Allgemein

Psychologie der Zukunft

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_4323-1024x768.jpg

Der Berufsverband der Psychologinnen und Psychologen in Deutschland rief auf zu einem Schreibwettbewerb mit dem Thema „Vision – Psychologie der Zukunft“ auf und die Eingangsklasse des sozialwissenschaftlichen Gymnasiums nahm mit ihrem Profilfachlehrer Herrn Klein teil. Insgesamt schafften es nach einer Vorauswahl acht Essays zur Einreichung.

Hierzu gehörten die Arbeiten von Celina Bergmann, Jannes Dannhauer, Alexander Kleis, Alexa Gantert, Florian Meisch, Shari Pätzold, Hannah-Sophie Schmitz und Lea Steib.

Der beste Text wird mit 500 € Preisgeld auf dem Tag der Psychologie des BDP am 20.09.2019 ausgezeichnet . Wir drücken Euch die Daumen!

Allgemein

Nur noch die Zielgerade

Wir wünschen allen Schüler*innen viel Erfolg für die letzten Schulwochen, sodass sie das Schuljahr möglichst erfolgreich abschließen können und allen Mitarbeiter*innen, Eltern und Kolleg*innen gute Nerven für die turbulente Zeit. Bald dürfen wir wieder unseren gemeinsamen Schuljahresabschluss begehen, jetzt heßt es ab morgen letzte Energiereserven mobilisieren! Die Preise für unsere erfolgreichen Schüler*innen werden bereits vorbereitet.

Schuljahresabschluss mit traditioneller Preisverleihung auf unserem Sportplatz
Allgemein

Statt Malibu mit Rum lieber Italien mit der SGJ1

Malibu hätten natürlich auch gerne viele Schüler der SGJ1 gehabt, es wurde aber dann eine Fahrt nach Saló an den Gardasee. Bei traumhaftem Wetter setzte sich der Bus Montagsmorgens um 8 Uhr, eine Woche vor den Pfingstferien, in Bewegung. Auf dem Programm standen eine Städtetour in Verona und Venedig sowie ein Abstecher in einen Freizeitpark vor Ort. Der Ort Saló mit seinen 10.000 Einwohnern hat sich trotz des Tourismus seine Authentizität bewahrt: Kleine Boutiquen, einladende Restaurants und Eiscafés und ein malerischer Strand mit einer ab dem ersten Abend fest gebuchten Strandbar für alle: So läßt es sich leben:

Die allabendliche Strandbar: Anlaufstelle zum Ausklang des Tages

Am zweiten Tag ging es nach Verona. Hier erfuhren wir in einer Stadtführung mehr, als uns allen lieb war, denn die Eloquenz, mit der man Aktuelles mit Historischem, Politik mit Architektur und Alltagsweisheit sprachlich repräsentiert bekam (über-)forderte nicht nur die Schüler. Die anschließende Zeit zur freien Verfügung nutzten dann alle für ein traditionelles italienisches Essen bei bestem Wetter, guter Stimmung und einem wunderbaren Espresso. Am Mittwoch stand Venedig auf dem Programm. Sicherlich ein Pflichtprogramm, bei dem uns Mina und Sarah eine tolle Stadtführung boten mit den zentralen Inhalten zu den neuralgischen Punkten.

Zum Ausklang der Woche ging es dann Donnerstags ins gewünschte Gardaland, einem Freizeitpark mit Achterbahnen, Wildwasserrutschen und Kinderparadies. Hier durfte sich dann vor allem der Klassenlehrer am Peppa-Wutz-Land erfreuen. Ein letztes Mal ging es an diesem Tag in die Strandbar, denn freitags hieß es in aller Frühe aufzustehen und mit dem Bus um 6.00 Uhr wieder Richtung Heimat zu fahren.

