Alle Allgemein

Neue Schulsanis auf dem Schlossberg

Am letzten Wochende war es soweit:
13 Schüler*innen aus den Klassen Gym 8 und RS 8 sowie sechs fleißige Helfer wurden unter der Leitung von Tanja Seiberling zu Schulsanitätern ausgebildet.
In praktischen Fallbeispielen wurde am Samstag all das, was gelernt wurde auch überprüft.
Ergebnis:
Alle haben bestanden, der  nächste Einsatz kann getrost kommen. 
Nach den Herbstferien und damit mit dem neuen Stundenplan starten dann die neuen Schulsanitäter*innen mit Ihrem Dienst.
Alles Gute und herzlichen Glückwunsch!
Alle Allgemein

Mehr vom Päda kennenlernen

Das war das Motto des gestrigen Ausflugs mit unseren neuen Kolleginnen und Kollegen, denen an einem Nachmittag sowohl die Grundschule, als auch die neue Sporthalle mit den beiden Sportplätzen und das Landschulheim in Schmalbach gezeigt und erläutert wurden.

Besuch an der Grundschule

Mit zwei Päda-Bussen und insgesamt 18 Kolleg*innen ging es zuerst hoch zur Grundschule. Dort wurden die neuen Kolleg*innen bereits von der Schulleitung, Herrn Wloka und Frau Schuffenhauer, zu einer kleinen Führung erwartet. Aktuell finden an der Grundschule Umbauarbeiten statt, denn es gilt aufzurüsten: Die Grundschule ist in diesem Jahr erstmalig in Klasse 1 dreizügig und für das Schuljahr 2022/2023 wird bereits eine Warteliste geführt. Alles aber kein Wunder bei der Lage und dem Programm, das von der Schulleitung beim Rundgang erläutert wurde.

So geht´s richtig: Nicht schnipsen, nur melden!

 

 

 

Bevor es weiterging zur neuen Sporthalle, ließ es sich auch niemand nehmen, in dem herrlich kleinen Mobiliar Platz zu nehmen:

 

 

 

Erläuterung des Hallenkonzepts

Auf zu der neuen Sporthalle und den Sportplätzen: Herr Büchler erläuterte die Bauphase und die umfangreichen Auflagen, die es beim Bau zu berücksichtigen galt. So musste eine Dachbegrünung für die Halle her, womit die Möglichkeit Photovoltaik einzusetzen, ausschied. Zusammen mit der moderen Pelletheizung wäre das eine gute Möglichkeit zu noch mehr Energieeffizienz gewesen. Nichts desto trotz begeistert die Halle mit ihrer Ausstattung und den vielen Räumlichkeiten, die auch von der Klosterschule mitgenutzt werden.

Landschulheim Schmalbach

Nach der Hallenbesichtigung ging es wieder rein in die Busse und zum Landschulheim Schmalbach. Hier können die Schüler*innen noch Bauernhof und Natur live erleben. Zudem waren auch gleich mehrere der neuen Kolleg*innen mit ihren Unterstufenklassen in diesem Jahr dort und konnten berichten. Die Nutzungsmöglichkeiten sind umfangreich, auch Abiturienten haben sich hier schon auf ihre Prüfungen vorbereitet.

Zum Ausklang des Tages ging es zur Geroldsauer Mühle, wo man sich beim Essen und Trinken rege austauschen konnte.

Festzuhalten gilt: Wir haben tolle neue Kolleginnen und Kollegen dazu gewonnen. Schön, dass ihr da seid!

 

Alle Allgemein

Wie der Fisch auf den Teller kommt: Die 5b des Gymnasiums im Landschulheim

Endlich war es soweit! Die Klasse Gym 5b machte sich mit ihren beiden Klassenlehrerinnen Katrin Fett und Valerie Papp auf den Weg ins Landschulheim nach Schmalbach. Während den drei Tagen in der pädaeigenen Hütte gab es einiges zu erleben.

Die Schülerinnen und Schüler bekamen eine Führung in einer Forellenzucht und durften miterleben, was alles passiert bis so eine Forelle auf dem eigenen Teller liegt. Mit viel Begeisterung und Interesse stellten die Schüler*innen Fragen und durften schließlich frische Fischfrikadellen probieren.

