Allgemein

Schule macht Kinder krank!

Carla Huber, Alisa Wetoschkina, Lea Steib, Gina Herre, LIam Vögele, Sofia Lorenz, Florian Meisch (v.l.n.r.)

Nein, keine Angst!

Das Pädagogium macht seine Schüler nicht krank. Denn der Zusammenhang zwischen den Erkenntnissen der Hirnforschung und der Pädagogik als Wissenschaft von Erziehung und Bildung ist der Forschungsgegenstand des diesjährigen Seminarkurses am sozialwissenschaftlichen Gymnasium der Schulstiftung Pädagogium.

Acht Schülerinnen und Schüler nehmen die zusätzliche Arbeit auf sich und erarbeiten in diesem Schuljahr in gut 70 Extrastunden und mit viel Engagement diesen Themenkomplex, um das Ergebnis in ihr Abitur mit einzubringen. Aufbauend auf einer vorgegebenen Grundlagenliteratur „Lernen: Gehirnforschung und die Schule des Lebens“ von Manfred Spitzer, bereiten die Schüler Kurzpräsentationen zum Thema vor, erstellen Exposés zur Vorstellung ihrer wissenschaftlichen Fragestellungen und verfassen abschließend eine Seminararbeit zu ihrem Gegenstand. Das ist ein Prozess, der so in jedem Studium an einer Universität zu finden ist.  So wird thematisch von einem der Schüler ein „verbessertes Schulkonzept“ im Sinne der Hirnforschung erstellt. Von anderen wird das Thema „Lernen mit ADHS“ oder „Lernen mit Alzheimer“ bearbeitet. Das Themenspektrum ist umfangreich und stößt auf reges Interesse bei den Schülern, von denen viel Eigenleistung erwartet wird. Denn der Seminarkurs vermittelt eben auch, wie das Arbeiten im Studium funktionieren wird: Es gibt keinen Lehrer, der einem immer wieder versucht alles beizubringen, geschweige denn kann ein Professor bei der Menge an Studenten auch nur in geringem Maße auf jeden einzelnen eingehen.

Wird die Chance also genutzt, erhalten die Schüler zweierlei: Eine gute Vorbereitung in Sachen eigenständiges Lernen sowie eine Anleitung zum wissenschaftlichen Arbeiten, wie es im Studium vorausgesetzt wird.

Gina Herre, Klasse SGJ1

Allgemein Schulart: Grundschule

St. Martin

In einem langen Zug zogen alle Kinder der Krippe, des Kindergartens und der beiden ersten und zweiten Klassen mit ihren Laternen los. Im nahegelegenen Park konnte man alle Kinder mit ihren leuchtenden Laternen über den Berg verteilt sehen. Nach dem Umzug versammelten sich die Kinder mit ihren unterschiedlichen, schön bunt leuchtenden Laternen noch einmal auf dem Schulhof und sangen gemeinsam Martinslieder. Der Tag endete gemeinsam mit den Eltern bei einem Umtrunk mit großen – mit Martinsgänsen verzierten – Hefekränzen, die geteilt wurden, so dass es für alle reichte.

Allgemein VEFA

Feierliche Übergabe des Entspannungsraums an die SchülerInnen

Vor einem Jahr wurde der Entschluss gefasst, dass die VEFA den Entspannungsraum für die SchülerInnen gestaltet. Mit einem in dieser Höhe nicht alltägllichen Budget, machten sich Frau Dr. Ulrika Kiby und Herr Christian Rost auf den Weg in zahlreiche Einrichtungshäuser, wälzten Kataloge, surften im Internet um die optimale Gestaltung zu finden. Herauskristallisiert hat sich ein an orientalischen Mustern und Farben orientiertes Ensemble an Möbeln und Accesoires, die sich zu einer Wohlfühloase zusammenfügen.

Wir freuen uns sehr, dass wir nach vielen Monaten der Planung diesen tollen Raum für unsere Schülerinnen und Schüler freigeben dürfen.

