Vincent hat einen Film aus dem Experiment gemacht und uns zugesandt. Viel Spaß beim Lernen und Entdecken!

 

Alle Allgemein Presse

Schulstiftung Pädagogium präsentiert sich digital

Selten mussten Schulen so schnell und flexibel reagieren wie derzeit. Die Corona-Pandemie war seit März 2020 der Auslöser, die der Digitalisierung an Schulen zu einem großen Sprung verhalf. So auch auf dem Baden-Badener Schlossberg, denn an der Campusschule wird bereits seit Ende März 2020 der Unterricht digital und live ins heimische Homeoffice übertragen, wenn kein Unterricht in Präsenz möglich ist – so auch aktuell. Und obwohl niemand weiß, was kommt, sind die Vorbereitungen für einen Tag der offenen Tür am 27.2.2021 vor Ort in vollem Gange.
Falls das aber nicht möglich sein wird, gibt es die Möglichkeit, die Schule online kennenzulernen. Über die Startseite der Schulhomepage stellt sich die Schulstiftung zum Tag der offenen Tür vor. Hier begrüßt der Schulleiter Michael Büchler die interessierten Eltern und Schüler*innen digital, es gibt die Möglichkeit der digitalen Gesprächsvereinbarung über die Lernplattform TEAMS, die an der Schule seit fast einem Jahr im Einsatz ist und auch für den digitalen Unterricht genutzt wird. Zudem wird eine Gesprächsvereinbarung vor Ort, als auch eine Buchung für den Tag der offenen Tür angeboten, falls es bis dahin erlaubt sein sollte.

//paedagogium-baden-baden.de/wp-content/uploads/2021/01/TdoT_Werbeklickanzeige2_HP-1.jpg//paedagogium-baden-baden.de/wp-content/uploads/2021/01/Gespraech-vereinbaren2.jpg

So lange aber weckt die Seite „Deine Schule kennenlernen – zum Tag der offenen Tür“ mit vielen verschiedenen Angeboten das Interesse: Hier lässt sich die Campusschule auf dem Schlossberg auf einer interaktiven Karte erkunden, und zeigt die Besonderheiten der Ganztages- und Internatsschule auf. Weiterhin wird in einem Kurzfilm von Lehrer*innen und Schüler*innen der Tagesablauf anschaulich dargestellt mit Unterricht, Mittagszeit, Freizeiten, Arbeitsgemeinschaften, Lernzeiten und täglicher Lernberatung.
Auch die Schüler*innen der Schulstiftung kommen zu Wort: In einem Wettbewerbsvideo zeigen sie die Schule aus ihrer Perspektive, berichten von ihrem schulischen Alltag und den konkreten Möglichkeiten vor Ort. Ein Video zeigt die Leistungen der Schüler*innen an den großen „Bunten Abenden“ im Benazet-Saal des Kurhauses, ein Bilderkarussel vermittelt einen Eindruck vom Leben auf dem Schlossberg zu den vergangenen Tagen der offenen Tür. Dass die Schule auch digital „auf der Höhe der Zeit“ ist, zeigt eine Informationsseite zum Einsatz der Lernplattform Teams für den Unterricht. Der digitale Unterricht kann hier in einer Form stattfinden, bei der Schüler*innen und Lehrer*innen per Video miteinander verbunden sind. So lassen sich die Unterrichtsinhalte gut darstellen und besprechen, jeder Schüler verfügt dabei über das Officepaket von Microsoft Education und kann problemlos Arbeitsaufträge direkt online bearbeiten und digital vorstellen. Dabei sind auch die Bildung von Teams zur Partner- und Gruppenarbeit auf Knopfdruck für die Lehrer*innen möglich. Die digitale Kennenlernseite ist bunt und vielfältig und schafft einen Einblick in die Arbeit und das Konzept der freien Schule.

Die interaktive Karte: Lerne deine Campusschule kennen!

Alle Presse

Wir brauchen dich und deine Ergebnisse

Seit zwei Wochen läuft nun schon der digitale Unterricht über unsere Lernplattform Teams. Jetzt brauchen wir dich und deine Ergebnisse: Sende uns ein Bild von dir aus dem Homeoffice mit einer gelungenden Hausaufgabe, Präsentation oder Bild. Jede Zusendung an oeffentlichkeitsarbeit@paeda.net erhält einen Platz im Bilderkarussel auf der Startseite.

Wir freuen uns auf deine Bilder...

