Alle Allgemein Internat Kindergarten Presse Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium Schulart: Berufliche Gymnasien Schulart: Grundschule Schulart: Realschule

Seit über 20 Jahren Hilfe, die ankommt: Spendenübergabe an Kinderwerk Lima

Hier helfen wir: Lima. Im Vordergrund links die Armenviertel.

Seit über 20 Jahren spenden die Schülerinnen und Schüler der Schulstiftung Pädagogium Geld an das Kinderwerk Lima, am Schlossberg kurz das "Peru-Projekt" genannt. Mehr Infos dazu gibt es auch hier: Unser Peru-Projekt.

Adrian Sonder (Mitte). Links davon Michael Büchler und Stefanie Wetzel vom Pädagogium, rechts Alexander Winkler und Jürgen Burst vom Kinderwerk Lima

Die nachhaltige Spendenaktion geht auf die Initiative eines ehemaligen Schülers der Schule zurück: Adrian Sonder, damals Schüler der 6. Klasse des Pädas, heute Landesgeschäftsführer der CDU Baden-Württemberg, hörte von der Möglichkeit, dass man mit gerade einmal 13 Cent einem Kind in einer Schule in Peru ein Frühstück bezahlen kann. Und er begann zu rechnen: Dann könnte man mit einem Euro im Montag mindestens sieben Mal ein Frühstück bezahlen und wenn seine ganze Klasse mitmachen würde werden 150 Kinder morgens satt - für einen Euro!

Das war Überzeugung genug und das Peru-Projekt am Pädagogium mit der Kinderspeisung Lima war geboren.

Freude bei Groß und Klein: Spendenübergabe

In dieser Woche fand für das Peru-Projekt eine große Spendenübergabe statt:

3319 Euro konnten als Erlös aus dem Terrassenfest der weiterführenden Schularten und dem Sommerfest der Grundschule des letzten Schuljahrs an das Kinderwerk Lima übergeben werden.

Viele Fragen unserer Schülerinnen und Schüler an das Projekt

Mit dabei waren die Vertreter des Peru-Projekts aus allen Klassen und die Klassenstufen 5 und 6, denn schon von Beginn an soll den Schüler*innen auf dem Schlossberg deutlich werden:

Nur miteinander und gemeinsam erreichen wir für die Kinder, denen es schlechter geht, etwas Gutes.

Um das deutlich zu machen, brachten Alexander Winkler und Jürgen Burst eine eindrucksvolle Präsentation mit, die das Leben der Kinder in Lima zeigt:

 

In der Johannes-Gutenberg-Schule

Dort unterhält das Kinderwerk Lima eine Schule, die Johannes-Gutenberg-Schule, an der die Kinder, ganz nach dem Leitsatz auf dem Baden-Badener Schlossberg, miteinander leben, lernen und lehren. Vom Frühstück über Unterricht, Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung ist dort alles dabei. Eine große Hilfe für die Eltern der Kinder, die in bitterer Armut leben.

Essen in der Schule. Für uns günstig, für die Kinder dort lebenswichtig.

 

Joel, Schüler der Johannes-Gutenberg-Schule

So stellten die beiden Vertreter des Kinderwerks den gebannt zuhörenden 5.- und 6.-Klässlern Joel vor, ein Kind, das die Schule in Lima besucht und im Armenviertel wohnt:

Die Familie von Joel

Ohne fließendes Wasser, ohne richtige Küche, ohne Heizung in einer selbst gebauten Hütte, ähnlich den Favelas in Bolivien. Wie beschwerlich allein der Weg zu Joel Zuhause ist, zeigen die Bilder unten. Viele Treppen geht es hoch, am Ende nur noch in Stein gehauene Stufen:

https://paedagogium-baden-baden.de/wp-content/uploads/2022/11/Peru22-3-300x200.png
https://paedagogium-baden-baden.de/wp-content/uploads/2022/11/Peru22-2-300x200.png
https://paedagogium-baden-baden.de/wp-content/uploads/2022/11/Peru22-2-300x200.png
https://paedagogium-baden-baden.de/wp-content/uploads/2022/11/Peruhilfe_Paeda-18-300x200.jpg