Unter der Leitung der Geologie-Lehrerin Katrin Fett erkundeten die Kinder außerdem das Gelände in Schmalbach. Spielerisch lernten sie wie man einen Kompass verwendet, wie man Karten liest und warum die Landschaft dort so aussieht wie sie aussieht.

Neben all dem Wissenszuwachs blieb natürlich auch genügend Raum für Spiel uns Spaß. Kooperationsspiele, freies Spielen, Lagerfeuer mit Stockbrot, Kinoabend, Backen mit den Paten und schließlich eine 30-Minuten-Wette gegen die beiden Klassenlehrerinnen trugen zu einem gelungen Landschulheimaufenthalt bei.

Alle Allgemein

Experimente im Landschulheim: 5a des Gymnasiums auf Reisen

Schmalbach am 15.10.2021: Die Schülerinnen und Schüler der Klasse Gym 5a wischen, kehren, putzen, räumen die Zimmer auf, um das Landschulheim im sonnigen Schmalbach für die Parallelklassen in der nächsten Woche sauber zu hinterlassen.  Drei Tage verbrachte die Klasse gemeinsam mit der Klassenleitung um Frau Graf-Wieler und Herrn Mitzel auf dem Päda-eigenen Bauerhof am Ruhbach.

Im ruhigen V-Tal – die Bestimmung der Talform lernten die Kinder im gestrigen Geographie-Projekt – gelegen zwischen der Oberbeuerner Fischkultur und der Roten Lache konnten die Kinder einander nach den ersten Schulwochen noch intensiver kennenlernen und als Klasse zusammenwachsen.

Nach dem gemeinsamen Start am Pädagogium und der Busfahrt durch Lichtental, wanderten die Schülerinnen und Schüler mit Frau Graf-Wieler von Oberbeuern nach Schmalbach. Dort angekommen wurden sie bereits von Herrn Mitzel und der Parallelklasse mit frischem Obst und Gemüse begrüßt. Nach dem Beziehen der Zimmer und dem gemeinsamen Mittagessen mit der Klasse Gym 5b blieb vor der Heimreise der Parallelklasse noch etwas Zeit zum gemeinsamen Spielen und Toben im Tal. Am Nachmittag entdeckten die Kinder den Wald bis hoch zur Lindel-Hütte und durften mit einer Erlebnispädagogin ihre Teamfähigkeit als Klasse unter Beweis stellen und konnten so ihre Klassenlehrer beeindrucken, was auch gelang!

Am nächsten Tag stattete dann die Geographielehrerin der Klasse, Frau Klopfer, den Schülerinnen und Schülern einen Besuch ab und untersuchte gemeinsam mit den interessierten Kindern spannende Phänomene des Ortes. Nach einer kurzen Input-Phase durften die Kinder in Kleingruppen eigene Experimente, z. B. in Bezug auf die Fließgeschwindigkeit des Flusses, durchführen. Vier Stationen dienten hierbei als Ausgangspunkt, um das Tal wissenschaftlich zu untersuchen und im weiteren Unterrichtsverlauf der nächsten Wochen ein Portfolio zu erarbeiten.

Bereits nach dem gemeinsamen Mittagessen wartete das nächste Highlight auf die Gym 5a: Fünf Patinnen und Paten organisierten einen bunten Nachmittag mit Backen sowie Spielen – zum krönenden Abschluss fand hier noch eine Schnitzeljagd um den Bauernhof statt. Dieses tolle Programm organisierten die Achtklässler dabei völlig selbstständig und schafften es, die Kinder nicht nur zu unterhalten, sondern diesen ebenfalls noch das ein oder andere beizubringen: Hier nochmal ein großes Dankeschön an unsere engagierten Patinnen und Paten der Gym 8a! Der aufregende Tag wurde dann – ganz im Sinne der Klassengemeinschaft – gemeinsam am Lagerfeuer mit Würstchen und Stockbrot beendet.

Der letzte Tag stand ganz im Zeichen der Abreise und des Putzens – bekanntlich werden hier dann die wahren (Klassen-)Heldinnen und Helden geboren! Blitzeblank konnte so das Landschulheim für die nächsten Fünftklässler, die nächste Woche anreisen werden, hinterlassen werden.

