Alle Allgemein Schulart: Grundschule

Einschulungsfeier der Grundschule

Seit Freitag, 16. September 2022 dürfen nun auch unsere jüngsten Schüler*innen in die Schule. Mit einem vielfältigen, bunten und abwechslungsreichen Programm wurden die Erstklässler*innen von allen anderen Kindern der Grundschule empfangen.

Die Klasse 2b begrüßte die Gäste mit einem ‘Herzlich willkommen’-Lied. Beim Tanz der Zuckerfeen der Klasse 2a erwachten die Spielzeuge aus ihrem Schlaf. Mit dem Gedicht ‘Wir’ zeigte die Klasse 4b wie wichtig uns die Gemeinschaft an der Grundschule ist. Die Klasse 2c performte mit Boomwhackers und Tanz den Song ‘Iko Iko’ von Justin Wellington.

“A wie Alphabet, B wie Bücher … F wie Freude, G wie Glück  …  bis Z wie Zusammenarbeit” – so stellte die Klasse 3a Wörter zur Einschulung zusammen. Gemeinsam mit der Parallelklasse sangen sie im Anschluss das Lernlied, das mit folgender Aufforderung endete: “Lernen ist der erste Schritt – mach mit!”

Für die Erstklässler*innen war nun der Moment, dass sie in ihr Klassenzimmer ziehen durften, um ihre erste Unterrichtsstunde zu haben.

Für alle anderen Gäste ging das Programm weiter. Die Ansprachen von Schulleiter Ulrich Wloka und der Vorsitzenden der ‘Vereinigung Eltern, Freunde und Altschüler’, Frau Marion Mokesch, wurden von solistischen Darbietungen auf dem Klavier und der Geige umrahmt. Die Klasse 4a erzählte die Geschichte ‘Der Falke und die Maus’, in der es um Hilfsbereitschaft und Unterstützung ging. Umrahmt wurde die Geschichte von vielen selbstgemalten Bildern.

Zum Abschluss der Veranstaltung brachten die Drittklässler*innen mit einem flotten Tanz nochmal Schwung in den Saal. Zu ‘Clap your hands’ sprangen sie Seil, ließen die Hulahoop-Reifen kreisen und schwangen bunte Bänder durch die Luft. Das Publikum kam der Aufforderung ebenfalls nach und klatschte eifrig mit.

Am Ende der Einschulungsfeier sah man lauter glückliche und zufriedene Gesichter, die sich nun auf unsere Schule freuen.

Schulart: Grundschule

Abschlussfeier der Viertklässler am 25. und 26. Juli 2022

Nach vier Jahren Grundschulzeit war es für die Viertklässler nun an der Zeit sich zu verabschieden. Mit einem vielfältigen Programm präsentierte jede Klasse ihren Eltern ihr Können.

Mit verschiedenen rhythmischen Darbietungen, Liedern, Tanz oder Theater stellten die Viertklässler*innen sich würdig dar.
Für die Klasse 4a spielte die Raupe eine große Rolle, die traurig ist und Angst hat, dass es das Ende ist, aber vom Schmetterling getröstet wird, dass es nicht das Ende sondern der Anfang ist. Die Klasse 4b bekam zum Abschied einen Schlüssel zum Erfolg geschenkt.

Auf sehr herzliche Weise bedankten sich die Kinder und Eltern nach der Zeugnisausgabe bei ihren Lehrerinnen und Nachmittagsbetreuerinnen.
Die Viertklässler*innen zeigten, dass sie bereit sind für den nächsten Schritt in die weiterführenden Schulen.

Schulart: Grundschule

Buntes Sommerfest an der Grundschule des Pädagogiums


Am Samstag, 23. Juli, fand zum Schuljahresabschluss an der Grundschule des Pädagogiums nach einer langen Zeit ohne Feste endlich wieder ein buntes, fröhliches und sehr abwechslungsreiches Sommerfest statt.

