Allgemein Gymnasium Presse

„Bienvenidos a Murcia“

In diesem Schuljahr machten die Schüler/innen der Eingangsklasse des Spanisch Kurses und Frau Garcia einen Schüleraustausch mit dem „Colegio San Jorge“ in Murcia.

Die Päda-SchülerInnen mit Ihren GastschülerInnen.

Wir flogen an einem Apriltag für eine Woche aus dem verengten Deutschland in das sonnige Spanien, genauer gesagt nach Murcia. Unsere Stimmung stieg am Reisetag schnell an. Ganz nach dem Motto „Vamos a la playa“. Nach drei Stunden erreichten wir die Universitätsstadt im Süden Spaniens. Gespannt und aufgeregt warteten wir auf unsere Austauschschüler/innen und wie das so sein würde in einer fremden Familie und deren Tagesabläufe einzutauchen. Am nächsten Morgen trafen wir uns an der Schule für eine Stadtführung mit den wichtigsten Attraktionen in Murcia. Ziemlich erstaunt waren wir als wir dann erfuhren, dass die Schule erst um 09:00 Uhr morgens beginnen würde. Wir gingen also von der kleinen Kurstadt Baden-Baden mitten hinein in die Großstadt Murcia. Nach den ersten paar Tagen mit der Familie waren die ersten Spracheskapaden überstanden und uns gelang es nicht nur mit Händen und Füßen zu reden. Schnell konnten wir uns alle sehr gut verständigen und lebten uns in den Tagesablauf der Spanier ein.

Trotz vielen Unterschieden sind die Jugendlichen in Spanien sind im Kern unsere Interessen die gleichen. In den folgenden Tagen hatten wir ein erlebnisreichendes Programm. Wir machten viele Exkursionen in benachbarte Städte, wie zum Beispiel Elche oder Cartagena mit sehr schönen und informativen, aber teilweise sehr langen Führungen. Natürlich verbrachten wir auch ein Tag in der Schule unserer Austauschschüler/innen. Dabei stellten wir „unsere“ Schule den Grundschüler vor.

Nach sieben sehr kurzweiligen Tagen war der Abschied für uns alle doch recht schwer. Am Ende hieß es somit: „Adiós Murcia“. Für mich und für alle anderen war der Austausch wirklich eine tolle Erfahrung. Unsere Sprachkenntnisse haben sich von Tag zu Tag verbessert. Von dem anfänglichen Sprechen mit Armen und Füßen entwickelten sich unsere Sprachkenntnisse bis hin zu einem guten Schülerspanisch. Und ich für meinen Teil habe tolle Freundschaften geschlossen, von denen ich hoffe, dass sie noch recht lange begleiten werden.

„Last but not least“ ein großes Dankeschön an Frau Garcia, die den Austausch uns ermöglicht hat.

Johanna Schmucker

Allgemein Presse Realschule

Abschlussfeier der Realschule des Pädagogiums

Einen Tag nach der Abiturfeierlickeiten stand auch für die AbsolventInnen der Realschule der lang ersehnte Tag ihrer Schulkarriere vor der Tür. In der Aula des Pädagogiums fand am 12. Juli 2019 die Zeugnisausgabe statt.

Neben den Schulbesten Klara Herold und Ann-Katrin Puhl wurden viele Preise für sehr gute bis gute Leistungen verliehen. Zu diesen gratulierten die Klassenlehrer Norbert Peter und Volker Raus, die unterrichtenden Lehrer, Marion Mokesch, Vorsitzende der Vereinigung der Eltern, Freunde und Altschüler des Pädagogiums, und nicht zuletzt die Schulleitung recht herzlich!

Dass „Zurfriedenheit glüchlich macht“, so Schulleiter Raible, wurde den SchülerInnen mit auf ihren weiteren Bildungsweg gegeben. Erfahren kann man dies in dem Zeitungsartikel des BTs vom 15.07.2019.

Auf eurem weiteren Bildungs- und Lebensweg wünscht euch das Kollegium des Pädagogiums alles Gute!

Allgemein Gymnasium Presse

Am Päda bleiben am Sozialen Tag viele Klassenzimmer für den guten Zweck leer

In Baden-Baden und im restlichen Bundesgebiet tauschen über 70.000 Schülerinnen und Schüler die Schulbank gegen einen Arbeitsplatz und spenden ihren Lohn.

Am 8. Juli waren die 9.-Klässler nicht am Päda, sondern in Betrieben unterwegs und sammelten dort für den guten Zweck 1.202 €.