Allgemein Anstehende Termine Internat Presse

3. „Päda“-Kleinfeldcup für Internate

Vorankündigung

Wir freuen uns bereits jetzt, die TeilnehmerInnen des 3. Päda-Kleinfeldcups der Internate in ihren Teams am 30. Juni 2019 bei uns in Baden-Baden willkommen heißen zu dürfen. 11 Teams aus Deutschland und der Schweiz werden in Baden-Baden aufeinander treffen und um den Titel 2019 kämpfen.

Gespielt wird dabei auf einem Kunstrasenplatz (Hallen- oder Multinockenschuhe!) mit sechs Feldspielern und einem Torhüter. Titelverteidiger aus dem letzten Jahr ist das Institut Lucius aus Echzell, welche erneut mit von der Partie sein werden.

Sean Dundee zu seiner aktiven Zeit beim KSC

Die Schirmherrschaft unseres Fußballturniers übernimmt Ex-Profi Sean Dundee (Karlsruher SC, VFB Stuttgart, FC Liverpool etc.), der nicht nur bei der Gruppenauslosung aktiv sein wird, sondern auch gerne im Anschluss für Autogramme und Fotos den SchülerInnen zur Verfügung steht.

Hier die ersten Informationen (nach heutigem Stand) für die weitere Planung:

Spielort: Aumattstadion  (Aumattstr. 36, 76530 Baden-Baden)

Begrüßung: 13.00 Uhr (anschließend: Gruppenauslosung – unsere Gäste aus Davos sind aufgrund des langen Anfahrtsweges für das späteste Gruppenspiel gesetzt)

Turnierbeginn: 13.30 Uhr

Finalspiel: 18.00 Uhr – Siegerehrung direkt im Anschluss

Die detaillierte Planung wird noch folgen. Wir vom Päda freuen uns schon jetzt auf ein spannendes Wiedersehen bei uns in Baden-Baden!

Deger Dereli

Allgemein

Tennis, Reiten, Fußball und Segeln im Sommer

Aktuell laufen in den Pfingstferien wieder die Ferienbetreuungen der Grundschule und der weiterführenden Schulen in der zweiten Pfingstferienwoche.

Auch im Sommer bieten wir neben der mehrwöchigen Tagesbetreuung vor Ort mit Spiel, Spaß und jeder Menge Abwechslung gemeinsam mit Kooperationspartnern ein Tenniscamp, ein Reitcamp sowie das Fußballcamp mit dem Ex-Profi Sean Dundee an.

Als besonderes Highlight gibt es in diesem Jahr zum ersten Mal auch die Möglichkeit des Hochseesegelns mit dem Verein Aurelia für Schüler ab einem Alter von 16 Jahren. Hier sind bereits zwei von drei Wochen ausgebucht.

Die Angebote richten sich an alle Kinder und Jugendlichen der Region.

Die Buchungen erfolgen über unseren Shop.

Wir wünschen jetzt schon eine erlebnisreiche Ferienzeit!

Allgemein

Schöne Ferien!

Wir wünschen allen Schüler*innen, Eltern und Mitarbeiter*innen schöne und erholsame Pfingstferien! Jetzt heißt es die letzte Verschnaufpause vor der Zielgeraden zu nutzen!
Am 24.6. wird dann die letzte Runde eingeläutet.

Allgemein

Vatertagsausflug an den Rhein

Kurz vor der Abfahrt mit den Kanus am Bootshaus in Rheinau- Diersheim

Nach dem Frühstück sind wir mit den Pädabussen zu unserem Bootshaus in Diersheim gefahren. Diesmal waren nicht nur Schüler aus dem Haus Schlossblick, sondern auch einige Achtklässer aus dem Haus Rheinblick dabei. Wir holten die Kanus und setzten diese nacheinander in den Altrheinkanal ein. Dann bildeten wir Gruppen und fuhren los. Die Fahrt ging über 2 Stunden und wir genossen die Natur bei mildem Sonnenschein. Die Mitfahrer in den Kanus mussten sich gut aufeinander abstimmen, sodass man das Gefühl hatte ein bisschen in der Wildnis zu sein.  Wir kamen an Bäumen, Sträuchern und unzähligen Spinnen vorbei und konnten mehrere Schwänen mit ihrem Nachwuchs aus der Nähe betrachten. Nach anschließender Stärkung fuhren wir schließlich zurück ans Päda. Der Tag hat viel Spaß gemacht, und wir konnten als Hausgemeinschaft weiter zusammen wachsen.

