Allgemein Internat Presse Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium Schulart: Berufliche Gymnasien Schulart: Realschule

Drei Wochen Präsenzunterricht für alle am Pädagogium

Nach der Nutzung von Teams für alle Klassen und dem Präsenzunterricht in den (angehenden) Abschlussklassen, startete am 15.6.2020 der Unterricht für eine Hälfte aller Schüler*innen. Während ein Teil in der Schule unterrichtet wird, verbleibt die andere Hälfte zuhause und wird mit digitalen Unterrichtsinhalten versorgt.

Dina Bissinger, Geografie- und Englischlehrerin: betont „Es ist schön, wenigstens einen Teil meiner Schüler*innen endlich wieder sehen zu können!” Dennoch galt es, dabei vieles zu beachten: Dazu gehörte unter anderem das Einhalten der Abstandsregel, die fehlende Nähe aufgrund der größeren Distanz im Unterricht und in den Pausen, andere Formen der Ausgabe der Mahlzeiten oder das Tragen des Mundschutzes in der Schule. Trotz der vielen Gebote zeigten sich die Schüler*innen aber am ersten Tag froh, wieder in der Schule sein zu können, um auf eine andere Art und Weise, wieder Sozialkontakte zu haben und Freund*innen sehen zu können.

Alle Räume werden zum Arbeiten auf Distanz genutzt.

Seit dem 12. Mai liefen bereits die Vorbereitungen für die Wiederöffnung der Schule nach Pfingsten für alle Klassenstufen. Aufgrund der Platzkapazitäten in den einzelnen Schulgebäuden ist es dem Team um Michael Büchler und Matthias Fischer geglückt, alle Schulklassen nach den Pfingstferien auf dem weit verteilten Campusgelände unterzubringen und in allen Fächern über die Haupt- und Kernfächer hinaus zu versorgen. Dazu werden die Klassen geteilt, sodass die eine Hälfte wöchentlich abwechselnd in der Schule unterrichtet und die andere Klassenhälfte digital in TEAMS beschult wird. Für die Lehrer*innen ist das ein Mehraufwand, dennoch wird dadurch garantiert, dass alle Schüler*innen bis zu den Sommerferien drei Wochen normalen Unterricht in der Schule haben werden. Dazu zählt auch, dass der sonst übliche Schulalltag mit Lernberatungen, Hausaufgabenbetreuung und Förderangeboten weitestgehend abgebildet werden kann und Geschwisterkinder parallel in der Schule sein können.

Ein Erklärvideo mit Schüler*innen und Lehrer*innen wurde dabei durch Jo Schorn und einem Team erstellt, sodass weitestgehend alle Fragen für den Wiedereinstieg geklärt waren. Aktuell werden die Klassenlehrer*innen befragt, welche Schüler*innen eine weitere Förderung benötigen, um Zusatzangebote für die Sommerferien und darüber hinaus zu erarbeiten. Bei entsprechenden Kapazitäten und Regularien könnten diese Angebote auch allgemein ausgeschrieben werden.

Der Verband der deutschen Privatschulen berichtet über unsere Aktivität auf seiner Homepage, wie auch das BNN in einem Artikel vom 17.06.2020.

Allgemein Internat Presse Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium Schulart: Berufliche Gymnasien Schulart: Grundschule Schulart: Realschule

“Die Gitarre lebt”

Nikita Vogel aus der Klasse 7a des Gymnasiums hat in den Corona-Wochen angefangen Gitarre zu lernen, und hat darüber ein tolles Video für einen Wettbewerb gedreht: Hier geht es noch einmal zu Nikitas Video! Nun ist die Platzierung bekannt:

Mit der blauen Gitarre auf dem Weg zum Erfolg.