Dr. Ulrika Kiby & Christian Rost (VEFA)

Im Rahmen des Familientages fand eine kleine Feierlichkeit anlässlich der Übergabe des Entspannungsraums an die SchülerInnen statt. Herr Michael Büchler von der Schulleitung, Frau Marion Mokesch und Frau Dr. Ulrika Kiby von der VEFA fanden die entsprechenden Worte um den Raum den SchülerInnen zur angemessenen und wertschätzenden Nutzung anzuvertrauen. 

Das VEFA-Team freut sich gemeinsam mit den SchülerInnen und MitarbeiterInnen des Pädas.

An dieser Stelle bedankt sich die VEFA auch bei Herrn Deutschmann, dass er seitens der Schule mit Rat und Tat dem Projekt zur Seite stand. 

Wir wünschen den SchülerInnen lange Freude an dem wert- und liebevoll designten Raum. 

Allgemein Presse Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium Schulart: Berufliche Gymnasien Schulart: Realschule

Päda Mathe Team erfolgreich mit Auftaktveranstaltung in das laufende Schuljahr gestartet

Interessierte Schülerinnen und Schüler ab Klasse 8 unserer Realschule, dem allgemeinbildenden sowie der beruflichen Gymnasien trafen sich am vergangenen Mittwochnachmittag zur ersten Veranstaltung des Päda Mathe Teams im Seminarraum.

TeilnehmerInnen des PMT während eines Vortrags über Inhalte des Schülerstudiums am KIT, welches aktuell von einem Schüler aus der Oberstufe besucht wird.

Die Schülerinnen und Schüler des Päda-Mathe-Teams (PMT) werden sich in diesem Schuljahr im Fachbereich Mathematik bei der Durchführung von Wettbewerben wie der schon gestarteten Päda Mathe Olympiade, dem landesweiten Känguru- sowie dem Päda Kopfrechenwettbewerb ehrenamtlich engagieren, Nachhilfe für Schülerinnen und Schüler von tieferen Klassen anbieten und das Fach Mathematik beim Tag der offenen Türe und dem Terra 2020 nach außen hin repräsentieren. 

Insbesondere sprachen wir heute auch über ihre wichtige Funktion als Mathe-Botschafter innerhalb der jeweiligen Klassen in einem von vielen Klassenkameradinnen und Klassenkameraden gehassten Fach wie Mathematik.​ Letztendlich bieten die Veranstaltungen des Päda Mathe Teams den mathematikinteressierten und -begabten Teilnehmerinnen und Teilnehmern aber auch Zeit und Raum, sich über die Unterrichtsinhalte hinweg im Sinne der Begabtenförderung gemeinsam mit weiteren interessanten und auch komplexeren Themen der Mathematik auseinanderzusetzen.
Die Türe für neue Teilnehmerinnen und Teilnehmer steht jederzeit offen. Meldet Euch bei AstridWagner oder Maximilian Mitzel – das PMT freut sich auf Euch!

Maximilian Mitzel

Allgemein Schulart: Grundschule

Autorenlesung von Bettina Göschl in der Stadtbibliothek Baden-Baden

Wir sind die Nordseedetektive.
Wir wohnen gleich hinter’m Deich.
Entführung, Raub und Betrug
Verbrechen gibt’s mehr als genug!
Rufen Sie uns
Wir lösen Ihren Fall!
Auf jeden Fall!

Am 16.10.2019 besuchten die 40 Schülerinnen und Schüler der Klassen 4a und 4b die Autorenlesung von Bettina Göschl in der Stadtbibliothek Baden-Baden. Die Schriftstellerin stellte ihr neues Buch „Der versunkene Piratenschatz“ vor, las Kapitel 1-2 und stellte mit ihrer Stimme und Mimik die Hauptpersonen dar. Sie bezog die Schüler und Schülerinnen mit ein, indem sie ihnen Fragen stellte bzw. kleine Gedankenausflüge machen ließ. Die abenteuerliche Reise wurde musikalisch mit Gesang und Gitarre untermalt. Obwohl es nicht die erste Autorenlesung für die Viertklässler war, hatten sie viel Spaß, hörten zu und sangen mit. Sie erlebten „den majestätischen Nachtsturm“, hörten „den Wind, der wie der fauchende Atem eines wütenden Drachen“ klang und freuten sich, als die Geschwister die geheimnisvolle, alte Flaschenpost im Wattenmeer fanden. Anschließend gab es noch Zeit für Fragen. Das neugierige Publikum wollte wissen: „Wie lange man braucht, um ein Buch zu schreiben?“, „Wie man auf die Idee kommt  Schriftstellerin zu werden?“, „Wie viele Leute an einem Buch beteiligt sind?“ oder „Wie viel man als Autorin an einem Buch verdient?“ Die Lesung selbst, wie auch die Autorin, hinterließen einen positiven Eindruck. Viele Kinder bekamen Lust, das vorgestellte Buch weiter zu lesen.