Die Schülerinnen und Schüler des Pädagogium beteiligen sich am Sozialen Tag der Jugendorganisation „Schüler Helfen Leben“. An diesem deutschlandweiten Aktionstag arbeiten die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen am 8. Juli 2019 in einem lokalen Betrieb oder zu Hause und spenden ihren erarbeiteten Lohn für Jugend- und Bildungsprojekte in Südosteuropa und Jordanien.

Dieses Jahr konnten auf diese Weise 1.202 € erwirtschaftet und direkt gespendet werden. Das Päda beteiligt sich seit mittlerweile vier Jahren.

Viele Ministerpräsidenten sowie die Bundeskanzlerin Angela Merkel übernehmen die Schirmherrschaft zum Sozialen Tag. Zu der Aktion sagt sie: „Um das Geld aufzubringen, machen sich deutschlandweit Schülerinnen und Schüler am Sozialen Tag im wahrsten Sinne des Wortes an die Arbeit. Mit dem Lohn, den sie spenden, lässt sich Jahr für Jahr viel Gutes bewirken. Daher ist und bleibt diese Initiative eine großartige Idee, die Lob und Anerkennung wirklich verdient.“

Durch das Engagement der Schülerinnen und Schüler am Sozialen Tag werden die Partnerprojekte gefördert, die sich unter anderem für eine demokratische Gesellschaft und gegen Ausgrenzung einsetzen. Ein Projekt ist zum Beispiel „Gypsy Roma Urban Balkan Beats“ in Serbien. Hier können Kinder und Jugendliche der Minderheit der Roma, die starke Diskriminierung erfahren, ihre Bildung verbessern, sich insbesondere musikalisch und künstlerisch entfalten und sich so langfristig selbstbewusster in ihr soziales Umfeld integrieren. Neben diesem sozialen Aspekt können die SchülerInnen weiterhin auch persönliche Erfahrungen sammeln, welche sie für das spätere Berufspraktikum nutzen können. 0

Allgemein Internat Presse

Pädagogium Baden-Baden veranstaltet größtes Kleinfeldfußballturnier für Internate Deutschlands

Am Sonntag, den 30. Juni 2019 empfing das Pädagogium Baden-Baden zehn Internate aus den benachbarten Bundesländern und der Schweiz zum dritten „Päda“-Fußball-Kleinfeldcup für Internatsmannschaften. Auf dem Kunstrasenplatz des Aumattstadions maßen sich die Mannschaften des Kollegs St. Blasien, des Humboldt-Instituts Lindenberg, des Evangelischen Seminars Maulbronn, des Bischöflichen Internats Maira Hilf aus Bad Mergentheim, der Heimschule St. Landolin, der Schule Birklehof Hinterzarten, der Schweizerischen Alpinen Mittelschule aus Davos, der Urspringschule Schelklingen, der Internatsschule Institut Lucius aus Echzell, der Christian-von-Bomhard-Schule Uffenheim und des Pädagogiums Baden-Baden in einem spannenden Wettstreit, bei dem in erster Linie der Spaß und der Austausch im Vordergrund stand. Ein Kleinfeldturnier mit Internatsmannschaften ist in dieser Größenordnung deutschlandweit einmalig und so konnte man in diesem Jahr erstmals mit der SAMD aus Davos sogar einen Teilnehmer aus dem Ausland verzeichnen. Unter der Schirmherrschaft von Ex-Profi Sean Dundee, der mit dem stellvertretenden Internatsleiter Değer Dereli die angereisten Gäste begrüßte und anschließend die Gruppenauslosung vornahm, lieferten sich die Mannschaften bei Temperaturen von bis zu 39 Grad spannende und sehr faire Spiele. Sowohl der Ex-Profi als auch die teilnehmenden Mannschaften zeigten sich von der Organisation des Turnieres begeistert.

Nach sprichwörtlich „heiß umkämpften“  Spielen bewies am Ende das Team von der Urspringschule aus Schelklingen gegen die Mannschaft aus Davos beim 9m-Schießen die besseren Nerven und durfte den Wanderpokal nach dem Pädagogium Baden-Baden und der Internatsschule Institut Lucius aus Echzell mit nach Hause nehmen. Ebenfalls im 9m-Schießen sicherte sich das Kolleg St. Blasien gegen das Internat Institut Lucius den dritten Platz. Die Gastgeber belegten den sechsten Platz und freuen sich bereits jetzt auf den vierten „Päda“-Kleinfeldcup für Internate im kommenden Schuljahr.

D. Dereli

Allgemein Anstehende Termine Berufliche Gymnasien Gymnasium Internat Presse Realschule VEFA

Altschülertreffen

„Alte Freunde, Erinnerungen und eine gute Zeit“

Das Team der VEFA für die Festivitäten.


