Allgemein

Berufsorientierung mal anders

Die virtuelle Realität ermöglichte Dank des Angebots der Organisation „Dein erster Tag“ einen Job-Einblick der etwas anderen Art in den 9. Klassen des Pädagogiums.

Betriebsbesichtigungen im 360 Grad- Modus konnten die SchülerInnen mit den zur Verfügung gestellten Geräten erleben: Dazu gehörte eine VR-Brille und ein Smartphone mit der vorinstallierten Software.

Vom Koch zum Drogist, vom studierten Elektroingenieur bis hin zum Vertriebler im Verkauf konnte man über die unterschiedlichsten Jobs nicht nur wesentliche Details erfahren. Vielmehr wurde man direkt zum Arbeiter oder Angestellten, indem man in dessen Wirkungsfeld eintauchen konnte. Innerhalb weniger Minuten bewegte man sich folglich aus einer Küche in eine Fabrikhalle, um anschließend am PC zu sitzen und ein Büro von innen zu sehen.

So konnte man Informationen erhalten, welche weder trocken vermittelt noch zu ausführlich schriftlich dargestellt wurden. Im gesamten Portfolio der beruflichen Orientierung am Pädagogium stellt dieses Angebot somit eine neue, eine weitere Möglichkeit dar!

Rüdiger Lorth

Allgemein Berufliche Gymnasien Gymnasium Presse Realschule

„Netzwerk Beruf – Triff deinen Chef“

Beginnend mit einem Vortrag trafen sich am 27.03.2019 circa 150 Schüler des Pädagogiums in der Aula. Anschließend gab es mit Selbstständigen, Geschäftsführern und Personalvertretern mehrere Austauschmöglichkeiten in kleinen Runden. Dabei konnten den „Chefs von morgen“, wie Andreas Büchler, Geschäftsführer der Schulstiftung Pädagogium, die Experten in seiner Begrüßungsrede nannte, viele Fragen gestellt werden, um Insiderwissen rund um die Themen Bewerbung und Beruf zu erhalten.

Dr. Simone Klein, Headhunterin und Buchautorin aus Baden-Baden, stellte eingangs in einem Impulsvortrag dar, inwieweit Veränderungen als Chance wahrgenommen werden müssen. Dabei gab sie den Schülern des Pädagogiums an die Hand, dass diese so kreativ wie möglich bei der Gestaltung des neuen Lebensabschnitts sein sollten.

Weitere Tipps erfuhren die künftigen Auszubildenden und Studenten in den anschließend stattfinden Einzelgesprächen. In Gruppen mit maximal acht Gesprächsteilnehmern stellten 27 führende Kräfte aus einem breit gefächertem Berufsspektrum in aller Kürze ihre jeweiligen Branchen dar. Zur Sprache kamen dabei neben den Erwartungen, auf welche die Schulabsolvierenden treffen, auch Erfahrungen der ExpertInnen. Michelle Eckstein, Schülerin aus der Eingangsklasse des Wirtschaftsgymnasiums, stellte nach dem Gespräch mit Kerstin Bender, Personalreferentin der Betty Barclay Group fest, „Was alles in dieser Branche angeboten aber auch erwartet wird, habe ich mir gar nicht ausmalen können.“ Für Gespräche standen Referenten aus elf Bereichen zur Verfügung: Dazu zählten Vertreter aus dem Dienstleistungs- und Bankengewerbe, den Medien, des Marketings, des Handwerks oder der Industrie.

Im Zuge der beruflichen Orientierung haben die SchülerInnen des Pädagogiums folglich eine weitere Chance erhalten, auf das Berufs- und Studienleben nach der Schule besser vorbereitet zu werden.

Rüdiger Lorth

Allgemein Gymnasium Presse

„Was kann man mit Philosophie eigentlich machen?“

Jonas Witzel besuchte am 22. März 2019 den Philosophieunterricht am Päda. Dabei stand im Vordergrund, wie das Uni-Leben im Allgemeinen und die Disziplin der Philosophie im Speziellen funktionieren.

Ausgehend von der Ausgangsfrage „Warum man als Schüler Philosophie belegt“, begann der Austausch der SchülerInnen des Philosophie-Kurses und Jonas Witzel, Student der Philosophie und europäischen Ethnologie an der Universität Würzburg. Von den großen Philosophen, zentralen Themen der Philosophie und der Relevanz der Philosophie im Alltag handelten die 90 Minuten Unterrichtszeit.

Folglich diskutierten die SchülerInnen unter Jonas Witzels Anleitung beispielsweise über Nano-Bots, kleine Roboter, die zu medizinischen Zwecken eingesetzt werden, oder über die generelle Frage, ab wann ein Leben eigentlich lebenswert ist. An der Frage „Woran macht ihr den Menschen fest“, merkte man direkt, wie schnell ein Diskurs entstehen konnte, der belegt wie allgegenwärtig Philosophie sein kann.

