Alle Allgemein

Die RS5a im Landschulheim Schmalbach

Mit der Klasse 5a der Realschule waren schlussendlich alle unsere fünften Klassen im Landschulheim in Schmalbach.

Der Klassenlehrer, Herr Markus Höflinger, berichtet:

 

“Wir hatten einen tollen und ereignisreichen Aufenthalt im Landschulheim. Dabei gab es für die Klasse Einblicke in die Landwirtschaft, Viehzucht und Forellenzucht. Dabei blieb viel Zeit zum Spielen, Hüttenbauen und sich besser kennenlernen.
Das scheint gelungen zu sein, wie die mitgesendeten Bilder zeigen 🙂

Alle Allgemein

Experimente im Landschulheim: 5a des Gymnasiums auf Reisen

Schmalbach am 15.10.2021: Die Schülerinnen und Schüler der Klasse Gym 5a wischen, kehren, putzen, räumen die Zimmer auf, um das Landschulheim im sonnigen Schmalbach für die Parallelklassen in der nächsten Woche sauber zu hinterlassen.  Drei Tage verbrachte die Klasse gemeinsam mit der Klassenleitung um Frau Graf-Wieler und Herrn Mitzel auf dem Päda-eigenen Bauerhof am Ruhbach.

Im ruhigen V-Tal – die Bestimmung der Talform lernten die Kinder im gestrigen Geographie-Projekt – gelegen zwischen der Oberbeuerner Fischkultur und der Roten Lache konnten die Kinder einander nach den ersten Schulwochen noch intensiver kennenlernen und als Klasse zusammenwachsen.

Nach dem gemeinsamen Start am Pädagogium und der Busfahrt durch Lichtental, wanderten die Schülerinnen und Schüler mit Frau Graf-Wieler von Oberbeuern nach Schmalbach. Dort angekommen wurden sie bereits von Herrn Mitzel und der Parallelklasse mit frischem Obst und Gemüse begrüßt. Nach dem Beziehen der Zimmer und dem gemeinsamen Mittagessen mit der Klasse Gym 5b blieb vor der Heimreise der Parallelklasse noch etwas Zeit zum gemeinsamen Spielen und Toben im Tal. Am Nachmittag entdeckten die Kinder den Wald bis hoch zur Lindel-Hütte und durften mit einer Erlebnispädagogin ihre Teamfähigkeit als Klasse unter Beweis stellen und konnten so ihre Klassenlehrer beeindrucken, was auch gelang!

Am nächsten Tag stattete dann die Geographielehrerin der Klasse, Frau Klopfer, den Schülerinnen und Schülern einen Besuch ab und untersuchte gemeinsam mit den interessierten Kindern spannende Phänomene des Ortes. Nach einer kurzen Input-Phase durften die Kinder in Kleingruppen eigene Experimente, z. B. in Bezug auf die Fließgeschwindigkeit des Flusses, durchführen. Vier Stationen dienten hierbei als Ausgangspunkt, um das Tal wissenschaftlich zu untersuchen und im weiteren Unterrichtsverlauf der nächsten Wochen ein Portfolio zu erarbeiten.

Bereits nach dem gemeinsamen Mittagessen wartete das nächste Highlight auf die Gym 5a: Fünf Patinnen und Paten organisierten einen bunten Nachmittag mit Backen sowie Spielen – zum krönenden Abschluss fand hier noch eine Schnitzeljagd um den Bauernhof statt. Dieses tolle Programm organisierten die Achtklässler dabei völlig selbstständig und schafften es, die Kinder nicht nur zu unterhalten, sondern diesen ebenfalls noch das ein oder andere beizubringen: Hier nochmal ein großes Dankeschön an unsere engagierten Patinnen und Paten der Gym 8a! Der aufregende Tag wurde dann – ganz im Sinne der Klassengemeinschaft – gemeinsam am Lagerfeuer mit Würstchen und Stockbrot beendet.

Der letzte Tag stand ganz im Zeichen der Abreise und des Putzens – bekanntlich werden hier dann die wahren (Klassen-)Heldinnen und Helden geboren! Blitzeblank konnte so das Landschulheim für die nächsten Fünftklässler, die nächste Woche anreisen werden, hinterlassen werden.

Alles in Allem: Eine super Fahrt mit spannenden Erkenntnissen und einer Klasse, die sich jetzt noch besser als zuvor versteht und gemeinsam als Team mit Rücksicht aufeinander agiert! Wir freuen uns also schon auf die nächste Exkursion miteinander 😉

 

Allgemein

„Leben?… Vegetieren!“ – Die neu gegründete Theater AG probt in Diersheim bis tief in die Nacht.

Schüler der achten, neunten und zehnten Klassen, von der Realschule und vom Gymnasium bilden das Theaterensemble am Päda. Zu Schuljahresbeginn starteten Frau Steiner, Herr Podmenik und Herr Bogner das Projekt „Theater AG“ und spätestens seit dem letzten Wochenende ist klar: Da kommt etwas Großes aufs Päda zu.

Am Donnerstagmittag (5.3.) brach die Gruppe in Richtung Diersheim auf, um drei Tage lang intensiv für die Aufführungen im Mai zu proben. Doch nicht nur Texte büffeln und Schauspielern gehört zum Theater, auch das Bühnenbild und die Inszenierung wollen erarbeitet werden. Es wurden Requisiten gebastelt, Kostüme probiert und etliche Szenen wieder und wieder durchgespielt.

Am späten Samstagnachmittag war dann schon wieder alles vorbei und die Gruppe musste sich auch schon wieder trennen und abreisen. Doch es werden Erinnerungen zurückbleiben: an Spaß und jede Menge gute Laune, sei es beim gemeinsamen Kochen oder dem „positiven Eskalieren“ in den Pausen und zu fortgeschrittener Stunde.

Und noch etwas nehmen wir als Theater AG mit aus Diersheim:
Das Gefühl, als Gruppe (Die „Theater-Fam“) auf dem Weg zu etwas ganz Großem zu sein, wenn sich bald der Vorhang zum ersten Mal seit langem wieder heben wird am Pädagogium Baden-Baden…

Ausgelassene Stimmung nach 3 Tagen intensiver Theaterarbeit