Allgemein Internat Presse Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium Schulart: Berufliche Gymnasien Schulart: Realschule

Päda spendet an Kinderwerk Lima

Schüler*innen sammeln für Kinder in Peru


Eintausend Euro gingen
aus den Sammlungen und Aktionen der großen Pädafamilie an das Kinderwerk Lima, eine christliche Hilfsorganisation, die Kindern aus benachteiligten Verhältnissen in Südamerika und Afrika „Chancen fürs Leben“ eröffnet.

Auch im letzten Jahr waren die Schüler*innen des Pädagogiums wieder aktiv dabei, Spenden für die Kinder in Peru zu sammeln und konnten somit an das Kinderwerk Lima diese beträchtliche Summe überweisen.

Die sehr rührigen Peru-Vertreter konnten durch viele Aktionen wie die Nikolausaktion, die Rosenaktion zum Valentinstag, durch Kuchenaktionen und Sammelaktionen in den einzelnen Klassen so zur Linderung der Not in Peru beitragen.

Das Peruprojekt besteht nun seit 2002 am Pädagogium und wird von Schülervertreter*innen eigenverantwortlich durchgeführt. Zunächst gingen die Spenden an die Kinderspeisung in Lima, bei der knapp 4.000 Kinder in den Elendsgebieten täglich einen Becher warme Milch und ein Vollkornbrötchen erhalten.

Durch das Kinderspeisungsprogramm haben die Mitarbeiter des Kinderwerkes viele Kontakte zu Müttern und Vätern in den Hüttensiedlungen bekommen – Vertrauen ist gewachsen. Das versetzte das Kinderwerk in die Lage, die Kinderspeisung mit weiteren Hilfsangeboten auszuweiten. Elternkurse, Hilfe für Teenagermütter und vieles mehr sind als weitere Arbeitszweige entstanden.

Gerade nun in dieser sehr schwierigen Zeit, die weltweit durch die Pandemie geprägt ist, waren die Spenden für die Kinder in Lima überlebenswichtig.

Auch für das kommende Schuljahr wünschen sich die Peru-Vertreter große Unterstützung aus den Klassen und natürlich auch eine ebenso große Beteiligung bei den verschiedenen Aktionen wie in den letzten Jahren.

Ansprechpartner des Peru-Projekts sind Zoè Fredericksen, Gina Greiling und Lily Winter, alle in der Jahrgangsstufe 2 am allgemeinbildenden Gymnasium

Alle Allgemein Presse

Ein Wintermärchen für die RS 5a

Passend zur Unterrichtseinheit MÄRCHEN in der Klasse 5 der Realschule hat FRAU HOLLE uns Schnee geschickt.

Den nutzten unsere Schüler*innen um die Hausaufgabe „Baue einen Schneemann und seine Schneefrau“ anzufertigen. Je nach Schneemenge waren die Ergebnisse unterschiedlich groß. Alle hatten viel Spaß - abseits vom Schreibtisch und PC.

Wir versuchen gerade in Zeiten des digitalen Unterrichts auch unsere Freizeit- und AG-Angebote, so weit es geht, umzusetzen. Dabei ist es wichtig, dass nach den Unterrichtsstunden am PC oder Tablet über unsere Lernplattform Teams auch Bewegung sein muss.

Allgemein Presse Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium

Neues Jahr – neues Glück – neue Hoffnungen

Vorsätze hat man ganz, ganz viele zu einem Jahreswechsel. Alleine wenn man die Einkaufsprospekte durchblättert, kann man einem möglichen Fitness-Wahn nicht entgehen. Aber unsere Schüler*innen haben noch ganz andere Wünsche und Hoffnungen für das kommende Schuljahr.

Dieser Optimus zeigt sich sehr schön in einer Hausaufgabe von Emily Möhrle, die sie im digitalen Deutschunterricht bei Michaela Globig in der 6a am Gymnasium angefertigt hat.

Alle Allgemein

“Der Meister Kunst” digital bearbeitet

Wie heißt es so schön bei Dan Browns “Da Vinci Code”: „Der heil’ge Gral zu Rosslin liegt versteckt, als Schmuck der Meister Kunst ihr beigestellt, von Kelch und Speer das Tor ist wohlbedeckt, zuletzt sie ruht im Schutz der Sterne-Zelt!“

Das klappt solange, bis die Klasse GYM9b im Unterricht in Bildende Kunst die Aufgabe bekam, Gemälde aus der Kunstgeschichte mit der Bildbearbeitungssoftware GIMP digital zu bearbeiten. Die Gemälde sollten durch das Einfügen von Abbildungen von Gegenständen, die typisch für unsere Zeit sind, verändert werden. Die Digitalisierung macht aktuell wirklich vor nichts Halt.

Die Ergebnisse aber lassen sich mehr als sehen: Sie sind humorvoll, nachdenklich und irritierend. Aber schauen Sie selbst…: