Allgemein Grundschule Gymnasium Presse Realschule Seminare

„Helfen macht Schule“

Am 8. Oktober 2019 waren wir, Lorenzo und Jake, mit Herrn Dereli im Namen des Schulsanitätsdienstes am „Kleinen Päda“. Kurz vor 8 Uhr richteten wir uns mit unserer „Power Point“-Präsentation und dem Verbandsmaterial im Klassenzimmer der 3 a ein. Unsere Präsentation wurde mit spannenden eigenen Erlebnis der Schüler*innen ausgeschmückt. Danach durften sie sich, mit Hilfestellung, noch gegenseitig verbinden und mit Kunstblut schminken. Anschließend haben wir unsere Präsentation der 3b vorgeführt, die sehr gut zugehört hat und sich deshalb auch noch zur Belohnung danach gegenseitig „verarzten“ durfte. Nun wissen die Drittklässler des „Kleinen Pädas“ was zu tun ist, wenn einer ihrer Mitschüler*innen sich auf dem Schulhof verletzt. Und neben all der Theorie und Praxis kam der Spaß auch bei uns nicht zu kurz, sodass wir uns freuen, auch im kommenden Schuljahr unsere Grundschüler*innen im Hinblick auf die „Erste Hilfe“ weiterzuschulen.

Lorenzo Tancredi & Jake Baur

Allgemein

„Das Wichtigste im Leben ist die Wahl des Berufs…“

Welche berufliche Möglichkeiten sich ergeben, konnten die Schüler*innen der 10. Klassen des Gymnasiums am 28. November 2019 bei der Volksbank Baden-Baden erfahren.

Eine Fernbedienung bei der Testung zur Bewertung unterschiedlicher Kompetenzen.

Thomas Kuhn, Berufsnavigator des Genossenschaftsverbandes der Volksbanken führte den Gymnasiast*innen mit einem kurzen Vortrag die Sinnhaftigkeit der Testung vor Augen. Dabei galt es,in einem Interessentest die Fähigkeiten von sich selbst und drei weiterer Klassenkamerad*innen zu bewerten. Das Besondere dieser Testung ist dabei die Tatsache, dass man die Perspektive derjenigen mit einbezieht, die die Schüler*innen mit am besten in vielen Situationen kennen: ihre Klassenkamerad*innen. Abefragt wurden dabei Faktoren, wie Gründlichkeit, Sorgfalt oder Pünktlichkeit, um nur drei Beispiele zu nennen.

Auf Grundlage der Ergebnisse dieser sogenannten Peer-Group- Testung haben anschließend Einzelgespräche stattgefunden, in denen man passende Berufe vorgestellt bekommen hat. Mit der Aussage des Philosophen Blaise Pascales, dass „das Wichtigste im Leben die Wahl des Berufs ist, der Zufall aber darüber entscheidet!“, wurde die Wichtigkeit der beruflichen Orientierung für Schüler*innen dargestellt – trotz aller Zufälligkeit, die den Menschen im Leben begenen wird.

Rüdiger Lorth

Allgemein

„Rassismus hat keinen Platz“

Alle Teilnehmer bei der Offenlegung des Siegels „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“

Dem Pädagogium Baden Baden wird am 29.11.2019 das Siegel „Schule gegen Rassismus, Schule mit Courage“ in einer offiziellen Feierstunde in der Aula überreicht.

Michael Büchler betont bereits in seiner Begrüßungsrede „Ich bin stolz, dass sich unsere Schule in diesem Thema so positioniert!“

Die Bedeutung dieses Themas und der stete Einsatz gegen Rassismus und Diskriminierung von Menschen oder Menschengruppen zeigt sich im Unterricht und auch darüber hinaus bei Veranstaltungen oder Projekten. Dass die Siegelübergabe aber nicht nur eine Etikette ist, sondern nach „außen und innen viel passiert“ stellen Victoria Reinicke und Florin Zemmrich als Schulpräsident*in in ihrer Rede dar. So war es auch das Anliegen des Schulgesprächs, sich für diese Initiative zu bewerben und einzusetzen. Über die Unterstützung des stellvertretenden Schulleiters, Matthias Fischer, haben sie sich dabei außerordentlich gefreut und zollten ihm ihren Dank. So betont dieser in seiner Rede weiterhin, dass „wir von der Schulleitung diesen Weg gern gegangen sind, um ein Zeichen gegen Diskriminierung zu setzen.“ Folglich gelte auch weiterhin, dass man das Bestreben, Diskriminierung zu vermeiden, in den Schulalltag noch stärker integrieren möchte. Dies sei in der Vergangenheit bereits an speziell organisierten Aktionstagen in allen Klassen geschehen und werde auch in Zukunft das Schulgeschehen bestimmen.