Trotz des gegebenen Diskurses kam die Unsicherheit von John auf, der sich fragte: „Was kann man mit Philosophie eigentlich machen?“ Witzel deutete in der Hoffnung auf ein Überschwappen der Arbeitsmarktbewegung aus den USA auf seine eigene Zukunft. Dort bestünde folglich die Situation, dass viele examinierte Philosophen in Unternehmen eingestellt werden, da die Kompetenz zu denken, Prozesse und Texte analytisch zu hinterfragen und nach Widersprüchen zu suchen geschult werden, wie nur in wenigen anderen Disziplinen.

Rüdiger Lorth

 

Allgemein Gymnasium Presse

„Was ist mir wichtig im Leben“ – Aus der Schule in die Berufswelt

Am 19. und 20. März 2019 haben die Klassen 9a und 9b des Gymnasiums das Berufsinformationszentrum in Rastatt besucht.

Zu Beginn standen die Frag im Raum, welche Berufe für einen Praktikumsplatz von Interesse sein könnten. Christine Karwath, Berufsberaterin der Arbeitsagentur Rastatt, stand dabei die ganze Zeit mit Tipps und Ratschlägen nicht nur bei Präsentationen rund um die Berufswahl als Expertin zur Seite. Weiterhin hatten die SchülerInnen einen Test zur Berufs- und Studienfeldorientierung zu absolvieren. 48 Fragen, wie zum Beispiel ob man sich gerne mit Regelungen im Umgang mit Umwelt und Natur beschäftigt, haben dabei geholfen, sich selbst entsprechend seiner Fähigkeiten zu orientieren. Als Ergebnis ergaben sich Studienfelder, bezüglich derer man sich anschließend am PC informieren konnte. Auf den Homepages „berufe.net“ bis zu „planet-beruf.de“ oder „was-studiere-ich.de“ konnten sich die Orientierenden Wissenswertes über mögliche Studienfächer oder Berufe erfahren. So stellte Jan am Ende der Veranstaltung fest, „Jetzt kann ich mit der Bewerbung für mein Praktikum beginnen.“

Rüdiger Lorth

Allgemein Berufliche Gymnasien Gymnasium Internat Realschule

Neue Stundenpläne und erholsame, närrische Tage

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

nach den Faschingsferien gibt es neue Stundenpläne, die ab Montag, 11.03.2019 gelten. In Webuntis sind die Pläne bereits abrufbar, weiterhin findet man sie im Internen Bereich.

In diesem Zusammenhang wünschen wir unseren Schülerinnen und Schülern, den Eltern wie auch allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern närrische, aber dennoch erholsame Tage!

Allgemein Berufliche Gymnasien Gymnasium Presse

Das Päda stellt UN-Abgeordnete auf der BIGMUN in Kopenhagen

17 SchülerInnen des Pädagogiums Baden-Baden setzen sich für eine nachhaltige Zukunft auf d er BIGMUN Konferenz in Kopenhagen ein.

Bei Model United Nations (MUN) Konferenzen handelt es sich um eine von Schulen aus aller Welt veranstalteten Planspiels, das die Vereinten Nationen, ihre Komitees und Ausschüsse simuliert.

In den letzten 3 Monaten der Vorbereitung wurden durch eine intensive Recherche die Einstellungen zu den zu vertretenden Ländern herausgearbeitet und die freien Reden sowie das Prozedere trainiert. So lernten sie die nötigen „Motions“ und „Points“ sowie die formalen Regeln zu beherrschen.

Diesmal hatten die 17 Teilnehmer aus Baden-Baden in Kopenhagen mit den zu vertretenden Ländern „Volksrepublik China“ und „Chile“ eine schwere Aufgabe vor sich. Sie mussten sich in der hohen Kunst der internationalen Diplomatie gegen 31 Schulen aus 10 Ländern und von 3 Kontinenten durchsetzen und das natürlich auf Englisch. Alleine 5 Schulen kamen hierbei aus den USA, wo Debattieren ein Schulfach ist.

Ob im UNHCR, dem ECOSOC, der UNICEF, dem Weltsicherheitsrat oder auch der Hauptversammlung mit ihren Unterausschüssen, die Schülerinnen und Schüler mussten die offiziellen Regeln der UN blind beherrschen und die Meinung Chinas und Chiles würdevoll vertreten.

Ziel jedes Komitees ist es am Ende der Verhandlungen eine Resolution zu verabschieden, auf die die Landesvertreter bestmöglich – den Interessen Ihres Landes entsprechend – Einfluss genommen haben.

Dies aber gelang den 17 jungen Menschen des Pädagogiums ausgezeichnet und so konnten sie drei ihrer Resolutionen sogar in die „Plenery Session“ am Ende der Konferenz einbringen. In 4 von 15 der Ausschüsse ergatterte Johanna, Paul, Theodora und Tobias vom Pädagogium die beliebte Auszeichnung des besten „First-Timers“, also des besten Delegierten, der zum ersten Mal an einer Model United Nations Konferenz teilgenommen hat.

Ein großer Erfolg für die MUN-Delegierten aus dem Päda. Viele freuen sich schon auf die nächste Konferenz um hier dann wieder mit 450 Schülern aus der ganzen Welt eine Woche lange über internationale Probleme zu debattieren.

