Päda-Schüler finden Lösungen für die großen Probleme der Welt

12 Pädaschüler debattierten in den Ausschüssen der BIGMUN-Konferenz (Birkerod Gymnasium Model United Nations) in der Nähe von Kopenhagen, als Delegierte von Israel und Luxemburg.

Am Mittwoch, 21.02. waren alle sehr erleichtert als der Generalsekretär die Konferenz eröffnete. Endlich konnten die SchülerInnen nach einer intensiven und monatelangen Vorbereitung zur Tat schreiten. Die selbst erstellten Resolutionen, an denen noch am Tag vorher bis spät in die Nacht gefeilt wurde, galt es durch die Ausschüsse zu bringen. Dabei mussten sie sich gegen mehr als 400 Delegierte von 25 Schulen aus drei Kontinenten, viele davon mit Englisch als Muttersprache, durchsetzen.

Das erforderte nicht nur Beharrlichkeit und Ausdauer sondern auch viel Verhandlungsgeschick. Stets mussten sich die Schülerinnen und Schüler dabei in die Rollen ihrer Landesvertreter hineinversetzen. Sei es, wie zum Beispiel Emely Kissinger als israelische Delegierte im Weltsicherheitsrat, die eine Lösung für den Irankonflikt finden musste, oder Oleksandra Parkhanova, die nicht nur als Botschafterin die israelische Delegation anführte, sondern sich auch mit der schwierigen Situation im Kongo auseinander setzen musste.
Doch das alles meisterten die Päda-Schüler mit Bravour. Der hohe Einsatz zahlte sich aus: Viele ihrer Lösungsansätze, die sie in Reden und diplomatischem Lobbying verteidigen mussten, wurden in den Kommissionen angenommen. Ein besonderes Erfolgserlebnis konnte Jonas Schumacher für sich verbuchen: Er wurde „best firsttimer“ in seinem Ausschuss.

 

Als dann der „Secretary General“ am Sonntag Abend die Konferenz mit der Worten „I officially declare the BIGMUN conference 2018 as closed“ beendete, waren die Delegierten überglücklich so viel erreicht zu haben, aber auch etwas wehmütig, da diese wunderbare Konferenz leider schon wieder zu Ende war. Auch hatten sich während der hitzigen Debatten viele Freundschaften entwickelt und man hätte noch gerne mehr Zeit miteinander verbracht.

Natürlich stand die Konferenz und die begleitende Vor- und Nachbereitung im Fokus, dennoch gelang es auch die wunderschöne Stadt Kopenhagen genauer unter die Lupe zu nehmen. Nicht nur die beiden betreuenden Lehrer Malte Fischer und Thomas Weißinger sind sich sicher: Das war nicht das letzte Mal, dass sie an dieser Konferenz teilnahmen. See you next year!

Autoren: Malte Fischer und Thomas Weißinger