Aufmerksame Zuhörer

https://paedagogium-baden-baden.de/wp-content/uploads/2022/11/Peruhilfe_Paeda-7-300x200.jpg

Joel kennenlernen

https://paedagogium-baden-baden.de/wp-content/uploads/2022/11/Peruhilfe_Paeda-17-300x200.jpg

Andere Bedingungen erleben

Joels Zimmer: Ordentlich und aufgeräumt

Jorge Villon: Sänger und Komponist, ehemaliger Schüler der Johannes-Gutenberg-Schule

Dass es die Kinder mit dieser Hilfe schaffen können, zeigte das Beispiel von Jorge Villon, der die Schule besuchen konnte: Er ist mittlerweile ein bekannter Sänger mit einer Festanstellung in einem nationalen Chor.

Mehr als deutlich wurde aber auch: Es braucht Chancen im Leben eines Kindes. Wer die nicht hat, braucht Hilfe von denen, die sie geben können. Oder wie Adrian Sonder es formulierte:

"Es darf keinen Grund geben, warum Kinder keine Chancen haben!"

Geben wir ihnen eine Chance und unterstützen weiter das Projekt. Noch mehr Infos zum Kinderwerk Lima findet man hier: Kinderwerk-Lima Heidenheim.

Alle Allgemein Kindergarten Schulart: Grundschule

St. Martin gibt es auch bei Regen

Am Mittwoch, 9.11. wurde mit den Kindern der Krippe, des Kindergartens und den Erstklässler*innen Sankt Martin gefeiert und das auch trotz des Regens. Die Kinder und ihre Betreuer*innen hatten schnell einen Plan B. So trafen sich alle Kinder in der Turnhalle mit ihren leuchtenden Laternen und es wurden dort die Martinslieder mit Freude gesungen.

Da das Wetter in allerletzter Minute doch noch ein Nachsehen hatte, konnten die Eltern zunächst vom Sportplatz aus ihre Kinder in der Turnhalle beobachten und den fröhlichen und altbekannten Liedern zuhören. Der Tag fand dann, wie ursprünglich geplant, seinen Abschluss mit einem gemeinsamen Umtrunk auf dem Schulhof bei dem leckere Hefekränze geteilt wurden.

Alle Allgemein Internat Kindergarten Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium Schulart: Berufliche Gymnasien Schulart: Grundschule Schulart: Realschule

Frohe Ostern!

Es ist wieder so weit: Die Osterferien stehen an.

Daumen drücken…

In diesem Jahr drücken wir schon jetzt unseren Schülerinnen und Schülern der Abschlussklassen am Gymnasium, der Realschule und den beruflichen Gymnasien die Daumen: Direkt nach den Ferien starten bereits die Abiturprüfungen!  


Viel Spaß bei unseren Freizeiten und den Camps…
Ein Teil unserer Schüler*innen wird wieder viel Spaß bei unseren Freizeiten und Camps in der zweiten Ferienwoche haben: Ausflüge, Spiel- und Bastelangebote, Schnitzeljagden, Picknick und vieles mehr stehen neben Reiten, Tennis, Fußball mit dem Ex-Profi Sean Dundee und Golf auf dem Programm.

Alles fertig zum Eiersuchen und Erholen…
Allen anderen Schüler*innen, Eltern und Mitarbeiter*innen wünschen wir schöne und erholsame Ostertage bei hoffentlich strahlendem Sonnenschein. Bis zum Montag, 25.4.2022.
Allgemein Internat Kindergarten Presse Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium Schulart: Berufliche Gymnasien Schulart: Grundschule Schulart: Realschule VEFA

Hilfe für die Ukraine …

… hier vor Ort und dort, wo es benötigt wird.