Heinz Schröder, Haus Schlossblick

Allgemein Internat Presse

Der Schlossblick wechselt die Perspektive

Vom Schloss in Baden-Baden zum Münster nach Freiburg

Wir, die Internatsschüler aus dem Haus Schlossblick, verbrachten das Gemeinschaftswochenende vom 17. bis zum 19. Mai in Freiburg. Die Fahrt dahin begannen wir am Freitag um 14:00 Uhr. Als wir aus der Bahn ausstiegen, und auf dem Fußweg zur Jugendherberge am Stadion des SC Freiburg vorbei liefen, war das schon mal ein gutes Zeichen für ein cooles Wochenende. Eine positive Überraschung war ebenfalls die modern eingerichtete Jugendherberge mit ihrem überdurchschnittlich guten Essen. Nachdem wir uns in den Zimmern eingerichtet hatten, fuhren wir direkt zum Planetarium. Dort erwartete uns eine spannende und informative „Kreuzfahrt durch die Galaxis“. Nach kurzer Abendfreizeit in der Stadt mit Eis oder ähnlichem, ging es wieder zurück in die Herberge. Als wir dann in die Zimmer gingen war der erste Tag vorbei. 

Am Samstagmorgen wurden wir um 8:15 Uhr geweckt und trafen uns kurz darauf zum Frühstück. Auf dem Weg zur S-Bahn begegneten wir sogar der Fußballmannschaft des SC Freiburg beim Aufwärmen für das letzte Bundesligaspiel der Saison. Nachdem wir bis zum Bertholdsbrunnen in der Altstadt gefahren waren, gingen wir von dort aus zum Freiburger Münster. Über 300 Treppenstufen gelangten wir zur Oktogonhalle des fast 116 Meter hohen Turms. Die Aussicht war atemberaubend und die Anstrengung definitiv wert. Danach hatten wir 2 Stunden Freizeit in der Freiburger Innenstadt. Damit wir dort nicht nur planlos unsere Zeit verbrachten, veranstaltete Herr Schorn eine Stadtrallye mit uns, die durch die gesamte Innenstadt führte. Unser Plan, eine Wanderung auf den Schlossberg zu starten, fiel leider ins Wasser. Um 21:00 Uhr begann schließlich unsere Stadttour mit dem Nachtwächter Berthold VI., der uns mit reichlich Humor diverse Henkers- und Hexengeschichten aus dem Mittelalter erzählte. Dabei führte er uns zu den Originalschauplätzen. Als wir zu später Nachtstunde zurück zur Jugendherberge kamen fielen wir erschöpft in unsere Betten.

Der Sonntagmorgen nach dem Frühstück gestaltete sich ziemlich entspannt. Wir begaben uns wieder Richtung Stadt und hatten dort noch etwas Freizeit. Mit über 45.000 zurückgelegten Schritten traten wir die Heimfahrt nach Baden-Baden an. 

Dort erwartete uns strahlender Sonnenschein und ein tolles Abendessen.

Jonathan, Mohamed und Simon

Allgemein

Mini Games Day in der Jube – Sie wollen nur spielen!

