Allgemein

Schlussfeier: Schlecht- oder Gutwetterprogramm?

Bald ist es soweit: In der kommenden Woche findet am Montag unser Ausflugstag statt. Der letzte Schultag, Dienstag, startet je nach Wetterlage unterschiedlich.

Die Entscheidung, wie die Schlussfeier stattfindet, wird bei unklarer Witterung am Montag, 26.07.21, 16.00 Uhr direkt im Titel dieses Beitrags angegeben.

 

1.     Gutes Wetter 

Klassen 5 – 8 Gymnasium und Realschule

*             Eintreffen im Klassenzimmer bis 8.30 Uhr

*             Wechsel zu den Terrassen nach Plan/ Abstände einhalten

*             Ablauf der Schuljahresschlussfeier ab 8.40 Uhr auf der Forum-Terrasse:

o   Begrüßung durch die Schulleitung

o   Andacht

o   Vergabe von Leistungs- und Sozialpreisen

o   Rückkehr ins Klassenzimmer – Zeugnisausgabe durch die Klassenlehrer

o   Ende gegen 10.15 Uhr

 

Klassen 9 – J1 Realschule, Gymnasium und berufliche Gymnasien

*             Eintreffen im Klassenzimmer bis 10.30 Uhr

*             Wechsel zu den Terrassen nach Plan/ Abstände einhalten

*             Ablauf der Schuljahresschlussfeier ab 10.40 Uhr auf der Forum-Terrasse:

o   Begrüßung durch die Schulleitung

o   Andacht

o   Vergabe von Leistungs- und Sozialpreisen

o   Rückkehr ins Klassenzimmer – Zeugnisausgabe durch die Klassenlehrer

o   Ende gegen 12.15 Uhr

2.     Schlechtes Wetter – Regen

Alle Klassen 5 – J1 Realschule, Gymnasium und berufliche Gymnasien

*             Eintreffen im Klassenzimmer bis 10.00 Uhr

*             Ablauf Schuljahresende ab 10.00 Uhr:

o   Testungen

o   Verabschiedung durch die Schul- und Abteilungsleitungen der einzelnen Klassen

o   Vergabe von Leistungs- und Sozialpreisen

o   Zeugnisausgabe durch die Klassenlehrer

o   Ende gegen 11.30 Uhr

Alle Allgemein

Ein Haufen Materialien: Frottage im Fach Bildende Kunst

Die RS5b hat im Fach Bildende Kunst die Technik der Frottage erprobt, die von dem Maler Max Ernst zu einer Kunstform erhoben worden war. Als die Lehrerin Uta Kollmann zum Beginn der Doppelstunde einen Haufen Materialien mit rauen Oberflächen, ein Blatt weißes Papier und einen weichen Bleistift präsentierte, gab es erst mal großes Rätseln darüber, was damit jetzt zu machen sei. Erst als Frau Kollmann noch ein 50Cent Stück dazu legte, fiel der sprichwörtliche Groschen. Das Durchreiben der reliefartigen Oberfläche auf ein Papier kennt ja jedes Kind. Frottage hat übrigens schon etwas mit Frottée zu tun, denn es geht um reiben…(frotter:  frz.reiben).

Nach dem Ausprobieren, wie man denn die besten Ergebnisse beim Reiben erzielen kann, gab es die erste Aufgabe: es sollen möglichst viele Oberflächen auf einem DIN A4 Blatt gesammelt werden. Dazu ging es bald raus aus dem Klassenzimmer, denn es gibt ja überall auf dem Schulgelände brauchbare Oberflächen, die das A4 Blatt bald gefüllt werden lassen.

