Allgemein Anstehende Termine Realschule Seminare

Prüfungsvorbereitungs­kurse 2018 für Realschüler

Auch in diesem Schuljahr bieten wir unsere Prüfungskurse für alle Realschüler der 10. Klassen in den Fächern Mathematik und Englisch an. Beide Kurse finden in den Osterferien statt und werden ausschließlich von Lehrern mit mehrjähriger Prüfungserfahrung durchgeführt. Die Teilnehmerzahl pro Kurs ist begrenzt auf i.d.R. 15 Teilnehmerinnen.

Mehr Informationen zu den Kursen gibt es hier: Infoflyer zu den Prüfungskursen der Realschule

 

Es sind aktuell keine weiteren Anmeldungen mehr möglich!

 

Die Anmeldungen erfolgt über einen Klick auf das jeweilige Kursangebot.
Bereits jetzt wünschen wir allen Schülern gutes Gelingen!

Prüfungskurs Mathematik: Montag, 26.03. bis Donnerstag 29.03.2018:  9:30 Uhr – 12:30 Uhr

Prüfungskurs Mathematik: Montag, 26.03. bis Donnerstag, 29.03.2018: 13:30 Uhr bis 17:00 Uhr

Prüfungskurs Englisch: Dienstag, 03.04. bis Freitag, 06.04.2018: 9:30 Uhr – 12:30 Uhr

Prüfungskurs Englisch: Dienstag, 03.04. bis Freitag, 06.04.2018: 13:30 Uhr – 17:00 Uhr

 

Anstehende Termine Berufliche Gymnasien Gymnasium Internat Realschule Seminare

2. Termin – Rhetorik-Seminar: „Reden kann man lernen!“

Redenkannmanlernen

Aufgrund der hohen Anmeldezahlen bieten wir einen zweiten Rhetorik Workshop am 28.04.2018 an.

Die Anmeldung findet wie gewohnt über die Homepage (s.u.) statt.

„Reden kann man lernen!“
Halten wir uns das mal vor Augen und direkt unter die Nase – und dann reden wir darüber

In diesem Rhetorik-Seminar lernt Ihr die Grundlagen der praktischen und wirkungsorientierten Rhetorik kennen. Im Zentrum steht dabei das sichere und überzeugende Auftreten vor Anderen.
Neben der Theorie gibt es ausreichend Gelegenheit, die eigenen rhetorischen Fähigkeiten praxisnah zu üben und Schritt für Schritt zu verbessern. Wichtig ist mir dabei eine lockere und entspannte Atmosphäre, Abwechslung und Spaß.

Ziele des Rhetorik-Seminars:
Wir gestalten SINNvolle Präsentationen.
Wir kennen Techniken, um lebendig und frei zu reden.
Wir üben Reden, um zu wissen, wie wir wirken.
Wir haben Lampenfieber – na und?
Wir kennen die Wirkung von Körpersprache.
Eure persönlichen Vorstellungen und Ziele ergänzen das Seminar.

Termine und Ort:
Samstag, 28.04.2018 von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr, inklusive Mittagessen, im Seminarraum des Campus West (1. OG).

Kosten und Teilnehmerzahl:
Externe Schüler 60.– Euro.
Schüler der Schulstiftung Pädagogium: 30.– Euro.
Mindestens 7 und maximal 15 Schüler. Für Schüler der Klassenstufen 9 bis Jahrgangsstufe 2.

Seminarleiter:
Rüdiger Lorth. Lehrer für Deutsch und Ethik, Oberstufenberater, Arbeitsschwerpunkt neben Unterricht und Schule: Öffentlichkeitsarbeit.

Hiermit melde ich mich für den Rhetorik-Kurs „Reden kann man lernen!“ an.

 

Allgemein Presse PresseClub Seminare

„Erste Hilfe“-Kurs in der Grundschule (FR, 27.10.2017)

„Erste Hilfe“ – dieses Schlagwort kennt wohl jeder. Doch was man tatsächlich darunter

versteht und wie man im Ernstfall vorgeht, das muss erst einmal erlernt werden.