Die Teilnehmer*innen der Veranstaltung zeigen, wie die Vielfalt am Päda gelebt wird.

Dass das Päda bereits eine Vielfalt ist und Diskriminierung von vornherein an sich „keinen Platz haben könne“, wie es Michael Büchler, Schulträger des Schulstiftung, zu Beginn betont, zeigte sich bei einer Aktion am Ende der Veranstaltung. Dort haben sich viele Beteiligte auf Zuruf von Matthias Fischer und Victoria Reinicke aufgestellt und aus dem Publikum erhoben. Sie alle stehen dabei für unterschiedliche Herkünfte, Eigenschaften, Tätigkeiten oder Besonderheiten . Zu demselben Ergebnis kommt auch die Patin der Aktion, Margret Mergen, welche feststellt, dass „Baden-Baden bereits den genetischen Code hat, eine internationale Stadt zu sein.“

BNN und BT berichteten:

BNN-02.12.2019-Schule ohne Rassismus

BT-02.12.2019-Schule ohne Rassismus

Gymnasium Presse

Päda-Schüler informieren sich über Gemeinderat

Schüler der sechsten und neunten Gymnasialklassen des Pädagogiums kamen am Donnerstag zu einem Vortrag über den Gemeinderat in das Rathaus. Stadtrat Uwe Serr, der am Pädagogium unterrichtet, stellte die Arbeit des Gremiums vor. Die Schüler durften im Gemeinderatssaal auf den Plätzen der Gemeindevertreter Platz nehmen. Serr erläuterte die Aufgaben und den Aufbau und präsentierte Zahlen und Fakten rund um den Gemeinderat. Anschließend spielten die Schüler verschiedene Abstimmungen durch und stellten Fragen zu aktuellen politischen Themen in Baden-Baden.

Presseartikel und Bild der Stadt Baden-Baden

Allgemein Berufliche Gymnasien Gymnasium Presse Realschule

Päda Mathe Team erfolgreich mit Auftaktveranstaltung in das laufende Schuljahr gestartet

Interessierte Schülerinnen und Schüler ab Klasse 8 unserer Realschule, dem allgemeinbildenden sowie der beruflichen Gymnasien trafen sich am vergangenen Mittwochnachmittag zur ersten Veranstaltung des Päda Mathe Teams im Seminarraum.

TeilnehmerInnen des PMT während eines Vortrags über Inhalte des Schülerstudiums am KIT, welches aktuell von einem Schüler aus der Oberstufe besucht wird.

Die Schülerinnen und Schüler des Päda-Mathe-Teams (PMT) werden sich in diesem Schuljahr im Fachbereich Mathematik bei der Durchführung von Wettbewerben wie der schon gestarteten Päda Mathe Olympiade, dem landesweiten Känguru- sowie dem Päda Kopfrechenwettbewerb ehrenamtlich engagieren, Nachhilfe für Schülerinnen und Schüler von tieferen Klassen anbieten und das Fach Mathematik beim Tag der offenen Türe und dem Terra 2020 nach außen hin repräsentieren. 

Insbesondere sprachen wir heute auch über ihre wichtige Funktion als Mathe-Botschafter innerhalb der jeweiligen Klassen in einem von vielen Klassenkameradinnen und Klassenkameraden gehassten Fach wie Mathematik.​ Letztendlich bieten die Veranstaltungen des Päda Mathe Teams den mathematikinteressierten und -begabten Teilnehmerinnen und Teilnehmern aber auch Zeit und Raum, sich über die Unterrichtsinhalte hinweg im Sinne der Begabtenförderung gemeinsam mit weiteren interessanten und auch komplexeren Themen der Mathematik auseinanderzusetzen.
Die Türe für neue Teilnehmerinnen und Teilnehmer steht jederzeit offen. Meldet Euch bei AstridWagner oder Maximilian Mitzel – das PMT freut sich auf Euch!