Vereinigung der Eltern, Freunde und Altschüler des Pädagogium Baden-Baden e.V. veranstaltet am 13. Juli großes Altschülertreffen Baden-Baden – Am Samstag, den 13. Juli treffen sich mehr als 100 Altschülerinnen und Altschüler des Pädagogiums aus über 30 Jahrgängen zu dem gemeinsamen
Altschülertreffen 2019. Zwischen 11 und 20 Uhr ist jeder herzlich eingeladen, der seine Schulzeit auf dem Pädagogium Baden-Baden, oft auch Päda genannt, verbracht hat.
„Beim Pädagogium ist die Verbundenheit der Absolventen zu ihrer alten Schule auch nach vielen Jahren noch sehr ausgeprägt.“, sagt die 1. Vorsitzende der VEFA, Marion Mokesch. Deshalb hat
man sich dazu entschieden, ein gemeinsames Altschülertreffen für alle ehemaligen Schülerinnen und Schüler des Pädagogiums zu veranstalten. Besonders wichtig war es den Organisatorinnen
und Organisatoren dabei, dass die Gäste genug Zeit haben, sich auszutauschen und die Veränderungen auf dem Päda-Gelände erkunden zu können – zwei Führungen durch die Familie Büchler bieten hierzu die Möglichkeit.
Für eine große Auswahl an Speisen und Getränke wird ebenfalls gesorgt sein. Gegen eine einmalige Anmeldegebühr von 20€ pro Person kann man so den ganzen Tag nach Herzenslust schlemmen oder kühle Getränke genießen. Egal ob frische, mediterrane Antipasti, herzhaftes vom Grill oder süße Desserts – hier kommt jeder auf seine Kosten. Und auch an der Bar, wird für jeden Geschmack etwas zu finden sein. Zu den Highlights des Altschülertreffens gehören ein Poetry Slamer, der über die gute alte Schulzeit erzählen wird. Ebenso wird DJ MCM die Gäste musikalisch durch den Tag begleiten und Erinnerungsfotos können durch eine Fotobox ebenfalls aufgenommen und mitgenommen werden. Besonders freuen können sich die Gäste über Lehrerinnen und Lehrer von damals und heute, die ebenfalls eingeladen sind, das Altschülertreffen zu besuchen.
„Die Vorfreude auf das Altschülertreffen ist bei uns allen schon sehr groß. Es herrscht immer eine besondere Atmosphäre, wenn so viele Menschen mit einer gemeinsamen Vergangenheit aufeinandertreffen.“, so die Atlschülervertreter Desiree Wilkesmann-Altig, Moritz Faller und Patrick
Ursu. Weitere Informationen über das Altschülertreffen 2019 der Vereinigung der Eltern, Freunde und Altschüler des Pädagogium Baden-Baden e.V., auch VEFA genannt, und die Anmeldung finden Sie unter https://paedagogium-baden-baden.de/vefa/altschuelertreffen-2019/. Anmeldeschluss ist der 1. Juli.

Mehr Infos über den Veranstalter und die Veranstaltung: Seit 1981 versteht sich die VEFA, Vereinigung der Eltern, Freunde und Altschüler des
Pädagogiums Baden-Baden e.V., als gemeinnütziger Förderverein.
Wir haben das Ziel gemeinsam mit der Schulstiftung Pädagogium den Schülerinnen und Schüler eine besondere Schulzeit zu ermöglichen. Unsere Fördermaßnahmen umfassen Projekte im kulturellen, sportlichen und sozialen Bereich. Zusätzlich unterstützen wir die Anschaffung außergewöhnlicher Lehr- und Lernmittel, die nicht zur normalen Ausstattung einer Schule gehören.
Das Altschülertreffen ist eine Veranstaltung der VEFA, die Altschülerinnen und Altschülern des Pädagogiums, die Möglichkeit bietet, mit den ehemaligen Mitschülerinnen und Mitschülern und der Schule in Kontakt zu bleiben. Das Altschülertreffen findet am 13. Juli 2019 von 11-20 Uhr auf
dem Schlossberg (Pädagogium Baden-Baden) statt. Die Anmeldung steht allen Ehemaligen des Pädagogium offen und kostet 20€.

Allgemein Anstehende Termine Internat Presse

3. „Päda“-Kleinfeldcup für Internate

Vorankündigung

Wir freuen uns bereits jetzt, die TeilnehmerInnen des 3. Päda-Kleinfeldcups der Internate in ihren Teams am 30. Juni 2019 bei uns in Baden-Baden willkommen heißen zu dürfen. 11 Teams aus Deutschland und der Schweiz werden in Baden-Baden aufeinander treffen und um den Titel 2019 kämpfen.