Die TeilnehmerInnen nach der Veranstaltung

Zum inzwischen fünften Mal fand am 22. Mai der Mini-Games-Day in der Jugendbegegnungsstätte Baden-Baden in der Stephanienstraße statt. Insgesamt neun Mannschaften aus acht Baden-Badener Schulen traten zu diesem lustigen Wettkampf an. In Dreier-Teams, ausschließlich Klassenstufe 6, wurde an insgesamt neun Spielstationen Darts und Badminton-Golf gespielt, gerätselt, Seil gehüpft, um nur ein paar Spiele zu nennen. Am Ende konnten sich vier Mannschaften für das Halbfinale qualifizieren. Dort galt es in Höchstgeschwindigkeit ein Puzzle zusammenzusetzen. Dabei konnten sich das Team „Klosterfreaks“ von der Klosterschule und Team „Bananas“ vom Markgraf -Ludwig –Gymnasium ins Finale puzzeln. Mit knappen Rückstand hatten sich hierbei das Team „Kampfenten“ vom Gymnasium Hohenbaden den 4. Platz und das Team „Noobies“ vom Gymnasium des Pädagogiums den 3. Platz erspielt.

Die glücklichen GewinnerInnen mit ihren Pokal

Im Finale wurde nun an zwei Riesen-Jengas um den begehrten Wanderpokal gekämpft. Da waren Taktik und Geschicklichkeit gefragt. Lange Zeit sah das Team von der Klosterschule mit Franka Nagel, David Li und Leni Miehle wie der klare Sieger aus. In einem furiosen Endspurt, der an Spannung kaum zu überbieten war, fing jedoch das Team des Markgraf Ludwig Gymnasiums die Klosterschule noch ab. Am Ende konnten Thea Kohlrautz, Arvin Khoschnam und Anee-Katheleen Kuhn, unter dem Beifall der anderen Teilnehmer und den mitgereisten Fans, den Pokal und einen Eisgutschein für ihre gesamte Klasse in den Händen halten.

Die Initiatoren der Veranstaltung, die Schulsozialarbeit der Baden-Badener Schulen und die Jugendbegegnungsstätte, konnten mit dem Ablauf und der tollen Stimmung mehr als zufrieden sein.

Holger Deutschmann

Allgemein Berufliche Gymnasien Presse

Was ist ein Assessment-Center?

Am 17.05.2019 sind 10 SchülerInnen der beiden Eingangsklassen bei der Sparkasse auf deren Einladung bei einem Assessment-Center gewesen. Durchgeführt wurde diese Testung durch die beiden Mitarbeiterinnen der Sparkasse Baden-Baden/Gaggenau.

Bereits während der Begrüßung konnten die SchülerInnen erfahren, was Katrin Radke mit den Worten „Nicht berieseln lassen, ihr seid ganz aktiv und müsst vieles machen“ meinte. So gestalteten die Teilnehmenden die Vorstellung ihrer KlassenkameradInnen in dem Stil, wie es bei späteren Bewerbungsphasen in sogenannten Assessment-Centers durchgeführt wird. Dabei handelt es sich um psychologische Testverfahren, bei dem die Eignung von BewerberInnen festgestellt werden soll. Spätestens an dieser Stelle hat sich die Frage beantwortet, wozu sich die SchülerInnen eigentlich genau angemeldet hatten. Dass dieses nicht erst bei der Vorstellungsrunde beginnt, wurde den SchülerInnen bei dem anschließenden Feedback klar. Dabei verdeutlichten Radke und ihre Kollegin Alina Schwemmle, dass das Testverfahren bereits vor dem Gebäude durch mögliche Beobachtungen begonnen kann. Schülerorientiert, begeistert und belebt führten die zwei Mitarbeiterinnen der Sparkasse durch verschiedene Aufgaben. So mussten die SchülerInnen in die Rolle eines Teamleiters für das Marketing schlüpfen oder als MitarbeiterIn eines Reisebüros herhalten. Anhand dieser Rollenspiele konnte vieles festgestellt werden, was für die spätere Zeit genutzt werden kann. Weiterhin erhielten die SchülerInnen ein direktes Feedback, welches ihnen einen Blickwinkel ermöglichte, der in der Schule nicht geleistet werden kann. Daher geht der Dank insbesondere an die Sparkasse Baden-Baden-Gaggenau und Katrin Radke und Aline Schwemmle, die uns an diesem Nachmittag betreut haben.

Rüdiger Lorth

Die Auflösung des Rätsels.