Alles in Allem: Eine super Fahrt mit spannenden Erkenntnissen und einer Klasse, die sich jetzt noch besser als zuvor versteht und gemeinsam als Team mit Rücksicht aufeinander agiert! Wir freuen uns also schon auf die nächste Exkursion miteinander 😉

 

Alle Allgemein

PÄDA-CUP: Fußball der Mittel- und Unterstufe

Normalität im sportlichen Schulalltag

Bereits am Donnerstag, den 07.10., fand bei schönstem Fußballwetter der Päda-Cup der Mittelstufe statt, nachdem man am Montag, den 04.10., das Unterstufenturnier witterungsbedingt noch absagen musste.

In spannenden Begegnungen wurde von 14.00 bis 16.30 Uhr der Mittelstufensieger zunächst in den Gruppen- und dann in den Platzierungsspielen ermittelt. Dabei waren drei Mannschaften der 8. Klassen, vier der 9. Klassen und ein Team der 10. Klasse der Realschule gemeldet. Nachdem eine kurzfristige Absage eines der Teams erfolgte, musste der Spielplan spontan umgestellt werden. Dies tat der Freude am Fußball spielen jedoch keinen Abbruch und am Ende setzte sich die Klasse 9b des Gymnasiums im Finale gegen den vorherigen Turnierfavoriten der 9a des Gymnasiums etwas zu deutlich mit 6 : 2 durch. Einen guten dritten Platz belegte die Klasse 9b der Realschule, die im kleinen Finale gegen die 8b der Realschule gewann.

Am Nachholtermin des Unterstufenturniers am Montag, den 11.10., hatte man dann auch Glück mit dem Wetter. Auch hier waren die Schüler*innen in ihren Teams eifrig bei der Sache und zeigten vollen Einsatz in den Spielen ihrer Klassenstufe. Zwischendurch wurde sich, wie bereits beim Päda-Cup der Mittelstufe, mit Getränken und Obst aus der eigenen Schulküche gestärkt. Selbstverständlich war der Schulsanitätsdienst an beiden Veranstaltungstagen vor Ort und kam glücklicherweise nur bei ein paar kleineren Schürfwunden zum Einsatz. Am Ende konnte das Sportlehrerteam mit den gelungenen Turnierverläufen sehr zufrieden sein.

Ergebnis Päda-Cup der Unterstufe:

  1. Platz GYM 5a                      1. Platz GYM 6b                                1. Platz GYM 7b
  2. Platz RS 5a                          2. Platz Platz RS 6a                          2. Platz RS 7a
  3. Platz RS 5b                          3. Platz GYM 6a
Alle Allgemein

Facettenreich und wirksam: Verabschiedung von Andreas Büchler

Nach 36 Jahren Arbeit auf und an der Schule auf dem Schlossberg, hieß es Abschied nehmen von Andreas Büchler, dem ehemaligen Geschäftsführer und Schulleiter des Pädagogiums. Vertreter des Regierungspräsidiums, aus der Politik, Verbänden und den Schulen hörten an diesem Nachmittag, wie facettenreich die Arbeit von Andreas Büchler war - und vor allem wie wirksam sie war.

Daniela und Alexander Büchler begrüßen

Begrüßt wurden der Pensionär sowie die anwesenden Gäste von Nichte Daniela Büchler und  Sohn Alexander Büchler, der fünften Büchlergeneration in Folge, nachdem 1887 der Urgroßvater von Andreas Büchler, Prof. Hermann Büchler, das Pädagogium gründete.

Margret Mergen, Oberbürgermeisterin der Stadt Baden-Baden

 

 

So hob Oberbürgermeisterin Margret Mergen vor allem drei Dinge hervor, die den Pensionär auszeichneten, und die sie in der langen Zeit der Zusammenarbeit mit ihm erleben durfte: Seine soziale Verantwortung, zum Beispiel als langjähriger Vorsitzender der Bürgerstiftung Baden-Baden, die für die Stadt und die Menschen vor Ort bereits viel geleistet hat. Hinzu kommt seine Innovationskraft, als nur ein Beispiel von vielen erinnerte Mergen an den "Kunterbunten Kinderspaß" auf der Wiese vor dem Kurhaus sowie sein unermüdliches Engagment für Kinder und Jugendliche, ob auf dem Schlossberg oder in der Stadt. Dafür gebühre ihm großer Dank und damit verbunden die Hoffnung, dass dieses Engagement für die Stadt und die Menschen nicht aufhöre.