Gespielt wird dabei auf einem Kunstrasenplatz (Hallen- oder Multinockenschuhe!) mit sechs Feldspielern und einem Torhüter. Titelverteidiger aus dem letzten Jahr ist das Institut Lucius aus Echzell, welche erneut mit von der Partie sein werden.

Sean Dundee zu seiner aktiven Zeit beim KSC

Die Schirmherrschaft unseres Fußballturniers übernimmt Ex-Profi Sean Dundee (Karlsruher SC, VFB Stuttgart, FC Liverpool etc.), der nicht nur bei der Gruppenauslosung aktiv sein wird, sondern auch gerne im Anschluss für Autogramme und Fotos den SchülerInnen zur Verfügung steht.

Hier die ersten Informationen (nach heutigem Stand) für die weitere Planung:

Spielort: Aumattstadion  (Aumattstr. 36, 76530 Baden-Baden)

Begrüßung: 13.00 Uhr (anschließend: Gruppenauslosung – unsere Gäste aus Davos sind aufgrund des langen Anfahrtsweges für das späteste Gruppenspiel gesetzt)

Turnierbeginn: 13.30 Uhr

Finalspiel: 18.00 Uhr – Siegerehrung direkt im Anschluss

Die detaillierte Planung wird noch folgen. Wir vom Päda freuen uns schon jetzt auf ein spannendes Wiedersehen bei uns in Baden-Baden!

Deger Dereli

Internat Presse

Ausflug nach Überlingen „Haus Stadtblick“

Am letzten Wochenende ist unser Internatshaus nach Überlingen Nußdorf am Bodensee gefahren. Freitags gegen Mittag sind wir dort in der Jugendherberge angekommen und haben zuerst das schöne Nußdorf erkundet. Dort haben wir das Strandbad namens „Ostbad“ besucht und konnten von einem Steg aus den Sonnenuntergang bestaunen. Am nächsten Tag sind wir mit einem Schiff der Weißen Flotte zur Insel Mainau gefahren und haben dort das Schloss und die tollen Pflanzen auf der Insel bewundert, eine Menge Fotos gemacht und den Samstag bei wunderbarem sonnigem Wetter genossen. Sonntags nach dem Frühstück packten wir unsere Sachen und fuhren nach Konstanz. Dort besuchten wir noch die Bodenseetherme. Im Anschluss fuhren wir wieder nach Baden-Baden zurück. Die Jugendherberge in Nußdorf war wirklich sehr schön, sie hatte einen super Ausblick direkt auf den Bodensee und alles hat dort gestimmt. Es war wirklich ein sehr gelungenes und schönes Gemeinschaftswochenende.

Sarah Schwilden, Gym 9

Internat Presse

Unser Ausflug an den Bodensee

Das letzte Wochenende verbachten wir – das Mädchenhaus Sonnenburg – am Bodensee. Wir fuhren mit nseren Betreuerinnen Frau Sajzewa und Frau Büchler in die Jugend-herberge im alten Wasserturm in Konstanz. Nachdem die Zimmer verteilt und alle Betten belegt waren, ging es nach dem Abendessen auf Stadterkundung in die Altstadt nach Konstanz. Am Samstag fuhren wir mit einem Bodenseeschiff bei schönsten Wetter zunächst nach Meersburg, an den Pfahlbauten von Unteruhldingen vorbei, machten Stopp an der Mainau, um schließlich in Überlingen Station zu machen. Zunächst besichtigten wir das Münster St. Nikolaus, danach den blumenreichen Stadtgarten. 

Nach Kultur und Natur hatten wir Zeit, das Städtchen und die leckeren Eisdielen zu erkunden. Überlingen macht sich gerade besonders schön für die Landesgartenschau 2020 und wir konnten auf der tollen Promenade flanieren, italienisches Flair genießen und den vielen Ausflugsschiffen beim An- und Ablegen zuschauen. Bald ging es schon wieder zurück nach Konstanz in die Jugendherberge. In der Nacht zum Sonntag zog ein heftiges Gewitter über den Bodensee, aber morgens schien schon wieder die Sonne. Am Sonntag checkten wir nach dem Frühstück aus, um noch das Sealife Center zu besuchen. Bunte Fische, Seepferdchen, Schnecken, Riesenschildkröten, Haie und Rochen wurden besichtigt, Schildkröten an einer Pflegestation gerettet und wir erhielten einen Einblick in die vielseitige und vielfarbige, wunderschöne Unterwasserwelt. Ein schöner und harmonischer Ausflug mit viel Spaß und neuen Eindrücken ging am Sonntag zu Ende.

