Allgemein Berufliche Gymnasien Gymnasium Presse Realschule

„Netzwerk Beruf – Triff deinen Chef“

Beginnend mit einem Vortrag trafen sich am 27.03.2019 circa 150 Schüler des Pädagogiums in der Aula. Anschließend gab es mit Selbstständigen, Geschäftsführern und Personalvertretern mehrere Austauschmöglichkeiten in kleinen Runden. Dabei konnten den „Chefs von morgen“, wie Andreas Büchler, Geschäftsführer der Schulstiftung Pädagogium, die Experten in seiner Begrüßungsrede nannte, viele Fragen gestellt werden, um Insiderwissen rund um die Themen Bewerbung und Beruf zu erhalten.

Dr. Simone Klein, Headhunterin und Buchautorin aus Baden-Baden, stellte eingangs in einem Impulsvortrag dar, inwieweit Veränderungen als Chance wahrgenommen werden müssen. Dabei gab sie den Schülern des Pädagogiums an die Hand, dass diese so kreativ wie möglich bei der Gestaltung des neuen Lebensabschnitts sein sollten.

Weitere Tipps erfuhren die künftigen Auszubildenden und Studenten in den anschließend stattfinden Einzelgesprächen. In Gruppen mit maximal acht Gesprächsteilnehmern stellten 27 führende Kräfte aus einem breit gefächertem Berufsspektrum in aller Kürze ihre jeweiligen Branchen dar. Zur Sprache kamen dabei neben den Erwartungen, auf welche die Schulabsolvierenden treffen, auch Erfahrungen der ExpertInnen. Michelle Eckstein, Schülerin aus der Eingangsklasse des Wirtschaftsgymnasiums, stellte nach dem Gespräch mit Kerstin Bender, Personalreferentin der Betty Barclay Group fest, „Was alles in dieser Branche angeboten aber auch erwartet wird, habe ich mir gar nicht ausmalen können.“ Für Gespräche standen Referenten aus elf Bereichen zur Verfügung: Dazu zählten Vertreter aus dem Dienstleistungs- und Bankengewerbe, den Medien, des Marketings, des Handwerks oder der Industrie.

Im Zuge der beruflichen Orientierung haben die SchülerInnen des Pädagogiums folglich eine weitere Chance erhalten, auf das Berufs- und Studienleben nach der Schule besser vorbereitet zu werden.

Rüdiger Lorth

Allgemein Gymnasium Presse

„Was kann man mit Philosophie eigentlich machen?“

Jonas Witzel besuchte am 22. März 2019 den Philosophieunterricht am Päda. Dabei stand im Vordergrund, wie das Uni-Leben im Allgemeinen und die Disziplin der Philosophie im Speziellen funktionieren.

Ausgehend von der Ausgangsfrage „Warum man als Schüler Philosophie belegt“, begann der Austausch der SchülerInnen des Philosophie-Kurses und Jonas Witzel, Student der Philosophie und europäischen Ethnologie an der Universität Würzburg. Von den großen Philosophen, zentralen Themen der Philosophie und der Relevanz der Philosophie im Alltag handelten die 90 Minuten Unterrichtszeit.

Folglich diskutierten die SchülerInnen unter Jonas Witzels Anleitung beispielsweise über Nano-Bots, kleine Roboter, die zu medizinischen Zwecken eingesetzt werden, oder über die generelle Frage, ab wann ein Leben eigentlich lebenswert ist. An der Frage „Woran macht ihr den Menschen fest“, merkte man direkt, wie schnell ein Diskurs entstehen konnte, der belegt wie allgegenwärtig Philosophie sein kann.

Trotz des gegebenen Diskurses kam die Unsicherheit von John auf, der sich fragte: „Was kann man mit Philosophie eigentlich machen?“ Witzel deutete in der Hoffnung auf ein Überschwappen der Arbeitsmarktbewegung aus den USA auf seine eigene Zukunft. Dort bestünde folglich die Situation, dass viele examinierte Philosophen in Unternehmen eingestellt werden, da die Kompetenz zu denken, Prozesse und Texte analytisch zu hinterfragen und nach Widersprüchen zu suchen geschult werden, wie nur in wenigen anderen Disziplinen.

Rüdiger Lorth

 

Allgemein Gymnasium Presse

„Was ist mir wichtig im Leben“ – Aus der Schule in die Berufswelt

Am 19. und 20. März 2019 haben die Klassen 9a und 9b des Gymnasiums das Berufsinformationszentrum in Rastatt besucht.

