Unser Schulhund

Unser Schulhund Ennio – eine Bereicherung für das Schulleben und den Unterricht!

Seit Ostern 2016 wird Marion Schorpp, Lehrerin für Deutsch, EWG und GWG, von Ennio in Schule und Unterricht begleitet. Ennio ist ein schwarzer Labrador-Rüde und befindet sich mit Marion Schorpp in einer begleitenden Ausbildung zum  Schulhund.

Schon lange belegen empirische Studien den positiven Einfluss tiergestützter Therapien in der Arbeit mit Senioren, kranken Menschen und Menschen mit Handicap. Hunde leisten beeindruckende Arbeit als Blindenhunde, Helferhunde für Rollstuhlfahrer, Diabeteswarnhunde und vieles mehr. Und auch Schulhunde werden inzwischen deutschlandweit an über 400 Schulen eingesetzt und sind dort ein anerkannter und geschätzter Bestandteil des Schulalltags.

Sie können die Grundlage für positive Lernatmosphäre schaffen und tragen somit zur Steigerung des Lernerfolgs bei.

 

Der Umgang mit dem Hund beeinflusst die Persönlichkeitsbildung der Schülerinnen und Schüler. Sie müssen sich hier an vorgegebene Regeln halten, da der Hund unmittelbar rückmeldet, wenn ihm eine Situation unangenehm ist ohne dabei die Persönlichkeit der Schüler zu verletzen. Neben Verantwortungsbewusstsein und Rücksichtnahme haben die Schüler aber auch einen Lernzuwachs in Feinmotorik, Artikulation und Selbstbewusstsein indem sie mit dem Hund umgehen sowie Führübungen und spielerische Gehorsamsübungen mit dem Hund erarbeiten. Aber auch als konkreter Lern-“gegenstand“ im Unterricht (Schreibanlässe in Deutsch) kann der Hund eingesetzt werden.

 

Mehr Informationen zum professionellen Einsatz von Schulhunden in Deutschland gibt es hier: Tiergestützte Pädagogik: Schulhund