Wir berichteten bereits, dass man bis zum 24. Mai abstimmen konnte, um Nikita in diesem Wettbewerb zu unterstützen. Vielleicht hat Ihre Stimme Nikita geholfen, denn heute haben wir erfahren, dass er von 188 Einsendungen auf den 24. Platz gewählt wurde. Dazu herzlichen Glückwunsch!

Gewonnen hat er damit auch einen Gitarrenkurs, sodass er sein Talent weiter ausbauen kann. Mehr Informationen kann man dem Zeitungsartikel entnehmen, der am 26.05.2020 im Badischen Tagblatt erschienen ist.

Allgemein Presse Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium

Das etwas andere Zeitungsprojekt der 9. Klassen

Wie es am Päda Tradition ist, haben auch in diesem Schuljahr die 9. Klassen des Gymnasiums am Zeitungsprojekt des Badischen Tagesblattes teilgenommen. Auf Grund der Schulschließung lief das Projekt etwas anders ab als sonst geplant. So mussten wir auf den Besuch einer Journalistin vom BT und die Informationen aus erster Hand verzichten.
Dennoch ist es den Klassen 9a und 9b gelungen sich als kleine Journalisten zu versuchen. Die Aufgabe war es zu einem Thema seiner Wahl einen Zeitungsartikel zu verfassen. Dabei war es wichtig ein interessantes Thema zu finden und dieses ansprechend auf Papier zu bringen. Zum Glück wurden die Kriterien des journalistischen Schreibens bereits Anfang März in der Schule besprochen. Die weiter Kommunikation musste dann über Mail oder andere Internetplattformen laufen. Hier konnte man sich über den Schreibprozess austauschen und sich Rückmeldungen des jeweiligen Deutschlehrers (Frau Steiner + Herr Köhler) einholen.

Es freut uns, dass wir trotz der ungewöhnlichen Situation auch in diesem Jahr das BT-Projekt durchführen konnten. Viele gelungene Artikel sind im Home Office entstanden. Zudem wird jeweils ein Artikel aus jeder Klasse in der Zeitung veröffentlicht: Pauline Haunß’ Artikel (9a) und das Gemeinschaftsprojekt von Jonas Leidl und Maximilian Hartje (9b) sind im BT zu lesen. Herzlichen Glückwunsch!

Der Artikel von Pauline Haunß erschien am 29.04.2020 im Badischen Tagblatt.

Meike Steiner

Allgemein Presse Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium

Preise beim Europäischen Wettbewerb

Das Plakatmotiv des 67. Europäischen Wettbewerbs

Viele Klassen haben sich vor Weihnachten intensiv mit dem Europäischen Wettbewerb auseinandergesetzt. Dieser stand dieses Jahr unter dem Motto „EUnited – Europa verbindet“. Am 22. April wurden die Schulen informiert und auch am Päda gibt es viele Preisträger*innen zu beglückwünschen:

Preisträger*innen der 7b sind:

Clara- Emilia Braunbeck, Lucas Ursel, Lorenzo Zimber (Landespreis)

Charlotte Rodday, Leo Barthlott (Landespreis mit einer zusätzlichen Nominierung zum Bundespreis)

Preisträger*innen der Eingangsklasse A sind:

Florine von Ganske, Anais Kockler, Thuy Dinh, Joline Zemmrich, Laetitia Snounou (Orts- bzw. Landespreis)
Jeannie Conradt, Leon Kötter (Landespreis)

Preisträgerin der Realschulklasse 9a

Nora Seider erhält einen Ortspreis.