Zu Beginn standen die Frag im Raum, welche Berufe für einen Praktikumsplatz von Interesse sein könnten. Christine Karwath, Berufsberaterin der Arbeitsagentur Rastatt, stand dabei die ganze Zeit mit Tipps und Ratschlägen nicht nur bei Präsentationen rund um die Berufswahl als Expertin zur Seite. Weiterhin hatten die SchülerInnen einen Test zur Berufs- und Studienfeldorientierung zu absolvieren. 48 Fragen, wie zum Beispiel ob man sich gerne mit Regelungen im Umgang mit Umwelt und Natur beschäftigt, haben dabei geholfen, sich selbst entsprechend seiner Fähigkeiten zu orientieren. Als Ergebnis ergaben sich Studienfelder, bezüglich derer man sich anschließend am PC informieren konnte. Auf den Homepages „berufe.net“ bis zu „planet-beruf.de“ oder „was-studiere-ich.de“ konnten sich die Orientierenden Wissenswertes über mögliche Studienfächer oder Berufe erfahren. So stellte Jan am Ende der Veranstaltung fest, „Jetzt kann ich mit der Bewerbung für mein Praktikum beginnen.“

Rüdiger Lorth

Gymnasium VEFA

Mobile Theateraufführung: „Malala – Mädchen mit Buch”

Am Dienstag, den 12.3.19, führte das Theater Baden-Baden das Stück „Malala – Mädchen mit Buch“ (Regie: Maria Kankelfitz) in der Aula des Pädagogiums auf. Zuschauer waren die Schüler der Klassen 8a und 8b des Gymnasiums in Begleitung ihrer Deutschlehrerinnen Frau Steiner und Frau Feirle.

Das Theaterstück handelt von dem Mädchen Malala Yousafzai, die seit ihrem 11. Lebensjahr einen Blog über die Gewalttaten der Taliban-Terroristen in ihrer Heimat Swat in Pakistan schreibt. Malalas Alltag ist von Verboten geprägt- kein Tanzen, kein Musikhören, Mädchen haben nicht das Recht in die Schule zu gehen und Frauen dürfen ohne vollständige Verschleierung nicht das Haus verlassen. Malala ist aber mutig und riskiert sogar ihr Leben, um die politische Situation zu ändern. Da sie sich in ihrem Blog gegen die Taliban ausspricht, wird sie im Jahr 2012 von den Taliban am Kopf angeschossen, als sie sich im Bus auf dem Rückweg von der Schule befindet. Auch nach dem Attentat kämpft Malala weiter für die Rechte der Frauen auf Bildung und Selbstbestimmung. Zwischenzeitlich wurde Malala Yousafzai 2014 als jüngste Preisträgerin in der Geschichte mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet und ist seit fast zwei Jahren Friedensbotschafterin der UN.


Der Schauspieler, und einzige Darsteller des Theaterstückes, Stefan Roschy beschreibt in seiner Rolle, wie er versucht die Geschichte von Malala aufzuschreiben. Hierfür googelt er, liest Bücher über Pakistan, den Islam und führt Interviews, um sich auf diese Weise die Situation von Malala, ihrer Familie und vieler anderer Frauen in Pakistan besser vorstellen zu können. Das Theaterstück über Malala wurde nicht wie gewohnt auf der Bühne gespielt, sondern in der Mitte des Raums, so dass alle Schüler unmittelbar um die Spielfläche herum saßen. Dies ließ den Schauspieler die Emotionen besser rüberbringen und jeder konnte das Geschehen nah miterlerben. Die Bestuhlung für die Zuschauer bildete einen Kreis um die Spielfläche, die aus vielen quadratischen Einzelflächen bestand. Diese Quadrate wurden während des Stücks umgedreht und bildeten beim Schlussbild eine Ansicht aus der Vogelperspektive auf den Bus, in welchem Malala von den Taliban angeschossen wurde. So wird mit dem fertigen Bild nicht nur erzählerisch sondern auch visuell ein Schlusspunkt gesetzt.

Im Anschluss an das Theaterstück durften die Schüler in einem Nachgespräch mit dem Theaterpädagogen Lars Kajuiter Fragen zum Stück stellen. Das Theaterstück war sehr informativ, anschaulich gestaltet und vor allem emotional. Der Inhalt des Stückes gab den Achtklässlern viele Denkanstöße und machte ihnen klar, dass es keine Selbstverständlichkeit ist jeden Tag zur Schule gehen zu können und wie toll es ist, dass es mutige Menschen gibt, die sich für ihre Rechte einsetzen und trotz allem nie aufgeben.