Es gab eine große Auswahl an Aktivitäten. Der Bastelstand, das Entenangeln oder das Kinderschminken lockten die Kinder in ihren Bann.
Das Programm wurde von allen Erstklässler*innen in tollen Kostümen mit dem Zuckerfeentanz aus ‘Der Nussknacker’ von Tschaikowsky eröffnet, danach folgten die Kinder aus dem Kindergarten mit verschiedenen Märchendarbietungen, die Viertklässler*innen zeigten einen Tanz, Zweitklässler*innen trugen ein Gedicht vor und spielten ein Instrumentalstück auf Orff’schen Instrumenten, das Theaterstück zur Nachhaltigkeit, das für den Europäischen Wettbewerb von einige Viertklässlerinnen geschrieben wurde, wurde aufgeführt und die Klasse 4b präsentierte ihren Cup-Song.
Im Anschluss zeigten einige Solist*innen ihr Können am Klavier, an der Gitarre und am Schlagzeug.

Die zahlreich erschienenen Gäste ließen sich von dem munteren Treiben auf dem Schulhof leiten. Bei herrlichem Sonnenschein genossen alle Beteiligten – Gäste, Kinder und das Kollegium des Kindergartens und der Grundschule – das gelungene Fest zum Abschluss des Schuljahres.

Schulart: Grundschule

Ausflug der Klasse 2a


Am Mittwoch, 13 Juli haben wir unseren Klassenausflug gemacht. Wir sind durch den Wald gewandert. Unsere Strecke ging vom Päda in die Stadt, von dort sind wir mit dem Bus weitergefahren zum Wanderparkplatz an der Tiergarten-Klinik. Dann waren wir im Wald und sind zum Waldhaus Batschari hochgelaufen, von dort zur Wernerhütte und dann an einem See vorbei bis zur Nellele-Hütte.

Die Wanderung war schön, weil man eine schöne Aussicht hatte. Einmal konnten wir bis nach Frankreich schauen. Der Weg ging rauf und runter, er war schön. Beim Wandern war es spannend, wir hatten enge, kleine Strecken. Unterwegs haben wir auch Pausen gemacht , die waren lustig, weil wir miteinander spielen konnten.
An der Hütte warteten unsere Eltern schon auf uns. Auf dem Spielplatz haben wir noch viele Spiele gespielt.

Das tolle Erlebnis will man am liebsten immer machen, wenn da nicht der starke Muskelkater gewesen wäre.

(zusammengesetzt aus Berichten von Arthur, Alex, Miriam und Joe)

Schulart: Grundschule

Aida und der magische Zaubertrank


Ende Juni fand an der Grundschule die Aufführung der Tourneeoper mit ihrem Stück ‘Aida und der magische Zaubertrank’ statt.

Für die Kinder war es nach der langen Zeit ohne Veranstaltungen ein tolles Erlebnis. Sie haben in der Geschichte mit Aida und Papageno mitgefiebert und voll Spannung beobachtet wie der Zaubertrank entsteht, um die Oper zu retten.

Im Vorfeld haben die Klassenlehrer*innen ein Mitsinglied einstudiert, das die Kinder mit großer Begeisterung mitgesungen haben.
Einige Kinder durften als Piraten oder wilde Tiere eine kurze Sequenz mitspielen.

Anbei ein paar Kommentare der Kinder:
Ich fand es cool, weil es verschiedene Stücke aus Opern gab. (Arthur)
Die Oper war toll, weil sie sich immer verschieden angezogen haben. (Ida)
Die Königin der Nacht hatte schöne Kleider an und hat toll gesungen. (Aurelia)
Mir hat gefallen, dass ich auftreten durfte. (Lukas & Anna-Sophie)
Es war eine lustige Geschichte. (Alannah)
Die Oper war zauberhaft verführerisch, magisch und spannend. (Joe)

Der herzliche Dank der Grundschüler*innen und Lehrer*innen geht an die VEFA, die die gesamten Kosten übernommen haben.