 

So machten wir (Alexander Goßner, Frederick Popp und ich selbst, Katharina Schmucker)

uns vom Sani Team, in Begleitung von Herrn Dereli, am 27.10.2017 auf den Weg zum

„Kleinen Päda“. Wir wurden gespannt und freudig von den 3. Klassen der Grundschule

erwartet. Alle Schülerinnen und Schüler dieser Klassen haben an diesem Tag einen „Erste

Hilfe“-Kurs absolviert.

Nach einem informativen Theorie-Teil durften auch sie kräftig Handanlegen, Pflaster kleben,

Verbände legen und nun wissen unsere kleinen Ersthelfer rundherum nahezu alles von einer

stark blutenden Wunde bis hin zu einer toxischen Vergiftung.

Interessiert und engagiert haben sie alle Kursinhalte verfolgt und damit zu einem gelungen

Tag am „Kleinen Päda“ beigetragen. Wir kommen auf jeden Fall gerne wieder, denn auch

uns hat es großen Spaß gemacht.

Johanna Schmucker 9b

Allgemein Internat Presse Seminare

Schule steht Kopf

In der letzten Ferienwoche stellten drei Oberstufenschüler die ehrwürdige Institution Schule am Schlossberg auf den Kopf. SchülerInnen, die sich seit mehreren Jahren im Schulsanitätsdienst engagieren, organisierten für die pädagogischen Mitarbeiter eine Auffrischung des 1. Hilfe Kurses. Professionell unterrichteten Patricia Schmid, Joshua Reime und Lukas Schäffer einen ganzen Schultag lang 20 Mitarbeiter der Schulstiftung Pädagogium Baden-Baden. Neben Vermittlung von theoretischem Wissen stand vor allem auch die praktische Anwendung im Vordergrund. Und so wurden die Teilnehmer während des Kurses intensiv gefordert und konnten ihr Wissen auffrischen. Die Sanitäter verlangten von ihren „Schülern“ eine große Portion Disziplin und Engagement bei den vielseitigen praktischen Übungen. Aber auch Humor und Spaß kamen nicht zu kurz.

Der Schulsanitätsdienst wurde 2004 im Pädagogium installiert und seitdem werden jährlich ab Klassenstufe 8 viele SchulsanitäterInnen im Hause ausgebildet, die bei allen Schulveranstaltungen und im Schulalltag professionell Hilfe leisten. Patricia, Joshua und Lukas hatten sichtlich Spaß auf der anderen Seite im Unterrichtsraum zu stehen und die Mitarbeiter anzuleiten und auszubilden.

Stolz verteilten sie am Ende ein Zertifikat an alle Teilnehmer und bescheinigten den Lehrkräften eine gute und kooperative Zusammenarbeit. Für Schüler wie für Lehrer war es eine gelungene Veranstaltung getreu dem Schulmotto „Miteinander leben, lernen und lehren“ zum Auftakt in das 131. Schuljahr.

Deger Dereli

 

 

 

Allgemein Berufliche Gymnasien Gymnasium Seminare

Die Welt zu Gast am Päda

Die SchülerInnen des Pädagogiums halten zum ersten Mal eine Model United Nations Conference in Baden-Baden ab.

IMG_7573 I declare the first Annual Session of the Model United Nations Conference of Baden-Baden (MUNoBB) as opened“. Auf diese Worte der Präsidentin der UN Vollversammlung, Andrea Srokovskiy, haben die SchülerInnen des Pädagogiums mehr als ein Jahr hingearbeitet. Viele Mühen und viel Arbeit waren mit der Planung einer eigenen Model United Nations Konferenz – einem Planspiel für SchülerInnen, in dem die Arbeit der Vereinten Nationen möglichst realistisch nachgestellt wird – am Pädagogium verbunden.