Lieben Dank für die VEFA für die finanzielle Unterstützung!

Esmée H. Gym 8b, Maria P. Gym 8b

Alle Anstehende Termine Berufliche Gymnasien Gymnasium Internat Realschule

Ausbildungsmesse der Carl-Netter-Realschule

Gemeinsam mit unseren Schülern des Sozialwissenschaftichen Gymnasiums und des Wirtschaftsgymnasiums sind wir dabei und stellen die beiden Schultypen für interessierte Schüler vor.

Am 04. April 2019 startet die Ausbildungsmesse der Carl-Netter-Realschule in der Zeit von 10 bis 16 Uhr.

Mehr Informationen zur Messe gibt es hier: Programm zur Ausbildungsmesse

Allgemein Gymnasium Presse Realschule

Narren auf dem Schloßberg!

Baden-Baden – Am Donnerstag den 28.02.2019, fand in der Aula des Pädagogiums eine vom Schulgespräch organisierte Faschingsfeier für die Unterstufe statt.

Normalerweise geht es an diesem Tag um diese nachmittägliche Zeit von der zweistündigen Freizeit hinein in die Studierzeit. Doch heute war alles anders: Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 7 strömen in die fastnachtlich dekorierte Aula des Pädagogiums und es konnte los gehen: Die vom Schulgespräch organisierte und der VEFA unterstützte Faschingsparty startete.

Veranstaltungen_FastnachtZusammengestellt wurde ein buntes Programm, bei dem unsere Unterstufenschüler ihren Spaß hatten und jeder auf seine Kosten kam. Für das bunte und abwechslungsreiche Programm hatten sich unsere Vertreter aus dem Schulgespräch um Schulpräsidentin Victoria Reinicke reichlich Mühe gegeben. Nach rund 2 Stunden Toben, Lachen und Narretei war es aber dann vorbei. Jedoch verließen nur fröhliche Gesichter die Aula. Warum, war klar: Die Ferien starten und bis Mittwoch darf von zu Hause aus noch fröhlich weiter gefeiert werden. Viel Spaß!

 

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit Euch nach den Ferien am Montag, 11.03.2019!

Allgemein Berufliche Gymnasien Gymnasium Internat Realschule

Neue Stundenpläne und erholsame, närrische Tage

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

nach den Faschingsferien gibt es neue Stundenpläne, die ab Montag, 11.03.2019 gelten. In Webuntis sind die Pläne bereits abrufbar, weiterhin findet man sie im Internen Bereich.

In diesem Zusammenhang wünschen wir unseren Schülerinnen und Schülern, den Eltern wie auch allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern närrische, aber dennoch erholsame Tage!

Anstehende Termine Berufliche Gymnasien Gymnasium Internat Realschule Seminare

Rhetorik-Seminar: „Reden kann man lernen!“

Redenkannmanlernen

Der Rhetorik-Kurs kann zu dem geplanten Termin nicht stattfinden. Die TeilnehmerInnen werden per Mail informiert. Bzgl. einer möglichen Wiederholung des Kurses werden wir zu geeigneter Zeit informieren.

„Reden kann man lernen!“
Halten wir uns das mal vor Augen und direkt unter die Nase – und dann reden wir darüber

In diesem Rhetorik-Seminar lernt Ihr die Grundlagen der praktischen und wirkungsorientierten Rhetorik kennen. Im Zentrum steht dabei das sichere und überzeugende Auftreten vor Anderen.
Neben der Theorie gibt es ausreichend Gelegenheit, die eigenen rhetorischen Fähigkeiten praxisnah zu üben und Schritt für Schritt zu verbessern. Wichtig ist mir dabei eine lockere und entspannte Atmosphäre, Abwechslung und Spaß.

Ziele des Rhetorik-Seminars:
Wir gestalten SINNvolle Präsentationen.
Wir kennen Techniken, um lebendig und frei zu reden.
Wir üben Reden, um zu wissen, wie wir wirken.
Wir haben Lampenfieber – na und?
Wir kennen die Wirkung von Körpersprache.
Eure persönlichen Vorstellungen und Ziele ergänzen das Seminar.