Schulart: Grundschule

Europäischer Malwettbewerb

Der Europäische Wettbewerb ist der älteste Kinder- und Jugendwettbewerb in Deutschland und eine der traditionsreichsten Initiativen zur politischen Bildung in Europa. Im Schuljahr 2021/22 lautete das Wettbewerbsmotto „Nächster Halt: Nachhaltigkeit“.
In 13 verschiedenen Aufgabenstellungen, die altersgerecht differenziert waren, konnten die Schüler*innen Möglichkeiten eines bewussteren Umgangs mit unserem Planeten entwickeln. Deutschlandweit haben sich rund 58.000 Schüler*innen aus 1.053 Schulen beteiligt.

Auch unsere Grundschule war wieder dabei. Unter der Betreuung von I. Gross, T. Rybus und T. Hemker zeichneten und bastelten die jungen Künstler*innen Collagen, schrieben ein Theaterstück, filmten und sangen ihre Ideen für eine nachhaltigere Gesellschaft auf der Bühne. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! Dabei war die Teilnahme wichtig, nicht der Gewinn! Dieses Jahr durften die Grundschüler*innen wieder eins aus drei Themen aussuchen: „Ein Tag auf dem Bauernhof“, „Ist das Müll oder kann das Kunst?“ und „Lebendige Schule“. Was kann man als Kind an der Schule konkret für den Umweltschutz tun? Was macht eine Landwirtschaft aus, in der es Menschen, Tieren und Pflanzen gleichermaßen gut geht? Oder wie kann man mit etwas Fantasie aus Verpackungs- oder Alltagsmaterialien ein neues Leben schenken?
Auch die Sonderaufgabe: „Neustart in Europa“ weckte erneut das Interesse. In einem selbstgeschriebenen Theaterstück „ Die Geschichte der Fischerin A“ beschäftigten sich die vier 4. Klässlerinnen mit dem Thema Meeresverschmutzung.
Der Enthusiasmus und die Begeisterung der teilnehmenden Schüler*innen waren unendlich.

Die besten Ergebnisse wurden mit Ortspreisen, Landespreisen und einer Nominierung auf einen Bundespreis gewürdigt. Am 19.05.22 um 16.00 Uhr im Löwensaal Lichtental gab es die Preisverleihung. Besonders viel Spaß hatten die Kinder, weil die Veranstaltung zum ersten Mal nach der Pandemie in Präsenzform stattfand.

Wir gratulieren
aus den ersten Klassen: Alina, Egor, Luca und Stefania
aus den zweiten Klassen: Phil, Lennox, Zoe, Luca und Mia Su
aus den dritten Klassen: Marlene, Nikita
und aus den vierten Klassen: Grace, Stella, Annika, Tara, Marie, Celine, Anastasia, Franziska und Felicia, Viktoria, Maximilian, Leonie

Schulart: Grundschule

Wiesenprojekt der zweiten Klassen


Im Rahmen des Sachunterrichts stand für die beiden zweiten Klassen das Thema ‘Wiese’ auf dem Stoffplan.
Mit einem Lerngang zur nahegelegenen Wiese, verbunden mit einigen Beobachtungsaufgaben, wurde ins Thema eingestiegen. Die Schüler*innen entdeckten viele Pflanzen und Tiere und bemerkten, dass die Wiese aus ganz vielen Farben besteht. Sehr detailgetreu wurden die ersten Wiesenausschnitte gezeichnet. Die Kinder lernten die Stockwerke der Wiese kennen.

Bei der anschließenden Projektarbeit suchten die Schüler*innen sich ihr eigenes Wiesen-Thema und ebenso die Darstellungsform aus. In den darauffolgenden Wochen wurde sehr intensiv in klassengemischten Gruppen an eigenen Büchern, Plakaten, Modellen, Schuhkartons oder Lapbooks zu Schmetterlingen, Wühlmäusen, Glühwürmchen, Pflanzenarten und vielem mehr gearbeitet.