Der Kurs der Jahrgangsstufe 1 hat sich bei Uta Kollmann in Bildender Kunst mit dem Thema Körperkultur beschäftigt, die Schüler*innen der 6. Klassen haben “Baba Yaga meets Froschkönig” interpretiert. Dabei wurden fünf Gruppenarbeiten und 2 Einzelarbeiten prämiert:

Landespreis mit Nominierung zum Bundespreis Polina Druzhinina/Elisa Iber/Anna Grymbowski/Julia/Hilger (GYM J1)

Landespreise Nancy Kostic/Marie Hermann/Sophia Eberhardt/Lisa Nikitina (GYM J1) Philipp Rissling/Carina Nagl (GYM J1) Quentin Stauch/Laetitia Volk/Vivana Volk (GYM J1)

Ortspreise Felicitas Adler/Daria Wessel/Fiona Groitl/Philippa Jung (GYM 6b) Mateusz Makosza (GYM 6a) Emma Canino (GYM 6a)

Im Rahmen des Deutschunterrichts bei Frau Susanne Büchler bearbeiteten die Schülerinnen und Schüler folgende Themen:

Ein Tag ohne Handy – Was würde sich ändern, wenn morgens kein Handy da wäre? Welche Dinge würdest du vielleicht auch neu entdecken?“

Ene, mene, muh – und rein kommst du!  Jeder Mensch ist einzigartig. Manchmal ist es aber gar nicht so einfach, anders zu sein. Es kommt zu Streit, Ausgrenzung oder gar Mobbing. Was kannst du zu einem friedlichen Zusammenleben beitragen?“

Die Schüler*innen haben sich kreativ mit den Aufgaben auseinandergesetzt und nach den Vorgaben digital bearbeitet. Die besten Arbeiten der Klasse wurden im Januar eingereicht.

Bei Herrn Mathias Bogner haben sich die Schüler*innen im Fach Geographie, in frei wählbaren Erarbeitungsformen, mit Fragen zum Klimawandel beschäftigt. Zu den prämierten Projekten zählen neben einem selbstgedrehten Video (Laetitia, Joline und Thuy) und einem Poetry Slam (Florine und Anais) auch eine selbstprogrammierte App (Jeannie und Leon). Dabei ging es immer um folgende Frage:

„Klima in Europa – Uns Europäerinnen und Europäer verbindet der Wunsch nach sauberer Luft und intakter Umwelt. Doch die wenigsten sind bereit, dafür auf Gewohnheiten oder Luxus zu verzichten. Gestalte Lösungsvorschläge und setze dich für den Erhalt unserer Umwelt ein.“

Auch wenn die offizielle Preisverleihung der Stadt Baden-Baden vermutlich wegen Corona leider ausfallen muss, sagen wir nochmals auf diesem Weg: „Herzlichen Glückwunsch“.

Allgemein Presse Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium

Was ist das “richtige Programm” für “meine berufliche Zukunft”

Diese Frage thematisierten die Schüler*innen der Klasse 9b des Gymnasiums am 04.03.2020 im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Arbeitsagentur in Rastatt. Dabei konnten sie viel Wissenswertes über ihre möglichen Wunschberufe erfahren.

Ganz erstaunt waren die Schüler*innen dabei, dass es neben den ca. 550 Ausbildungsplätzen noch ca. 20.000 verschiedene Studiengänge gibt. “Da das Richtige zu finden”, so Carmela Ramano, Ausbildungs- und Studienberaterin im BiZ, “ist die schwierige Aufgabe für jeden Einzelnen.

Was ist das “richtige Programm” für “meine berufliche Zukunft”

Mit dem Besuch in Rastatt wird im Zuge der beruflichen Orientierung am Gymnasium der Grundstein für viele weitere Veranstaltungen gelegt. Dabei stand heute im Fokus, welche Möglichkeiten der Berufsaus- und Studienbildung theoretisch bestehen, bevor die künftigen Auszubildenden oder Studierenden einen praktischen Berufswahltest durchführten, der sie ihrem “Wunschberuf” vielleicht einen Schritt näher brachte. Abschließend konnten alle zu diesem und anderen Berufsfeldern an Computern recherchieren, sodass man mit vielen Informationen über die mögliche Zukunft zurück in die Schule fahren konnte.