Haus Sonnenburg ��

Allgemein Internat Presse

Der Schlossblick wechselt die Perspektive

Vom Schloss in Baden-Baden zum Münster nach Freiburg

Wir, die Internatsschüler aus dem Haus Schlossblick, verbrachten das Gemeinschaftswochenende vom 17. bis zum 19. Mai in Freiburg. Die Fahrt dahin begannen wir am Freitag um 14:00 Uhr. Als wir aus der Bahn ausstiegen, und auf dem Fußweg zur Jugendherberge am Stadion des SC Freiburg vorbei liefen, war das schon mal ein gutes Zeichen für ein cooles Wochenende. Eine positive Überraschung war ebenfalls die modern eingerichtete Jugendherberge mit ihrem überdurchschnittlich guten Essen. Nachdem wir uns in den Zimmern eingerichtet hatten, fuhren wir direkt zum Planetarium. Dort erwartete uns eine spannende und informative „Kreuzfahrt durch die Galaxis“. Nach kurzer Abendfreizeit in der Stadt mit Eis oder ähnlichem, ging es wieder zurück in die Herberge. Als wir dann in die Zimmer gingen war der erste Tag vorbei. 

Am Samstagmorgen wurden wir um 8:15 Uhr geweckt und trafen uns kurz darauf zum Frühstück. Auf dem Weg zur S-Bahn begegneten wir sogar der Fußballmannschaft des SC Freiburg beim Aufwärmen für das letzte Bundesligaspiel der Saison. Nachdem wir bis zum Bertholdsbrunnen in der Altstadt gefahren waren, gingen wir von dort aus zum Freiburger Münster. Über 300 Treppenstufen gelangten wir zur Oktogonhalle des fast 116 Meter hohen Turms. Die Aussicht war atemberaubend und die Anstrengung definitiv wert. Danach hatten wir 2 Stunden Freizeit in der Freiburger Innenstadt. Damit wir dort nicht nur planlos unsere Zeit verbrachten, veranstaltete Herr Schorn eine Stadtrallye mit uns, die durch die gesamte Innenstadt führte. Unser Plan, eine Wanderung auf den Schlossberg zu starten, fiel leider ins Wasser. Um 21:00 Uhr begann schließlich unsere Stadttour mit dem Nachtwächter Berthold VI., der uns mit reichlich Humor diverse Henkers- und Hexengeschichten aus dem Mittelalter erzählte. Dabei führte er uns zu den Originalschauplätzen. Als wir zu später Nachtstunde zurück zur Jugendherberge kamen fielen wir erschöpft in unsere Betten.

Der Sonntagmorgen nach dem Frühstück gestaltete sich ziemlich entspannt. Wir begaben uns wieder Richtung Stadt und hatten dort noch etwas Freizeit. Mit über 45.000 zurückgelegten Schritten traten wir die Heimfahrt nach Baden-Baden an. 

Dort erwartete uns strahlender Sonnenschein und ein tolles Abendessen.

Jonathan, Mohamed und Simon

Gymnasium Presse

„Was heißt Zukunft?“

Das Plakat zur Ausbildungsmesse

Dieser und mehreren Fragen bezüglich der Berufsorientierung sind die SchülerInnen der 9b des Gymnasiums am 22.Mai nachgegangen. Informiert wurden die künftigen BewerberInnen von Katrin Radke und Aline Schwemmle von der Sparkasse Baden-Baden/Gaggenau.

Vorbereitend zur Ausbildungsmesse haben Katrin Radke und Aline Schwemmle, PersonalerInnen der Sparkasse, den SchülerInnen eine Stunde Rede und Antwort gestanden. Ausgehend von der Frage, wo und wie Praktika bereits stattgefunden haben, erklärten sie anhand des Flyers die Ausbildungsmesse im Kongresshaus Baden-Baden. „Was für Fragen könnte man an einem Stand stellen“, so Katrin Radke, waren dabei Gesprächsthemen, die zur Aussprache kamen und die SchülerInnen auf ihre nahe Zukunft – den Besuch der Ausbildungsmesse – und die ferne Zukunft – die spätere Arbeits- und Lebenswelt vorbereiten.

Deutlich wurde dabei auch, dass Werte wie die Familie und der Spaß im Beruf von großer Bedeutung seien. Von daher kann man den SchülerInnen nur wünschen, dass sie sich am 6. Juni bereits erfolgreich orientieren können.

Rüdiger Lorth