 

Nur, was macht man nun mit dieser schönen Sammlung? Max Ernst, der sich gern vom Zufall leiten ließ, erschuf mit der Frottagetechnik seltsame Wesen. So etwas durften die Schüler*innen nun auch probieren. Vorgabe war, dass keine Umrisslinie zum Einsatz kommen sollte und das war nun ganz schön schwierig. Allen Schwierigkeiten zum Trotz ist aber doch das ein oder andere Wesen und Fantasietier dabei entstanden, aber sehen Sie selbst:

 

Alle Allgemein

100 Absolventen, 26 Mal die 1 vor dem Komma

Was war das für ein Schuljahr! Fast fünf Monate des Schuljahres gab es keinen geregelten Präsenzunterricht, in der weiteren Zeit des Schuljahrs gab es vor allem „Regelunterricht unter Pandemiebedingungen“. Für Eltern, Lehrer*innen und Schüler*innen war es ein schweres Jahr mit viel zusätzlicher Belastung und vielen Hürden, die es zu nehmen galt und wer in diesem Jahr seinen Schulabschluss machte, musste sich vor allem darauf verlassen, dass es auch „online“ und mit wenig Präsenz funktionierte.

Und das tat es: Am Freitag, 16.7.2021 konnte man gemeinsam mit allen 100 Absolventinnen und Absolventen, deren Eltern und Lehrer*innen im DOCK1 des Rantastic in Haueneberstein feiern. Andreas Büchler begrüßte als Schulleiter der beiden beruflichen Gymnasien und freute sich über die große Zahl an Absolventen in diesem Jahr und die vielen sehr guten Leistungen. Johanna Schmucker hielt im Namen der Absolvent*innen die Abschlussrede und blickte auf die gemeinsam verbrachte Zeit zurück, um zu zeigen, dass gegenseitige Unterstützung und Hilfe dazu führt, dass das Wir immer mehr ist als das Ich.

Rüdiger Lorth sprach im Namen der Lehrerschaft und verglich die Schulzeit mit einer Autofahrt, bei der immer ein festes Ziel verfolgt wurde: Der jeweilige Schulabschluss. Deutlich wurde dabei aber auch, dass nicht nur das Ziel verfolgt wurde. Vielmehr war es die Aufgabe auch nach rechts und nach links zu blicken, um die nötigen Erfahrungen zu machen. Manchmal waren das nämlich genau die M omente, die einen auf das Leben nach der Schulzeit vorbereiten.

Zur Ausgabe der Abschlusszeugnisse fanden die Schulleiter Andreas und Michael Büchler sowie Matthias Fischer für jede Schülerin und jeden Schüler persönliche und passende Worte zum Abschied.

Die Absovent*innen der Realschule

Im Anschluss daran konnten insgesamt 26 Absolvent*innen mit der Note 1 vor dem Komma besonders geehrt werden: Schulbeste an der Realschule mit einem Notenschnitt von 1,3 wurde Helena Walz, am allgemeinbildenden Gymnasium Polina Druzhinina mit einem Notenschnitt von 1,0, am sozialwissenschaftlichen Gymnasium Marie Männle mit einem Schnitt von 1,3 und am Wirtschaftsgymnasium Paul Ziehmer ebenfalls mit einer 1,0 sowie 886 von 900 möglichen Punkten.

Neben Preisen für die Schulbesten wurden die Schüler*innen an dem Abend auch für herausragende fachliche Leistungen geehrt:  An der Realschule wurde Tabea Tasch für ihre Leistungen im Fach Alltagskultur, Ernährung, Soziales und Nora Seider für ihre Leistungen im Fach Technik und Deutsch geehrt. Im Fach Englisch ging der Preis der Realschule an Julian Mai, und im Fach Mathematik an die Schulbeste der Realschule, Helena Walz.

Die Abiturient*innen der beruflichen Gymnasien

In den Gymnasien ging die Alfred-Maul-Medaille für besondere Leistungen im Fach Sport in diesem Jahr an Dominique Windmüller vom allgemeinbildenden Gymnasium. Außerdem wurde Zoé Frederiksen im Fach Sport ausgezeichnet. Gleich vier Schüler aller Schularten konnten sich über Preise im Fach Bildende Kunst freuen: Alexa Gantert, Heinrich Höschele, Anna Grymbowski und Polian Druzhinina.

Weiter erhielten Tom Kilka vom allgemeinbildenden Gymnasium die Franz-Schnabel-Medaille für hervorragende Leistungen im Fach Geschichte, Michelle Eckstein vom Wirtschaftsgymnasium den Preis für Chemie von der Gesellschaft deutscher Chemiker, Victoria Reinicke (allgemeinbildendes Gymnasium) den Preis der deutschen physikalischen Gesellschaft und Paul Ziehmer vom Wirtschaftsgymnasium erhielt den Preis der deutschen Mathematiker-Vereinigung. Einen Preis von gleich allen drei Gesellschaften erhielt Pascal Metz vom allgemeinbildenden Gymnasium für herausragende Leistungen in den Fächern Mathematik, Chemie und Physik.