Innerhalb der beruflichen Orientierung werden neben dieser Erstinformation viele Veranstaltungen folgen, wozu unter anderem die Teilnahme am Berufsnavigator, der Besuch der Ausbildungsmesse, die Veranstaltung “Netzwerk Beruf”, Universitätsbesuche oder der Vortrag “wie bekomme ich den Job” von Christoph Kleindienst zählen.

Rüdiger Lorth

Allgemein Presse Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium Schulart: Realschule

Wer kommt eine Runde weiter?

Die besten Vorleser*innen der Stadt

Joshua Kösterke mit seinem Roman “Luzifer”

Nachdem wir im November unsere beiden Schulsieger*innen innerhalb des bundesweiten Vorlesewettbewerbs gekürt hatten, durften diese nun in die nächste „Pokalrunde“: In der Stadtbibliothek wurden am vergangenen Donnerstag 13. Februar ab 15 Uhr die besten Vorleser*innen aus den Baden-Badener Schulen ermittelt.

Unsere beiden Besten, Joshua Kösterke für die Realschule und Alice Müller für das Gymnasium, traten hier in einer Gruppe von insgesamt sechs Vorleser*innen an. Als Lehrerin begleitet wurden sie dabei von Frau Lorenz. Die sechs Schüler*innen aus den Baden-Badener Schulen lasen aus tollen Büchern und gaben sich alle sehr viel Mühe, die Jury zu überzeugen. Bundesweit gibt es aber noch immer rund 7000 Konkurrenten um den Siegertitel.

Im ersten Durchgang tragen die „Leseprofis“ Teile aus selbst mitgebrachten Jugendbüchern vor. Schulsieger Joshua Kösterke (RS_6a) las zunächst aus „Luzifer junior – Zu gut für die Hölle“ von Jochen Till und Alice (Gym_6b) aus „Winston – Ein Kater in geheimer Mission“ von Frauke Scheunemann.

Anschließend müssen dann alle Teilnehmer*innen auch noch aus einem „Fremdtext“ vorlesen, in diesem Jahr war das „Die beste Bahn meines Lebens“ von Anne Becker. Dieses Buch durften dann alle sechs Schulsieger*innen als Preis mit nach Hause nehmen. Am Ende wählte die fünfköpfige Jury den Schüler Niklas Wissmann vom Gymnasium Hohenbaden zum diesjährigen Stadtsieger. Dazu gratulieren wir sehr herzlich!

Allgemein Internat Presse Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium Schulart: Berufliche Gymnasien Schulart: Grundschule Schulart: Realschule

“Der heutige Tag ist für uns ein Meilenstein” – Richtfest der neuen Sporthalle

Mit diesen Worten begrüßte Michael Büchler, Schulträger und Schulleiter des Pädagogiums, rund 85 geladene Gäste zum Richtfest in der neuen Sporthalle im Rotenbachtal am 28.01.2020.

Joachim Westermann beim Richtspruch

Bevor Joachim Westermann den feierlichen Richtspruch verkündete, boten Kolleg*innen und Oberstufenschüler*innen allen Besuchern in kleinen Gruppen Führungen an. Dabei konnte man sich einen Einblick davon verschaffen, was die Sportler*innen zum kommenden Schuljahr an Möglichkeiten erwartet. Diese stellte Michael Büchler in seiner Ansprache vor. Dabei wurde deutlich, dass das sportliche Angebot der Schulstiftung einen großen Sprung machen wird, was einerseits für den Unterricht, andererseits aber auch im Freizeitbereich ein Gewinn sein wird. Michael Büchler stellt dabei fest, dass “viele sportliche Möglichkeiten nun gegeben sind und wir mit der neuen Halle ins kommende Schuljahr gehen können, auf das sich alle freuen!”.

Oberbürgermeisterin Mergen und Michael Büchler im Gespräch in der neuen Sporthalle.