Maximilian Mitzel

Allgemein Gymnasium Presse

Landheimaufenthalt Klasse Gym 5b in Schmalbach

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse Gym 5b verbrachten vom 09.-11. Oktober drei Tageauf dem Päda-eigenen Bauerhof im schönen Schmalbach.

Der Besuch von Schulleiter Michael Büchler, der die 5. Klassen obligatorisch durch das erste Jahr Geographie am „großen Päda“ führt, bildete nach der Ankunft auf dem Hof zugleich den Start in das unterrichtliche Exkursionprojekt. Nach einer kurzen Inputphase des „Chefs“ starteten die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen in Richtung der Wälder und Wiesen des Tals, um die vorliegenden Gesteine, Tiere und Bäume zu bestimmen, die Fließgeschwindigkeit des nahgelegenen Baches zu ermitteln oder sich über die Entstehung des vorliegenden Kerbtals zu informieren.

Der Donnerstag stand ganz im Zeichen unserer sechs Paten aus der Klasse Gym 8b, die völlig selbständig ein Muffin-Backen sowie eine Ralley rund um den Bauernhof für die Klasse organisierten und durchführten – eine super Sache – hier noch einmal vielen Dank!

Der dritte Tag stand ganz im Zeichen des Putzens und Aufräumens – hier werden wahre Klassenhelden geboren! Auch super: Alle Schülerinnen und Schüler waren dabei und am Montag wieder putz munter in der Schule – das sagt doch einiges …

Maximilian Mitzel

Allgemein Gymnasium Presse Realschule

Wettlauf zum Südpol

Der Jugendbuchautor Andreas Venzke besucht das Pädagogium und liest aus seinem Roman „Scott, Amundsen und der Preis des Ruhms“

Zum Lesen verlocken ist das Hauptanliegen des Frederick Tags – des landesweiten Literatur-Lese-Fests. In diesem Rahmen lädt das Pädagogium seit vielen Jahren einen Jugendbuchautoren oder eine Autorin ein, um für die Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen auf besondere Weise literarische Texte zum Leben zu erwecken. Am 14. Oktober war nun bereits zum zweiten Mal der Schriftsteller Andreas Venzke bei uns zu Gast.

Der stellvertretende Schulleiter Matthias Fischer führte in die Veranstaltung ein, indem er einige Bemerkungen zum Autor und zu dessen Thema machte. Anhand historischer Fotografien und Karten bereitete er die Kinder auf die spannende Erzählung vor. Venzke selbst, Autor von inzwischen über 30 Büchern – nicht nur für Kinder und Jugendliche, führte die Schülerinnen und Schüler durch einige Hinweise und Fragen direkt in das Geschehen um den eisigen Wettlauf zum Südpol hinein.

Das Jugendbuch schildert die Ereignisse aus beiden Lagern, Scotts und Amundsens, und Venzke machte sehr klar, dass die beiden „Helden“ dieser Geschichte unterschiedlicher nicht hätten sein können. Dann ging es los: In zwei längeren Abschnitten führte der Autor die Geschichte durch gefühlvolles und manchmal dramatisches Vorlesen den ZuhörerInnen vor das innere Auge. Zunächst die scheinbar weniger organisierte, aber letztendlich gut durchdachte Aktion der Norweger, anschließend die äußerst gut ausgestattete und akribisch geplante Expedition der Engländer, die aber wegen grundsätzlicher Fehler von Anfang an zum Scheitern verurteilt war.

Danach konnten die Sechstklässler noch Fragen an den Autoren stellen, die der gerne und ausführlich beantwortete: „Was ist Ihre Motivation beim Schreiben?“, „Wie kamen Sie zu diesem Thema?“, „Haben Sie manchmal eine Schreibblockade?“ und viele andere. Venzke erzählte auch, wie er als Kind schon selbst über Scott und Amundsen gelesen hatte, aber dass er befürchte, Kinder würden vielleicht in Zukunft nur noch selten oder gar nicht zu Büchern greifen. Dass er trotz dieser Bedenken auch weiter auf junge Leserinnen und Leser hoffen darf, zeigte die große Gruppe, die sich anschließend um seinen Tisch versammelte, um seine Bücher zu kaufen und signieren zu lassen.

Möglich wurde dieser rundum gelungene Nachmittag durch die freundliche Förderung sowohl durch den Friedrich-Bödecker-Kreis als auch durch die VEFA (Vereinigung der Eltern, Freunde und Altschüler des Pädagogiums). Auf diese Weise konnten unsere sechsten Klassen einen „echten“ Schriftsteller ganz kostenlos erleben – und waren begeistert!