Am sozialwissenschaftlichen Gymnasium wurde Marie Männle für die beste Abiturarbeit mit 15 Notenpunkten im Profilfach „Pädagogik und Psychologie“ mit dem Preis der Heidehof-Stiftung ausgezeichnet. Auch Alexa Gantert wurde für ihre sehr guten Leistungen in diesem Fach geehrt. Am Wirtschaftsgymnasium gab es im Profilfach „Volks- und Betriebswirtschaftslehre“ gleich drei Mal 15 Notenpunkte: Paul Ziehmer, ausgezeichnet mit dem Südwestmetall-Preis und dem Preis des Vereins für Socialpolitik sowie Oskar Rietschle und Tom Schniedenharn.

Die Abiturient*innen des allgemeinbildenden Gymnasiums

Seit dem Jahr 2002 wird der Fremdsprachenpreis zur Förderung der Völkerverständigung vom Rotary-Club Baden-Baden-Merkur ausgelobt. Mit drei Abiturienten war die Schulstiftung Pädagogium ganz vorne mit dabei: Polina Druzhinina, Paul Ziehmer und Sofia Lorenz erhielten den begehrten Preis in diesem Jahr.

Die Scheffelpreise für besondere Leistungen im Fach Deutsch an Marcia Fraas vom allgemeinbildenden Gymnasium, Paul Ziehmer vom Wirtschaftsgymnasium und Marie Männle vom sozialwissenschaftlichen Gymnasium.

Für ihr besonderes Engagement für die Schulgemeinschaft und insbesondere ihren Einsatz im sozialen Bereich ehrte abschließend Schulleiter und Geschäftsführer Michael Büchler die beiden Schülerinnen Victoria Reinicke und Johanna Schmucker, die Schlossbergmedaille für ihr soziales Engagement erhielt Zoé Frederiksen.

Mit einem ganz besonderen Programmpunkt konnte die VEFA, die Vereinigung der Eltern, Freunde und Altschüler des Päda, aufwarten: Sie hielten für die Abiturientinnen „Zeitkapseln“ bereit, in die jede Schülerin und jeder Schüler Erinnerungsstücke oder Briefe an das zukünftige Ich hineinlegen konnte. Die Kapseln werden luftdicht verschlossen und auf dem Schlossberg einen Platz finden, bis in 8 Jahren. Dann wird die VEFA die Schüler*innen wieder einladen und die Kapseln werden geöffnet.

Musikalische Begleitung durch den Chor

Im Anschluss an die Ehrungen übernahmen die Absolvent*innen das weitere Programm und sorgten mit ihren Beiträgen für eine bunte und gelungene Abschlussfeier 2021.

 

Allgemein

Schmuck- und Kinozeit im Internat

Abends im Internat gibt es eine Corona-Alternative:
Gemeinsames Schmuck basteln imi Mädchenhaus: An manchen Abenden setzen wir uns im Mädcheninternat gerne mal zusammen und basteln Schmuck. Dies macht besonders den Kreativen von uns großen Spaß. Wir unterhalten und helfen uns gegenseitig. Dazu haben wir eine große Auswahl an Perlen, blaue, schwarze, weiße, große, kleinere und noch vieles mehr. Gemeinsam kreieren wir Ketten, Armbänder oder Schlüsselanhänger. Diese Abende machen uns große Freude und schöne Erinnerungen.

Elisabeth, Lilly, Anna und Clara-Emilia

Kinoabend bei den Jungs:
Nachdem es für uns alle lange nicht möglich war, größere und gemeinschaftliche Aktivitäten zu erleben, konnte das Internatshaus Schlossblick gestern endlich mal wieder etwas unternehmen. Wir fuhren nach dem Abendessen ins Kino und haben uns dort den Film „Fast&Furious 9“ angesehen. Mit viel Action und Dramatik wurde von den Filmhelden ein weiteres Mal die Welt gerettet. Wir konnten zufrieden – und langsam – nach Hause fahren und hatten viel Spaß an dem Abend.