Dieselbe Qualitätssteigerung attestierte ebenfalls Margret Mergen, Oberbürgermeisterin der Stadt Baden-Baden, welche zum Richtfest gratulierte. “Dann können sich die Schüler*innen künftig die Sportschuhe am Päda anziehen, zur neuen Halle joggen, sodass sie dann schon warm sind. Dabei werden sie hier mit der guten Rotenbachtalluft versorgt, wenn sie dem Sportunterricht nachgehen, was will man mehr?”, stellt sie fest.

Die Aussage der Oberbürgermeisterin: “Die Schüler*innen können sich schon einmal warm laufen, bald ist es so weit”, unterstrich Büchler dahingehend, dass die Bauarbeiten im Juli 2020 abgeschlossen sein werden, sodass man sich auf eine baldige Einweihung bereits jetzt freuen kann.

Über das Richtfest berichtete die BNN am 29.01.2020.

Allgemein Anstehende Termine Internat Presse Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium Schulart: Berufliche Gymnasien Schulart: Realschule

Die Abgeordneten des Pädas debattieren wieder!

In 76 Tagen – Stand 09.01.2020 – ist es so weit: Die 2. Model United Nations Conference startet in Baden-Baden, organisiert durch engagierte Schüler*innen mit Unterstützung durch Thomas Weißinger.

Folglich wird zwischen dem 26. und 29. März 2020 am Pädagogium und in weiteren interessanten Locations in Baden-Baden auf englisch debattiert, um einen gemeinsamen Konsens bei einem strittigen und aktuellen Thema zu erlangen. Im Kleinen kann man folglich spielerisch erlernen, was die “Großen” der UN in Wirklichkeit erleben.
Dabei konnte man sich bei der ersten Konferenz allerdings davon überzeugen, dass man von einem “Spiel” nicht wirklich sprechen kann – vielmehr ist es beeindruckend, mit welchem Fleiß, mit wie viel Arbeit und mit wie vielen nationalen und internationalen Mitschüler*innen dort debattiert wird!

Wir freuen und somit schon heute auf unsere Besucher und die Eröffnung der 2. Konferenz in Baden-Baden! Aktuelle Informationen gibt es immer auf der dafür eigens eingerichteten und gepflegten Homepage, auf die wir an dieser Stelle verweisen.

Allgemein Internat Presse Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium Schulart: Berufliche Gymnasien Schulart: Grundschule Schulart: Realschule

Einen guten Start ins Neue Jahr!

Seit Silvester sind schon einige Stunden vergangen – bis zum Schulstart nächste Woche Dienstag, am 7.1.2020 haben wir aber immer noch etwas Zeit.

In diesem Sinne wünschen wir bis dorthin weiterhin eine gute Erholung und einen guten Start ins Neue Jahr, sodass man sich in der Schule wieder fit und fröhlich sieht!

Allgemein Internat Presse Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium Schulart: Berufliche Gymnasien Schulart: Realschule

“Global denken, regional handeln”

Dass dieser Grundsatz, den Andreas Büchler bei der vergangenen Abitur-Rede hervorgehoben hat, auch tatsächlich am Pädagogium gelebt wird, hat sich durch die Spendenaktion unter Federführung von Antje Kraus am 12.12. gezeigt.

Herr Hettel, von den Tafeln Baden-Baden, nahm voller Freude gut gefüllte Kiste entgegen. Bedürftige Menschen in der Region in und um Baden-Baden haben dadurch die Möglichkeit, die zusammengebrachten Spenden in dem entsprechenden Tafelladen zu erhalten.

So fanden sich in den Kisten frische Nahrungsmittel, aber auch haltbare Lebensmitteln wie Nudeln, Reis und Konserven jeglicher Art.

Auch die Schulen des Pädagogiums haben dieses Jahr wieder eifrig gesammelt und viele Kisten mit allerlei Haltbarem für die Tafel gefüllt. Auch Futter für die Haustiere durfte nicht fehlen, sodass am Ende eine bunte Mischung überreicht werden konnte.

Antje Kraus