Wie bereits bei der Flüchtlingssituation 2015, als das Päda in Kooperation mit dem Landratsamt Rastatt eine Spendenaktion für eine Flüchtlingsunterkunft organisiert hatte, und auch nach der Flutkatastrophe im Ahrtal sind die Schüler*innen, Eltern, Lehrer*innen und alle Mitarbeiter*innen am Päda erneut aktiv!

Neben den bekannten Institutionen, welche Geldspenden entgegennehmen, um den Menschen in der Ukraine zu helfen, liegt der Fokus der Unterstützung bei zwei regionalen Partnern:

So erwarten die Tafeln Bühl und Baden-Baden die ersten Flüchtlingsfamilien, welche ihr Hab und Gut aufgeben mussten. Dabei benötigen sie von Haushaltsgegenständen, über Elektrogeräte und warme Kleidung für Kinder und Spielzeug jeglicher Art auch technische Geräte wie Schulmaterial oder Fahrräder in allen Größen.

Weiterhin soll das Medical Center Baden-Baden in Kooperation mithilfe diverserer Apotheken bedacht werden, wofür Windeln, Verbandsmaterial, Wunddesinfektionsmittel, Hygieneprodukte, Bettdecken, Schlafsäcke und haltbare Lebensmitteln benötigt werdenDen Transport zu Kliniken in der Ukraine, um Hilfe dort vor Ort zu leisten, wo es benötigt, übernimmt die Spedition IKG in Baden-Baden auf eigene Kosten, die sich ebenfalls über eine finanzielle Unterstützung freut. 

So wird mittlerweile in vielen Päda-Familien bereits fleißig gepackt, gesammelt und gespendet, da am kommenden Donnerstag, 10. März, von 07:45 – 10:00 Uhr und von 16:30 Uhr – 17:30 Uhr die Spenden im Haus Rheinblick in der Stiftgasse 2 (gegenüber des Musiksaals) entgegengenommen werden, um die Weiterleitung an die Tafeln und an das Medical Center zu organisieren.

Schon jetzt bedankt sich die Geschäftsführung für Ihr Engagement und Ihre Spendenbereitschaft, um wenigstens ein bisschen Solidarität zeigen zu können – getreu unserem schulischen Grundsatz FRIEDLICH MITEINANDER LEBEN, Lehren und Lernen.

 

Alle Allgemein Internat Kindergarten Presse Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium Schulart: Berufliche Gymnasien Schulart: Grundschule Schulart: Realschule

Start des digitalen Tags der offenen Tür

Während und wegen Corona hat sich vieles geändert.
Niemals hätte man sich vorstellen können, dass auf dem Schlossberg vollkommene Ruhe herrscht, wo doch eigentlich Scharen von künftigen “5-ern“ mit Ihren Eltern am Tag der offenen Tür über den Schulcampus laufen, um dort Ihre vielleicht künftige Schule kennenzulernen.

Bunter AbendNeben den bereits im Vorfeld durchgeführten Anmelde- oder Informationsgesprächen wie auch neben den Informationsmöglichkeiten auf
der Homepage haben wir uns „unseren Tag der offenen Tür“ für Sie nicht nehmen lassen!

So haben wir am 27. Februar 2021 mehrere digitale Vorstellungen platziert, bei denen man sich über die Lern- und Kommunikationsplattform Teams zumindest etwas umsehen konnte. Auf diese Weise erfuhren Interessierte vieles über das pädagogische Konzept wie auch über den Tagesablauf, die Sprachenfolge oder das Angebot der schuleigenen Küche – um nur einzelne Aspekte zu nennen.

Sollten Sie heute keine Zeit gehabt haben, stehen wir für weitere Gespräche natürlich gerne zur Verfügung, damit „unsere Schule“ vielleicht auch “deine Schule“ wird.

