Liebe Eltern,

die Grundschulzeit ist für einen jungen Menschen ein sehr wichtiger Schritt auf seinem Lebensweg und prägend für künftige Bildungs- und Berufsgänge. Der nachhaltige Wissenserwerb, die Vermittlung sozialer Kompetenzen, das Anwenden vielfältiger Methoden und die Freude am Lernen stehen im Vordergrund. Durch unser Ganztagesangebot können wir Ihr Kind ganzheitlich in seiner Entwicklung begleiten und stärken und somit ein starkes Fundament für weitere Aufgaben und Herausforderungen bilden. Wir bieten Ihrem Kind ein breites Spektrum des entdeckenden und nachhaltigen Lernens und Handelns. Das differenzierte Angebot in Form von offenen Freizeiten, Kursen und Arbeitsgemeinschaften erstreckt sich über musikalische, sportliche, künstlerische, kreative, handwerkliche und fremdsprachliche Angebote bis hin zum Forschen und Experimentieren. Im Deutschunterricht wird Wert auf die Vermittlung der Basiskompetenzen 'Schriftspracherwerb' und 'Rechtschreiben' gelegt. Hierzu wird mit der FRESCH-Methode (Freiburger Rechtschreibschule) gearbeitet. (weitere Informationen)
Sie können gerne mit der Schulleitung ein Informationsgespräch vereinbaren. Wir freuen uns auf Sie.

Eva Schuffenhauer und Ulrich Wloka (Schulleitung)

Unsere Grundschule am Kindheitserinnerungsplatz liegt am Rande des Schlosswaldes über dem Kurgebiet von Baden-Baden. Sie wurde 1983 als staatlich anerkannte Ganztagesgrundschule mit Internat gegründet.
In der kindgerechten Anlage zwischen Wald und Wiesen leben und lernen die Kinder von 8:20 Uhr bis 17:00 Uhr miteinander. In der Eulenschule werden die Schüler in überschaubaren Klassengrößen zweizügig unterrichtet.
Im Internat der weiterführenden Schule auf dem Schlossberg in Baden-Baden wohnen die Internatsschüler der Grundschule zusammen mit den anderen Internatsschüler.

Aufnahmebedingungen für die Klasse 1
a) Schulpflichtige Kinder: Kinder, die bis zum 30. September des jeweiligen Jahres das sechste Lebensjahr erreichen
b) Kinder, zwischen dem 1. Oktober und dem 30. Juni des Folgejahres das sechste Lebensjahr erreichen
c) Bestätigung der Schulreife durch die zuständige staatliche Grundschule

Aufnahmebedingungen für die Klassen 2-4
Eine Aufnahme in die Grundschule ist jederzeit möglich.

Aufnahmeverfahren
Die Aufnahme erfolgt durch ein Aufnahmegespräch mit der Schulleitung und dem Kennenlernen des Kindes durch ein Beobachtungsspiel in den verschiedenen schulischen Bereichen und/oder eine Überprüfung des Leistungsstandes.

Einzugsgebiet
Von Durmersheim bis Achern (Nord - Süd), vom Elsass (grenznah) bis Bad Herrenalb (West - Ost)

Alle Speisen werden von unserer Köchin in der schuleigenen Küche täglich frisch zubereitet. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist für die Entwicklung sehr wichtig.

Die Kinder erhalten zusätzlich zum Mittagessen täglich ein Vesper in der großen Pause um 10:00 Uhr und in der Teepause am Nachmittag um 15:45 Uhr.

Ein Obstkorb oder Rohkostteller lädt zum Zugreifen ein.

Die Integration von Schule und Freizeit ist uns wichtig und eine wesentliche Voraussetzung für die ganzheitliche Erziehung der Kinder. Lehrkräfte und Erzieherteams arbeiten deshalb "Hand in Hand" zusammen.

Nach dem Unterricht übergibt der Klassenlehrer die Kinder an die entsprechende Erzieherin, um mit den Kindern gemeinsam essen zu gehen.
Nach dem Essen beginnen die Freizeiten. Hier können die Kinder zwischen verschiedenen kreativen, musischen und sportlichen Aktivitäten eigenständig auswählen, was sie tun möchten.

Jeden Tag erledigen die Schüler ihre Hausaufgaben im Klassenverband. Eine der Klasse fest zugeordnete Erzieherin ist den Schülern hierbei behilflich und kontrolliert am Ende die Arbeiten auf Vollständigkeit. Zwischen der Erzieherin und der Klassenlehrerin besteht ein stetiger Austausch, so dass am nächsten Tag Schwierigkeiten bei den Hausaufgaben aufgearbeitet werden können.

Kinder, die mit ihren Hausaufgaben in den 45 Minuten nicht fertig werden, gehen in den Lerntreff. Dieser findet täglich im Anschluss an die Hausaufgabenstunde statt. Somit ist gewährleistet, dass die Kinder nach Schulschluss zu Hause keine Arbeiten mehr erledigen müssen, sondern das Familienleben genießen können.

Am Deutschkurs nehmen ca. 8 Kinder teil, die im Bereich Lesen oder Schreiben eine zusätzliche Förderung bedürfen. In vielfältigen und kleinschrittigen Übungen werden sie an den Aufbau und die Regeln der deutschen Sprache herangeführt. Die hierfür gezielt weitergebildete Lehrerin legt das FRESCH-Konzept (Freiburger Rechtschreibschule) den Förderstunden zu Grunde.

In der Rechenkursgruppe werden rechenschwache Kinder gefördert. In diesen Stunden wird noch einmal die Basis der Arithmetik in einem kleinen Zahlenraum (bis 20 oder 100) veranschaulicht und geübt. Einmal wöchentlich treffen die Kinder sich mit der Lehrerin, die eine diplomierte Zusatzausbildung in diesem Bereich hat und üben anschaulich mit den verschiedensten Materialien und in immer wechselnden Unterrichtsformen. Der Einsatz des Computers ist für die Schüler ein großer Reiz.

Bei der Sensomotorik geht es um das Zusammenführen und Strukturieren der Informationen, die über die Wahrnehmung aufgenommen werden. Dabei ist wichtig, dass die verschiedenen Wahrnehmungsbereiche (visuell, auditiv, vestibulär, etc.) zu einem komplexen Wahrnehmungsvorgang integriert werden.

Zu Beginn des Schuljahres durchlaufen alle Erstklässler einen Wahrnehmungstest, anschließend nehmen die Kinder, die in den Wahrnehmungsbereichen noch gefördert werden müssen, zweimal in der Woche an einem Kurs teil. Hauptrangig durch diverse Bewegungsübungen sollen sie die Chance bekommen ihre Wahrnehmung zu verbessern, um spätere Lernprobleme zu vermeiden.

Lernforum Späth
Als Logopädin und Lerntrainerin arbeitet Frau Späth-Guerdane mit Kindern, die eine Sprachentwicklungsverzögerung haben oder sie verfolgt vor allem durch Wahrnehmungsschulungen konkrete Ziele, wie Förderung der Rechtschreibung, der Lesefähigkeit, der Konzentrationsfähigkeit und der Merkspanne.

Nicht-deutschsprechende Schüler haben die Möglichkeit zusätzlichen Unterricht in Anspruch zu nehmen, um die deutsche Sprache zu erlernen. Eine Fachkraft des Lernstudios Baden-Baden kommt an die Schule und vermittelte den Kindern Grundkenntnisse, damit sie dem alltäglichen Unterricht gut folgen können.