Joachim Köhler

Allgemein Berufliche Gymnasien Presse

Fragen rund ums WG und SG führen zum Erfolg

Auf den Berufsinformationsmessen in der Region sind wir vom Pädagogium immer mit einem Stand vertreten, um für die Alternative namens „Abitur“ am wirtschaftswissenschaftlichen oder sozialwissenschaftlichen Gymnasium zu werben.

Neben vielen Informationen, welche man im Gespräch und auch an unserem Stand erhalten kann, fand auf den Messen 2019 in Baden-Baden und Bühl ebenfalls ein Gewinnspiel statt. Inhalt der Fragen waren schulspezifische Aspekte, welche unter anderem Emely Leppert korrekt beantwortet hat.

Die Glücksfee hat daraufhin ihr Los gezogen, weswegen sie sich über einen 50 €- Gutschein freuen konnte, wozu wir ihr recht herzlich gratulieren!

Allgemein Gymnasium Realschule

„Damit sich etwas ändert, musst du etwas ändern“

Knapp 90 SchülerInnen der 9. Klassen der Realschule und 10. Klassen des Gymnasiums besuchten am 9.10.2019 die Veranstaltung „Entdecke deinen Beruf“ in Rastatt.

Bei einem humoristischen Einstieg durch den Comedian Osman Cidir wurde deutlich, wie dieser sich vom Einzelhandelskaufmann zum Comedian entwickelte. Entscheidend war für ihn die Tatsache, dass er die Sicherheit einer abgeschlossenen Ausbildung genossen hatte. Erst dieser Schritt ermöglichte ihm überhaupt diese persönliche Veränderung.

Folglich betonte er in einem Dialog mit den Organisatoren der Industrie- und Handelskammer die Chance, bei der Veranstaltung „Entdecke deinen Beruf“ in der Josef-Durler-Schule in Rastatt erste Kontakte zu knüpfen, um sich vom Schüler zu einem Auszubildenden selbst zu verändern.

Während vier aufeinanderfolgender Runden hatten die SchülerInnen in Kleingruppen die Möglichkeit, einzelne Berufsfelder näher kennen zu lernen. Dabei standen die Schwerpunkte Pflege, kaufmännische oder gewerbliche Berufe wie auch Polizei im Fokus.
Entsprechend der persönlichen Interessen konnte die SchülerInnen unter anderem beim KIT einen kleinen Gegenstand selbst konstruieren, bei der Polizei die Erfahrung machen, wie es ist eine Schutzuniform zu tragen oder im Bereich der Zahnmedizin sehen, was es heißt, Zahnpflege korrekt zu verfolgen. Dabei wurde deutlich, dass nicht nur Vorträge gehalten, sondern viele praktische Erfahrungen gesammelt werden.

Neben den Praktika in Klasse 9 und 10, dem Besuch im Berufsinformations-Zentrum, verschiedenen Workshops mit dem Schwerpunkt der Berufsorientierung, einem Besuch der Ausbildungsmesse und vielem mehr stellte die heutige Veranstaltung einen von vielen Aspekten der Beruflichen Information von Schülern am Pädagogium dar.

Allgemein

„Der Sportplatz war mein Lieblingskind“

Dank von allen Seiten nach 20 Jahren Diensttätigkeit.

Verabschiedung von Otto Köninger in den Ruhestand nach 20 Dienstjahren im Pädagogium Baden-Baden.

Die Dankesworte von Otto Köninger brachten in einer kleinen Verabschiedungsrunde im Pädagogium am 02.10.2019 zum Ausdruck, wie dieser mit unserer Schule verbunden war. Deutlich wurde dabei, dass der Sportplatz, auf dem ihm zeitweise auch eine Dienstwohnung zur Verfügung stand, sein Lieblingskind gewesen sei.

Zum Abschluss wurde in einer kleinen Runde auf den Ruhestand angestoßen.

Geschäftsführer Michael Büchler würdigte die 20 jährige Tätigkeit Köningers, der seine breiten Erfahrungen, Begabungen und Interessen in allen Bereichen der Haustechnik einbringen konnte.

Für seinen nun beginnenden Ruhestand wünschen die Geschäftsführung, die MitarbeiterInnen und Schülerinnen alles Gute und Gesundheit!