Alle Allgemein Internat Kindergarten Presse Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium Schulart: Berufliche Gymnasien Schulart: Realschule

255 Jahre Pädagogium – Mitarbeiter*innenehrung am Päda

Zu einer „interessanten Mitarbeiter*innenweihnachtsfeier“, so Michael Büchler, hat sich die Schulstiftung am 11.12.2020 in der Aula im kleinsten Kreis getroffen.

Pointiert präsentiert Michael Büchler, Schulleiter und Geschäftsführer, die positiven Ereignisse zwischen allen Corona-Verordnungsänderungen  in diesem besonderem Jahr: Dazu zählten neben einem gut funktionierenden Hygienekonzept, die durchgängige Betreuung der Schüler*innen oder auch die fast termingerechte Eröffnung der neuen Sporthalle. Aktuell freut man sich über jeden negativen Test, der nach einem möglichen Verdachtsfall in der Schule gemeldet wird.
Voller Spannung steckte dabei das vergangene Schuljahr und das neue Schuljahr verspricht aktuell ja noch mehr Überraschungen. Diesbezüglich werden bereits neben den Pädagogischen Tagen, bei denen die voranschreitende Digitalisierung im Fokus steht, viele Konzepte der Betreuung für einen möglichen Wechselunterricht, alternative Tage der offenen Türen und Elternsprechtage vorbereitet.

Diese weitsichtige Planung wie auch alles, was im vergangenen Jahr ermöglicht wurde, ist aber nur möglich, weil man sich auf viele Mitarbeiter*innen verlassen kann. In diesem Zuge wurden 12 Mitarbeiter*innen für insgesamt 255 Jahre geehrt. Für 10 Jahre wurden Nadja Groll, Englisch- und Deutschlehrerin; Ines Winter, Lehrerin für Informatik; Thomas Weißinger, VBWL-und Mathematiklehrer und Verantwortlicher der ModelUnitedNations – Konferenzen wie auch Vorsitzender des Lehrergremiums; Pascal Scholz, Erzieher im Internat und Betreuer in der Lernzeit und im Freizeitbereich, geehrt. Michaela Globig, Lehrerin für Deutsch, Geschichte und Gemeinschaftskunde und Verantwortliche für die der Lernen lernen- Aktivitäten und Mitglied im Lehrergremium, wurde daraufhin für 20 Jahre Tätigkeit geehrt. Reinhold Schäfer ist für das Grüne und viele handwerkliche Griffe auf dem gesamten Schlossberg, in den Schullandheimen und der Sporthalle verantwortlich, für die er sich bestens und vorbildlich einsetzt – und das bereits seit 20 Jahren. Als Sport- und Mathematiklehrerin ist vor 20 Jahren bereits Astrid Wagner an das Pädagogium gestoßen, die bis zu ihrer Pensionierung die Mathematik seit 2007 als Fachbereichsleiterin mit vielen Ideen betreut und bereichert hat. Aktuell führt sie die letzten Jahrgänge in einzelnen Stunden noch zu deren Abitur. Nach 25 Jahren kennt Alexandra Freiburger, als Reinigungskraft „das Päda wie die eigene Westentasche“, so Susanne Büchler. Dabei betont sie, wie gerne Alexandra Freiburger arbeitet und wie man sich auf sie verlassen kann. Ulrike Zimmermann, kam mit ihrer Erfahrung als Erste Hausdame aus der Hotelbranche vor 25 Jahren an das Pädagogium. Ulrike Zimmermann kümmert sich in der Schule und auf dem Campus um ganz viele Bausteine, bei denen sie selbstständig und kreativ im Einsatz ist, sodass man eine Schule und ein Internat ohne sie nicht denken kann, betont Susanne Büchler. Vor 30 Jahren ist Astrid Büchler in die Päda-Familie gestoßen. Neben dem Mathematik- und Wirtschaftsunterricht ist sie als Geschäftsführerin des Haus des Kindes verantwortlich. Der Kindergarten ist in ihrer Zeit um eine Naturgruppe und einer Krippe gewachsen, sodass sich dieses Gebiet mit einem großen und vielfältigen Angebot erweitert hat. Andreas Büchler, erinnert Thomas Weißinger, Vorsitzender des Lehrergremiums „an ein Kaleidoskop“. Entsprechend der vielen Farben und Formen in einem solchen Kaleidoskop steht Andreas Büchler nach 35 Jahren für die vielen Facetten, welche das Pädagogium auszeichnen. Ohne ihn wäre vieles nicht denkbar gewesen, vieles hat er auf den Weg gebracht und für viele in Baden-Baden und im deutschen Privatschulwesen ist er eines DER Gesichter der Schule vom Schlossberg. Auf unglaubliche 40 Jahre bringt es Susanne Schlindwein, die in vielen Bereichen tätig ist. Von Aktivitäten am Bunten Abend im Kurhaus bis hin zur Schulbuchausgabe oder der Betreuung in der Freizeit kann man das Päda nicht mehr ohne sie denken. So kann sie davon zeugen, was sich am Mikrokosmos Päda alles verändert hat – sie ist ein Teil dieser Schulentwicklung der mittlerweile 134 Jahre alten Traditionsschule.
Nach lobenden und dankenden Worten für die vollbrachte Leistung in den vergangenen Jahren wurden jeweils persönliche Geschenke überreicht.