Auf dem Weg zu ihrem Ziel galt es dann einige Hürden zu überwinden, z.B. als im Dezember bzw. Januar, als Konsequenz aus den Terroranschlägen in Paris und Istanbul einige internationale Schulen absagen mussten, da die dazugehörigen Schulträger keine Reiseerlaubnis für das Ausland aussprachen. Hierdurch ließen sich aber die organisierenden SchülerInnen der Oberstufe nicht abschrecken und so war es am 28.01. endlich soweit und alle teilnehmenden Schülerinnen versammelten sich im Seminarraum des Pädagogiums. Schon bald begann das intensive und engagierte Ringen um Lösungen für viele internationale Probleme. Insgesamt 50 SchülerInnen aus Süddeutschland kämpften bis Samstagabend als Delegierte für ihre zugeteilten Länder. DSC_3575Das dazugehörige Protokoll der UN-Verhandlungen war für die TeilnehmerInnen keine Hürde, und so konnten sie während den drei Konferenztagen ohne Schwierigkeiten in die Rolle von DiplomatInnen schlüpfen, um die Position ihres Landes zu übernehmen und sich für dessen Interessen in Debatten und Resolutionsverhandlungen einsetzen. Allerdings musste sich jeder als Delegierter der UN vorbereiten – und zwar gründlich, denn die Verhandlungssprache war Englisch.

DSC_3622Um die Ziele des eigenen Landes zu erreichen, war „Lobbying“ das Zauberwort, das hier selbst junge Teilnehmende ganz selbstverständlich verwendeten. Mit dunklen Anzügen, Krawatten und Lederschuhen saßen die Jungs hinter ihren Konferenztischen über ihren Unterlagen, die Mädchen in dunklen Röcken oder Kostümen. Der strenge Dresscode ist Pflicht beim Rollenspiel. In einer Pause meinte die Delegierte der USA: „Man trägt seine Rolle selbst noch hier in die Pausen hinein“, und schon war sie wieder in der Diskussion über den Siedlungsbau im Westjordanland. Man mochte es kaum glauben, dass es Jugendliche sind, die über die großen Fragen der Weltpolitik reden. In den Pausen wurde wie selbstverständlich weiter in der Fremdsprache verhandelt.

Als die Präsidentin der General Assembly dann am Samstag um kurz vor 18 Uhr die Konferenz als beendet erklärte, lockerte sich die Atmosphäre merklich und man sah die Anspannung aus den Gesichtern der Delegierten verschwinden. Auch die Organsierenden sahen zwar erschöpft aber überglücklich aus, dass die erste Konferenz in Baden-Baden so ein großer Erfolg war.

Thomas Weißinger

Allgemein Berufliche Gymnasien Gymnasium Seminare

MuNoBB

Die Model United Nations am Pädagogium in Baden-Baden

Am 28.01.2016 um 8:30 Uhr fanden sich VertreterInnen aller Herren Länder im Seminarraum des Pädagogiums ein um über aktuelle politische Themen zu debattieren und um die Interessen ihrer Länder zu vertreten. Am 30.1. wird dann in der großen Versammlung beschlossen, welche Resolutionen umgesetzt werden.

Als Vorlauf zur Model United Nations in den Niederlanden, zu der TeilnehmerInnen von Schulen aus vielen verschiedenen Ländern kommen werden, hat das Pädagogium unter Federführung von Thomas Weißinger eine kleinere Version der MuN ins Leben gerufen. Gemeinsam mit SchülerInnen einer Münchner Schule werden vom 28.1. bis zum 30.1. verschiedene Workshops und Debattierrunden stattfinden, angelehnt an das Verfahren bei Sitzungen der Vereinten Nationen. So werden die TeilnehmerInnen, die in die Rolle der VertreterInnen der verschiedensten Nationen geschlüpft sind, versuchen in Gesprächen und Debatten Resolutionen vorzubereiten und durchzusetzen.

SchülerInnen des Pädagogiums haben in den vergangenen Jahren bereits mehrfach an großen MuN-Konferenzen teilgenommen.

Patrick Krauss