Tobias Wald, Landtagsabgeordneter

Auch der Landtagsabgeordnete Tobias Wald stimmte zu und kann es "noch gar nicht recht glauben": Die langen Jahren vertrauter Zusammenarbeit werde er in guter Erinnerung behalten, vor allem das politische Engagement, das sich in der Arbeit von Andreas Büchler stets zeigte. Wald schenkte zum Abschied eine Kuckucksuhr aus Pappe: Sie verbinde Tradition mit Moderne und sei nachhaltig: Ganz so, wie die Arbeit von Andreas Büchler immer war.

Anja Bauer, RPK: Das Päda ist ein Leuchtturm

Anja Bauer, Schulpräsidentin am Regierungspräsidium Karlsruhe, würdigte besonders die schulische Arbeit von Andreas Büchler und machte dabei deutlich, dass das "Päda" am Regierungspräsidium einen sehr guten Ruf genieße und ein Leuchtturm in der Bildungslandschaft Baden-Württembergs sei.

Christiane Metke, AGFS

Christina Metke, Vertreterin der Arbeitsgemeinschaft freier Schulen, zeigte die besondere Bedeutung Büchlers für den Zusammenhalt der Verbände freier Schulen auf. So führte Andreas Büchler die Gespräche für die Neufinanzierung der freien Schulen, ging im Kultusministerium ein und aus und sorgte schließlich mit dafür, dass das freie Schulwesen 80% der Kosten erhält, die auch staatliche Schulen erhalten. "Hand hoch für freie Schulen" war eine Aktion an die sich noch viele erinnern.

 

Wolfgang Gerstner, ehemaliger OB der Stadt Baden-Baden

Wolfgang Gerstner, der ehemalige Oberbürgermeister der Stadt Baden-Baden, erinnerte an tausende von Stunden, die Büchler ehrenamtlich und zum Wohle der Stadt, gearbeitet habe. Viele gute Ideen seien bei  ihm entstanden und auch verwirklicht worden. Für zu Hause gab es zum Abschied Dahlien für den neuen Schrebergarten. Auch hier wisse man nicht, was daraus wird, wenn man sie eingräbt. Pflegt man sie aber gut und bleibt immer dabei, dann entsteht etwas Bereicherndes. Das sei ein Sinnbild für die Arbeit und das Schaffen von Andreas Büchler.

Rolf Metzmeier, Lions Club

Rolf Metzmeier, Vertreter des Lions Club, würdigte vor allem das Organsationstalent, die Verlässlichkeit und  den Perfektionismus von Büchler. Letzteres sei manchmal auch für andere an Projekten Beteiligte nicht immer einfach gewesen, wie er mit einem Schmunzeln verriet. Aber er war immer sehr wirksam. Zum Abschied gab es für den Segler Andreas Büchler eine Bootspfeife, denn es sei wichtig, dass die Mannschaft auf ihren Kapitän stets höre, damit sei man immer sehr gut unterwegs gewesen.

Anschließend gaben die Geschwister Susanne und Michael Büchler einen besonderen Einblick in die Arbeit des ältesten Bruders:

Sie ließen Stationen der 36 Jahre Revue passieren, immer mt Blick auf die sicher besondere Situation, als Familie Träger einer Schule zu sein.

Zum Ende war es an Andreas Büchler sich zu bedanken. Nicht ohne den Hinweis los zu werden, dass all das Aufgeführte nie möglich gewesen wäre ohne eine gute Mannschaft im Hintergrund. Besonders dankte er dabei seiner Frau Astrid Büchler, die ihn all die Jahre unterstützt habe und für ihn da war. Dazu gab es von Wolfgang Gerstner Blumen.

Musikalisch umrahmt wurde der Abschied von Uwe Serr am Klavier und der Sopranistin Valérie Leoff, nachdem dann alle eingeladen waren, die Leckereien aus der schuleigenen Küche zu probieren. Ein gelungener Abschied nach 36 Jahren nach einem außerordentlichen Engagement für Schule, Verband und Stadt - facettenreich und wirksam.