Termine und Ort:
Freitag, 15.03.2019 von 14:30 Uhr – 17:00 Uhr, im Seminarraum des Campus West (1. OG)

Samstag, 16.03.2019 von 9:00 Uhr bis 12:30 Uhr, im Seminarraum des Campus West (1. OG).

Kosten und Teilnehmerzahl:
Externe Schüler 60.– Euro.
Schüler der Schulstiftung Pädagogium: 35.– Euro.
Mindestens 7 und maximal 15 Schüler. Für Schüler der Klassenstufen 9 bis Jahrgangsstufe 2.

Seminarleiter:
Rüdiger Lorth. Lehrer für Deutsch und Ethik, Oberstufenberater, Arbeitsschwerpunkt neben Unterricht und Schule: Öffentlichkeitsarbeit.

Die Anmeldung erfolgt über unseren Shop. Viel Spaß!

Allgemein Anstehende Termine Berufliche Gymnasien Gymnasium Realschule

Netzwerk Beruf

Liebe Schülerinnen, liebe Eltern,

der Anmeldezeitraum zu unserer Veranstaltung Netzwerk Beruf ist vorbei. Wir erstellen jetzt über die Faschingsferien einen individuellen Ablaufplan für jeden, der Euch nach den Ferien über die Klassenlehrer zugeht.
Alle „Nachzügler“, die sich noch anmelden wollen, wenden sich bitte per Mail an Herrn Klein.

Wir wünschen schon jetzt gute Gespräche für die Veranstaltung am Mittwoch, den 27. März 2019. Wir beginnen um 15 Uhr mit einem kurzen Impulsvortrag in der Aula.

„Netzwerk Beruf“ ist eine interne Veranstaltung für alle Schüler der neunten und zehnten Klasse Realschule sowie der Jahrgangsstufen des allgemeinbildenden und beruflichen Gymnasiums der Schulstiftung Pädagogium.

 

Allgemein Berufliche Gymnasien Gymnasium Presse

Das Päda stellt UN-Abgeordnete auf der BIGMUN in Kopenhagen

17 SchülerInnen des Pädagogiums Baden-Baden setzen sich für eine nachhaltige Zukunft auf d er BIGMUN Konferenz in Kopenhagen ein.

Bei Model United Nations (MUN) Konferenzen handelt es sich um eine von Schulen aus aller Welt veranstalteten Planspiels, das die Vereinten Nationen, ihre Komitees und Ausschüsse simuliert.

In den letzten 3 Monaten der Vorbereitung wurden durch eine intensive Recherche die Einstellungen zu den zu vertretenden Ländern herausgearbeitet und die freien Reden sowie das Prozedere trainiert. So lernten sie die nötigen „Motions“ und „Points“ sowie die formalen Regeln zu beherrschen.

Diesmal hatten die 17 Teilnehmer aus Baden-Baden in Kopenhagen mit den zu vertretenden Ländern „Volksrepublik China“ und „Chile“ eine schwere Aufgabe vor sich. Sie mussten sich in der hohen Kunst der internationalen Diplomatie gegen 31 Schulen aus 10 Ländern und von 3 Kontinenten durchsetzen und das natürlich auf Englisch. Alleine 5 Schulen kamen hierbei aus den USA, wo Debattieren ein Schulfach ist.

Ob im UNHCR, dem ECOSOC, der UNICEF, dem Weltsicherheitsrat oder auch der Hauptversammlung mit ihren Unterausschüssen, die Schülerinnen und Schüler mussten die offiziellen Regeln der UN blind beherrschen und die Meinung Chinas und Chiles würdevoll vertreten.

Ziel jedes Komitees ist es am Ende der Verhandlungen eine Resolution zu verabschieden, auf die die Landesvertreter bestmöglich – den Interessen Ihres Landes entsprechend – Einfluss genommen haben.

Dies aber gelang den 17 jungen Menschen des Pädagogiums ausgezeichnet und so konnten sie drei ihrer Resolutionen sogar in die „Plenery Session“ am Ende der Konferenz einbringen. In 4 von 15 der Ausschüsse ergatterte Johanna, Paul, Theodora und Tobias vom Pädagogium die beliebte Auszeichnung des besten „First-Timers“, also des besten Delegierten, der zum ersten Mal an einer Model United Nations Konferenz teilgenommen hat.

Ein großer Erfolg für die MUN-Delegierten aus dem Päda. Viele freuen sich schon auf die nächste Konferenz um hier dann wieder mit 450 Schülern aus der ganzen Welt eine Woche lange über internationale Probleme zu debattieren.

Thomas Weißinger