Allgemein Presse Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium

Landheimaufenthalt Klasse Gym 5b in Schmalbach

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse Gym 5b verbrachten vom 09.-11. Oktober drei Tageauf dem Päda-eigenen Bauerhof im schönen Schmalbach.

Der Besuch von Schulleiter Michael Büchler, der die 5. Klassen obligatorisch durch das erste Jahr Geographie am „großen Päda“ führt, bildete nach der Ankunft auf dem Hof zugleich den Start in das unterrichtliche Exkursionprojekt. Nach einer kurzen Inputphase des „Chefs” starteten die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen in Richtung der Wälder und Wiesen des Tals, um die vorliegenden Gesteine, Tiere und Bäume zu bestimmen, die Fließgeschwindigkeit des nahgelegenen Baches zu ermitteln oder sich über die Entstehung des vorliegenden Kerbtals zu informieren.

Der Donnerstag stand ganz im Zeichen unserer sechs Paten aus der Klasse Gym 8b, die völlig selbständig ein Muffin-Backen sowie eine Ralley rund um den Bauernhof für die Klasse organisierten und durchführten – eine super Sache – hier noch einmal vielen Dank!

Der dritte Tag stand ganz im Zeichen des Putzens und Aufräumens – hier werden wahre Klassenhelden geboren! Auch super: Alle Schülerinnen und Schüler waren dabei und am Montag wieder putz munter in der Schule – das sagt doch einiges …

Maximilian Mitzel

Allgemein Presse Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium Schulart: Realschule

Wettlauf zum Südpol

Der Jugendbuchautor Andreas Venzke besucht das Pädagogium und liest aus seinem Roman „Scott, Amundsen und der Preis des Ruhms“

Zum Lesen verlocken ist das Hauptanliegen des Frederick Tags – des landesweiten Literatur-Lese-Fests. In diesem Rahmen lädt das Pädagogium seit vielen Jahren einen Jugendbuchautoren oder eine Autorin ein, um für die Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen auf besondere Weise literarische Texte zum Leben zu erwecken. Am 14. Oktober war nun bereits zum zweiten Mal der Schriftsteller Andreas Venzke bei uns zu Gast.

Der stellvertretende Schulleiter Matthias Fischer führte in die Veranstaltung ein, indem er einige Bemerkungen zum Autor und zu dessen Thema machte. Anhand historischer Fotografien und Karten bereitete er die Kinder auf die spannende Erzählung vor. Venzke selbst, Autor von inzwischen über 30 Büchern – nicht nur für Kinder und Jugendliche, führte die Schülerinnen und Schüler durch einige Hinweise und Fragen direkt in das Geschehen um den eisigen Wettlauf zum Südpol hinein.

Das Jugendbuch schildert die Ereignisse aus beiden Lagern, Scotts und Amundsens, und Venzke machte sehr klar, dass die beiden „Helden“ dieser Geschichte unterschiedlicher nicht hätten sein können. Dann ging es los: In zwei längeren Abschnitten führte der Autor die Geschichte durch gefühlvolles und manchmal dramatisches Vorlesen den ZuhörerInnen vor das innere Auge. Zunächst die scheinbar weniger organisierte, aber letztendlich gut durchdachte Aktion der Norweger, anschließend die äußerst gut ausgestattete und akribisch geplante Expedition der Engländer, die aber wegen grundsätzlicher Fehler von Anfang an zum Scheitern verurteilt war.