Thomas Weißinger

Allgemein Gymnasium Presse

„Gilt das auch bei der BILD?“ – Das Zeitungsprojekt des BT

 Zu Besuch war am 14.02.2019 Michael Mack, Lokalredakteur des Badischen Tagblatts, der den SchülerInnen alles Wissenswerte über das Wesen der Zeitung erläuterte.

Beim Durchblättern der aktuellen Ausgabe des BT haben die SchülerInnen nicht nur feststellen können, dass unter anderem über die Schulveranstaltung des Bunten Abends ausführlich berichtet wurde. Aber nicht nur dies stand im Fokus, sondern vielmehr haben sich die SchülerInnen unter Anleitung durch Michael Mack durch die Zeitung gearbeitet. Dabei konnte man merken, dass das Medium „Zeitung“ noch lange nicht tot ist, wie es mancherorts behauptet wird.

Bereits auf den ersten Seiten sind große Diskussionen und viele Fragen entstanden. Zur Sprache kam dabei, inwieweit sich das BT von der BILD unterscheide. Weiter fragten Leopold: „Was kostet denn die Werbung“, oder Collin: „Woher kennen Sie die Themen, welche dargestellt werden“.

Nach der Vorstellung und der Beantwortung der Fragen erklärte der Lokalredakteur weiterhin den Ablauf des Projekts. Inhalt wird sein, dass die SchülerInnen eigene Artikel zu selbst gewählten Themen schreiben. Diese werden schlussendlich auch in der BT veröffentlicht, sodass man gespannt sein kann, von den Jungredakteuren zu lesen.

Rüdiger Lorth

Allgemein Berufliche Gymnasien Presse

Orientierungstag am beruflichen Gymnasium

Schulstiftung Pädagogium gibt Einblick in die Oberstufe

Im Rahmen des Orientierungstages an der Schulstiftung Pädagogium informieren sich über 30 Teilnehmer über Rahmenbedingungen der Oberstufe und die Inhalte der Profilfächer des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums und des Wirtschaftsgymnasiums.

Etwas Unsicherheit und Herzklopfen war schon dabei, als Schulleiter Andreas Büchler den Teilnehmern zu Beginn eröffnete, dass sie jetzt erstmal einen Test schreiben.Dieser diente allerdings nicht dazu, die Schüler/innen zu bewerten, sondern war die Plattform, sich alleine mit den typischen Fragen- und Aufgabenstellungen der Profilfächer zu beschäftigen.

Etwas lockerer ging es dann beim Schnupperunterricht zu, zumal der auch von jetzigen OberstufenschülerInnen unterstützt wurde. Diese waren vor einem Jahr in der gleichen Situation und konnten wertvolle Hinweise und Tipps geben.

Wer die beruflichen Gymnasien an der Schulstiftung noch näher kennen lernen will, kann hier einen Schnuppertag vereinbaren.

Andreas Büchler

Allgemein Berufliche Gymnasien Gymnasium Internat Presse Realschule

„Ein Traum geht in die Realisierungsphase“ – der Bau der neuen Sporthalle

Bildquelle: Bernd Kappler (BNN)

Am 24.01. hat die Geschäftsführung der Schulstiftung Pädagogium Baden-Baden zum Spatenstich für den Bau der neuen Sporthalle und die Generalsanierung des bestehenden Gebäudekomplexes im Rotenbachtal geworben. Ab dem Frühjahr 2020 werden die SchülerInnen dann die Möglichkeit haben, sich auch sportlich in der eigenen Halle noch facettenreicher bewegen zu können. Über die Besonderheiten und Hintergründe berichteten die Badischen Neuesten Nachrichten und das Badische Tagblatt am 25.01.2019.

Allgemein Berufliche Gymnasien Gymnasium Presse Realschule

Lasst uns froh und munter sein

Dies trifft leider nicht für alle Menschen zu. Auch hier in Baden-Baden gibt es Menschen, die es sich nicht leisten können in einem „normalen“ Supermarkt einzukaufen, weil ihnen nur wenig Geld zur Verfügung steht. Zum Glück gibt es den Tafelladen, in dem Menschen günstig Lebensmittel für den täglichen Bedarf einkaufen können. Die frischen Nahrungsmittel werden von Supermärkten und Läden aus der Region gespendet. Oft fehlt es aber an sog. haltbaren Lebensmitteln wie Nudeln, Reis und Konserven jeglicher Art. Deshalb gibt es seit Jahren vor Weihnachten die Spendenaktion in Baden-Baden, an der viele Schulen teilnehmen. Auch die Schulen des Pädagogiums haben dieses Jahr wieder eifrig gesammelt und viele Kisten mit allerlei Haltbarem für die Tafel gefüllt. Auch Futter für die Haustiere durfte nicht fehlen, denn die Menschen möchten sich auch in schweren Zeiten nicht von ihrem Haustier trennen. Herr Hettel von der Tafel Baden-Baden bedankte sich herzlich bei der Abholung der Kisten.

Antje Kraus, stellv. Schulleiterin der RS