Coole Filme, coole Jungs 😉
Alle Allgemein Internat Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium Schulart: Berufliche Gymnasien Schulart: Realschule

100 Absolventen: Prüfungen bestanden!

Die Realschulabschlussprüfungen sowie die Abiturprüfungen sind geschafft!
Am gestrigen Montag, 12.7.21 und Dienstag, 13. 7.21 haben 100 Absolventen ihre Abschlussprüfungen zur Mittleren Reife und dem Abitur geschafft.
Wir gratulieren zum Bestehen und freuen uns auf die Abschlussfeier im Rantastic am Freitag, 16.7.2021.
Dort werden wir unter anderem unglaubliche 26 Schüler*innen mit einer 1 vor dem Komma ehren dürfen.
Alles Gute für Eure Zukunft!
Alle Allgemein Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium Schulart: Berufliche Gymnasien Schulart: Realschule

Start in die mündlichen Prüfungen!

Der weitläufige denkmalgeschützte Campus des PädagogiumsDie letzte Etappe steht bevor: Die mündlichen Prüfungen an Realschule, allgemeinbildendem Gymnasium und den beruflichen Gymnasien finden ab heute, Montag, 12.7.21 statt.

Wir drücken euch allen nochmal die Daumen, wünschen viel Erfolg und freuen uns, euch am Freitag, 16.7.2021 zur Abschlussfeier im Rantastic zu begrüßen.

 

Alle Allgemein

Wir wollen feiern

Die schriftlichen Prüfungen an Realschule und Gymnasien sind vorbei, aktuell stehen noch die mündlichen Prüfungen an. Hier gilt es, noch einmal die Daumen zu drücken. Für die Abschlussfeier unserer Absolventen gestaltete sich die Vorbereitung langwierig und schwierig: Noch immer gelten zentrale Corona-Verordnungen, die das Zusammenkommen nicht einfacher machen, die Möglichkeit, wie im letzten Jahr, im Autokino zu feiern, gibt es nicht mehr und aus dem Benazetsaal des Kurhauses ist ein Impfzentrum geworden…

Allem zum Trotz haben wir eine Möglichkeit gefunden: Für alle Absolventen ist ab sofort die Anmeldung zur Abschlussfeier im Rantastic Haueneberstein möglich:

Anmeldung zur Abschlussfeier (bis 5.7.2021)

Wir freuen uns auf die Feier mit Ihnen und Euch nach einem wieder „ver-rückten“ Schuljahr.

Alle Allgemein Presse

Känguru der Mathematik

Seit vielen Jahren nehmen unsere Schüler*innen am internationalen Wettbewerb „Känguru der Mathematik“ teil. In diesem Jahr fand der Wettbewerb, der vielfältige Aufgaben zum Knobeln, Rechnen, Schätzen und zum logischen Denken bereithält, am 19. März online via Teams statt.

Die Sieger*innenliste finden die Kinder im Känguru-Team auf MS Teams. Wir gratulieren allen Teilnehmer*innen und natürlich unseren Schulbesten herzlich!

Das Institut für Mathematik der Humbolt-Universität zu Berlin überführte den Wettbewerb bereits im letzten Jahr in ein Online-Format, welches den Schüler*innen erlaubt, zu Hause zu knobeln und die Antworten über eine Onlinemaske direkt an die Organisatoren zu übermitteln. Die Auswertung und Veröffentlichung der Ergebnisse erfolgten vor den Osterferien.
Interessierte Schüler*innen können mithilfe der Lösungen auf Teams ihre Ansätze kontrollieren und gegebenenfalls weiter an den Aufgaben tüfteln. Nach wie vor warten wir darauf, zusammen mit den Sieger*innen der Päda-Mathe-Olympiade und den erfolgreichen Schüler*innen aus den Wettbewerben des letzten Schuljahres ins Schülerlabor des KIT zu fahren und einen schönen Ausflug im Zeichen der Mathematik erleben zu dürfen.

 

 

 

 

Ein treffendes Bild dazu hat Lätitia Schwarze aus Regensburg entworfen …