Danach konnten die Sechstklässler noch Fragen an den Autoren stellen, die der gerne und ausführlich beantwortete: „Was ist Ihre Motivation beim Schreiben?“, „Wie kamen Sie zu diesem Thema?“, „Haben Sie manchmal eine Schreibblockade?“ und viele andere. Venzke erzählte auch, wie er als Kind schon selbst über Scott und Amundsen gelesen hatte, aber dass er befürchte, Kinder würden vielleicht in Zukunft nur noch selten oder gar nicht zu Büchern greifen. Dass er trotz dieser Bedenken auch weiter auf junge Leserinnen und Leser hoffen darf, zeigte die große Gruppe, die sich anschließend um seinen Tisch versammelte, um seine Bücher zu kaufen und signieren zu lassen.

Möglich wurde dieser rundum gelungene Nachmittag durch die freundliche Förderung sowohl durch den Friedrich-Bödecker-Kreis als auch durch die VEFA (Vereinigung der Eltern, Freunde und Altschüler des Pädagogiums). Auf diese Weise konnten unsere sechsten Klassen einen „echten“ Schriftsteller ganz kostenlos erleben – und waren begeistert!

Joachim Köhler

Allgemein Presse Schulart: Berufliche Gymnasien

Fragen rund ums WG und SG führen zum Erfolg

Auf den Berufsinformationsmessen in der Region sind wir vom Pädagogium immer mit einem Stand vertreten, um für die Alternative namens “Abitur” am wirtschaftswissenschaftlichen oder sozialwissenschaftlichen Gymnasium zu werben.

Neben vielen Informationen, welche man im Gespräch und auch an unserem Stand erhalten kann, fand auf den Messen 2019 in Baden-Baden und Bühl ebenfalls ein Gewinnspiel statt. Inhalt der Fragen waren schulspezifische Aspekte, welche unter anderem Emely Leppert korrekt beantwortet hat.

Die Glücksfee hat daraufhin ihr Los gezogen, weswegen sie sich über einen 50 €- Gutschein freuen konnte, wozu wir ihr recht herzlich gratulieren!

Allgemein Schulart: Grundschule

Grundschul- und Kindergartenkinder säen gemeinsam eine Blumenwiese

Ein Paradies für Blumen und Insekten: Grundschul- und Kindergartenkinder des Pädagogiums säen Blumenwiese an

Grundschul- und Kindergartenkinder des Pädagogiums haben gestern auf dem Hungerberg, an das Haus des Kindes angrenzend, eine etwas 2000qm große Blütenwiese angesät. Unterstützt wurden sie dabei von Mitarbeitern des städtischen Fachgebiets Park und Garten und vom Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord

Vollständiger Bericht aus dem Badischen Tagblatt als PDF zum Download

Allgemein Schulart: Grundschule

Sachunterricht am Kaltenbronn

Am Freitag, den 11.10.19 bekamen die 38 Schülerinnen und Schüler der Klassen 4a/4b die Möglichkeit ihre theoretischen Kenntnisse aus dem Sachunterricht zum Thema „Wald“ durch praktische Erfahrungen zu ergänzen. Unter fachkundiger Anleitung von zwei Mitarbeiterinnen des Infozentrums Kaltenbronn lernten die Kinder sich besser im Wald zurechtzufinden, respektvoll mit der Natur umzugehen und bauten die Ängste und Vorurteile vor der „Wildnis“ ab.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand das Thema „Auerhühner im Schwarzwald“. Die neugierigen Entdecker beobachteten die Lebensräume dieser anspruchsvollen Vögel und lernten ihre Gewohnheiten und ihre Nahrung kennen. Nebenbei wurden auch die Stockwerke des Waldes besprochen, Pilze angeschaut und die Unterschiede zwischen Fichte und Tanne hautnah erlebt. An diesem Tag erfuhren die Viertklässler warum das Wasser im Bach braun und schaumig ist, ob es in Baden-Baden Wölfe gibt, wie giftig die Schlangen im Schwarzwald sind und was man machen muss, wenn man im Wald einem Wildschwein begegnet. Obwohl der eine oder andere Muskelkater hatte, kamen die Kinder am Nachmittag wieder glücklich in die Schule zurück. An diesem Tag erlebten sie die Natur des Nordschwarzwaldes, erfuhren viel Interessantes über Wildtiere und ihre Lebensräume und erwarben neue Kenntnisse über das Ökosystem Wald.