Zum Abschluss bauten die beiden Klassen eine große Ausstellung auf und betrachteten gegenseitig ihre Arbeiten.
In der Reflexionsrunde wurden die Ergebnisse sehr wertschätzend gelobt und hilfreiche Tipps für weitere Projektarbeiten gegeben.

Schulart: Grundschule

Joe stellt ihre Bienen vor


Passend zu dem gerade abgeschlossenen Wiesenprojekt präsentierte Joe zusammen mit ihrem Vater ihren Klassenkamerad*innen ihre Bienen.
Dazu brachte sie ein Bienenvolk, die verschiedenen Stadien eines Wabenaufbaus sowie eine Imkerausrüstung mit. Sie erklärte den Unterschied zwischen Königin, Drohne und Arbeiterin, zeigte wie man den Honig aus der Wabe bekommt und erzählte alles was noch wichtig ist für die Bienenzucht.

Alle Allgemein Schulart: Grundschule

Sommerferienprogramm unserer Grundschule

Es geht wieder los! Ab dem 27.7. startet das Sommerferienprogramm unserer Grundschule. Nahezu alle Plätze sind ausgebucht, wenige freie Plätze können hier noch gebucht werden: Ferienfreizeit Grundschule Klasse 1 bis 3

Die Grundschule hat sich wie immer ein starkes Programm ausgedacht, bei dem für jeden etwas dabei ist. Wir wünschen schon jetzt ganz viel Spaß und viel gute Laune:

https://paedagogium-baden-baden.de/wp-content/uploads/2022/07/SommerGrundschule_Woche1-300x200.jpg

Woche 1

https://paedagogium-baden-baden.de/wp-content/uploads/2022/07/SommerGrundschule_Woche2-300x200.jpg

Woche 2

https://paedagogium-baden-baden.de/wp-content/uploads/2022/07/SommerGrundschule_Woche3-300x200.jpg

Woche 3

Schulart: Grundschule

Schullandheim


Vom 06.07 bis 08.07.22 waren wir im Schullandheim in Schmalbach.

Es war klein aber fein. Von außen sah das Gebäude mittelalterlich aus und von innen war es aber sehr schön, groß und gemütlich. Es war sehr unterhaltsam und cool dort.
Wir haben viele schöne Sachen gemacht: eine Nachtwanderung mit den Taschenlampen, eine Dorf-Rallye, einen Grillabend, einen Kinoabend und vieles mehr.
Die Zimmer waren schön und hatten auch eine tolle Aussicht. Außerdem gab es dort viele Tiere: einen Hund, eine Katze und wirklich zutrauliche Ziegen, die man mit Gras füttern durfte.
Draußen gab es genug Platz zum Spielen und Toben. Oft haben wir Basketball gespielt oder die Teambildungsspiele ausprobiert. Abends war „Der Werwolf“ angesagt. Unsere Lehrerinnen Fr. Kunitzky und Fr. Hemker haben mitgespielt. Es war sehr lustig.

Das Essen kochten wir übrigens auch selbst und es hat richtig gut geschmeckt. Zum Frühstück gab es Müsli oder Cornflakes mit frischem Obst, Brot mit Marmelade oder Honig und Aufschnitt. Zum Abendessen Nudeln mit Tomatensoße oder selbst belegte Pizza. Das Dorf Schmalbach ist sehr klein, hat nur 10 Häuser, keine Internet- und Handyverbindung. Es gab aber ein Festnetztelefon. Wenn man abends Heimweh hatte, durfte man nach Hause anrufen. Wir haben gelernt: Man braucht nicht so viel, um glücklich zu sein: Schöne Natur, Tiere, nette Lehrerinnen und die Freund(e)*innen neben dir. Und das alles bietet das Schullandheim in Schmalbach an. Wir wünschen auch den anderen Klassen viel Spaß hier.

Felicia Holler/ Celine Eichler/ Jolie Pollich (Klasse 4a)