Das BT berichtet am 14.12.2020 darüber.

Alle Allgemein Internat Kindergarten Presse Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium Schulart: Berufliche Gymnasien Schulart: Grundschule Schulart: Realschule

Gitarre lernen – WEGEN Corona!

Auf unserer Homepage finden sind auf der Seite “Einblicke in den digitalen Unterricht” mittlerweile sehr viele Beiträge, Bilder und Texte unserer Kollegen und Schüler mit Ergebnissen aus dem digitalen Unterricht.Reinschauen lohnt sich und gerade heute erreicht uns wieder etwas Besonderes:

Nikita Vogel aus der Klasse 7a des Gymnasiums hat in den Corona-Wochen angefangen Gitarre zu lernen und hat darüber ein tolles Video für einen Wettbewerb gedreht: Hier zu Nikitas Video!

Das Video ist richtig gut geworden und jetzt braucht Nikita unsere Unterstützung: Am 24. Mai um 18 Uhr kann man während einem Livestream für Nikita abstimmen und es wäre toll, wenn das möglichst viele machen würden! Hier geht es zur Abstimmung, wie man genau abstimmt, wird im Livestream erklärt : Deine Stimme für Nikita 

Wir drücken die Daumen und wünschen viel Erfolg!

Alle Allgemein Kindergarten Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium Schulart: Berufliche Gymnasien Schulart: Grundschule Schulart: Realschule

Projektwoche trotz Corona

Corona verändert unser Leben. Die Bedrohung durch das Virus führt zur Maskenpflicht, Homeoffice, sozialen Distanz und Homeschooling. Um diese Gefahr zu überwinden, müssen wir alle zusammenhalten. „Wir gehören zusammen!“ lautet das Klassenmotto der Klasse 4a und die 19 Schüler und Schülerinnen haben es bewiesen, indem sie trotz des Fernlernunterrichtes ihre Projektwoche durchgeführt haben.

In der Woche vom 29.04.2020 bis 06.05.2020 recherchierten die jungen Forscher und Forscherinnen im Internet zu Themen wie „Umweltschutz“, „Plastik im Meer“, „Nachhaltigkeit“ und „Erneuerbare Energien“.

Sie experimentierten mit einer selbstgemachten Biogasanlage, bastelten Windräder, gestalteten umweltfreundliche Einkaufstaschen, überlegten, was die Kinder für den Schutz der Umwelt tun können, setzten sich mit Zahlen und Daten auseinander und bereiteten Plakate und Präsentationen vor. Besonders viel Spaß hat der Austausch und das Präsentieren der Projektergebnisse per Skype gemacht.