Um die Zukunft dieses Engagements muss man sich derweil nicht sorgen: Nachdem die fünfte Generation bereits am heutigen Tag begrüßte, hörte man zuweilen auch kurz die sechste Generation in der Aula am Schlossberg, die ganz passend zum Beginn des neuen Schuljahres auf die Welt kam. Damit stand bei seinem Dank am Rednerpult nicht nur ein ehemaliger Schulleiter und Geschäftsführer, sondern auch ein frischgebackener Großvater. Wenn das mal kein Zufall ist...

Alles Gute, Andreas Büchler!

Alle Allgemein

Aufholen nach der Krise: Sopranistin live erleben

Eine echte Sopranistin war am vergangenen Freitag an der Schulstiftung zu Besuch, und konnte zeigen, was das heißt: So staune die Klasse 6b des Gymnasiums nicht schlecht, als Valérie Leoff, die 20-jährige Sopranistin aus Worms und Wagner-Stipendiatin einmal loslegte.

Begleitet von Uwe Serr am Klavier durften die Schüler*innen exklusiv bei den Proben zu einem Abschiedsevent am Nachmittag dabei sein und ein bißchen Opernluft schnuppern. “Was für eine Stimme”, staunten die Schüler*innen über den glockenklaren und hellen Gesang, der die Aula am Schlossberg füllte.

Kunst und Kultur erleben und das immer wieder möglich machen, das ist das erklärte Ziel eines der vier Bausteine aus unserem Konzept “Aufholen nach der Krise”. Immer wieder starten daher kleine und größere Aktionen an und um den Schlossberg, die das möglich und vor allem erlebbar machen sollen. So wie an diesem Tag mit Musik und Gesang. Ganz nah dabei.

Alle Allgemein

Aufholen nach der Krise: „Es geht um die Kinder!“

Ideensammlung: Wie die Welt verbessern?

Ein weiterer Baustein aus unserem Programm “Aufholen nach der Krise”. Kunst und Kultur wieder erlebbar machen, das ist eines der erklärte Ziele des Programms, das sich hier findet: Aufholen nach der Krise.

In dieser Woche besuchten daher die Klassen 5a des Gymnasiums und der Realschule zusammen mit ihren Lehrerinnen Frau Stege und Frau Groll und dem Schulleiter Michael Büchler eine Vorstellung von Erich Kästners „Die Konferenz der Tiere“ im Theater Baden-Baden.

In dem Stück veranstalten die Tiere eine Konferenz, um das Leben und die Zukunft der Menschen, und vor allem der Kinder, zu verbessern. Die Schülerinnen und Schüler durften staunend zusehen, wie die drei Schauspieler in immer wieder unterschiedliche Rollen schlüpften und Löwen, Eisbären, Elefanten und noch viele andere Tiere nachahmten. Doch auch ihre Mithilfe war gefragt, als die Tiere von ihnen wissen wollten, welche Vorschläge sie denn zur Verbesserung der Welt hätten.

Hier brachten sich die Schülerinnen und Schüler mit zahlreichen guten Ideen ein, die dann später von den Schauspielern in das Stück eingebaut wurden.
Eine rundherum gelungene Vorstellung und seit Schuljahresbeginn bereits das vierte Angebot aus diesem Bereich. Fortsetzung folgt… versprochen!

Alle Allgemein Presse VEFA

Einladung zum Tag der freien Schulen

Im Rahmen des Tags der freien Schulen lädt die Schulstiftung Pädagogium  am Freitag, 12. November 2021 um 15:00 Uhr alle interessierten Eltern herzlich ein, die Ganztagesschule mit ihrem vielfältigen Programm kennenzulernen.

Anlässlich dieses Tages bieten wir Einblicke in die Schulgeschichte, die historischen Gebäude und das pädagogische Konzept. Der Schulcampus steht zur Besichtigung offen und die Profilangebote von Realschule und Gymnasium werden vorgestellt.

Wir bitten um Anmeldung und freuen uns auf Ihr Kommen!

Informationsflyer zum Tag der freien Schulen

 

Tag der freien Schulen

  • Sie erhalten eine Bestätigung ihrer Anmeldung.
    Sie finden hier unsere Datenschutzerklärung.