Allgemein Presse Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium

Studienfahrt der J2 nach Weimar

Am frühen Montagmorgen trafen sich die Schüler*innen der Gym J2 am Bahnhof in Baden-Baden und brachen zusammen mit Michaela Globig und Dina Bissinger in Richtung Weimar auf. In Karlsruhe stiegen noch die letzten Schüler*innen und Mathias Bogner in den Zug. Über Fulda und Erfurt ging es dann zum Zielbahnhof in Weimar.

Am Montag stehen neben dem Bezug der Zimmernachbar*innen noch der Besuch im Bauhausmuseum und dem Haus der Weimarer Republik auf dem Plan.

An einem wechselhaften Herbstmorgen erkundeten wir gemeinsam die Schönheit der Stadt und der Natur. Im Anschluss gab es eine Stärkung, ehe die ersten sich in Goethes und Schillers Wohnhaus umschauen durften.

Allgemein Internat Presse

“No Time to die” – Zeit fürs Kino

Am Montag,18.10.21, hat das Haus Schlossblick einen Ausflug ins Cineplex unternommen.

Wir haben den Film „James Bond – no time to die“ angesehen. In dem Film  genießt Bond seinen Ruhestand auf Jamaika. Die friedliche Zeit nimmt ein unerwartetes Ende, als ein Freund auftaucht und ihn um Hilfe bittet. Ein bedeutender Wissenschaftler ist entführt worden und muss so schnell wie möglich gefunden werden. Bond kommt einem Gegenspieler auf die Spur, der im Besitz einer brandgefährlichen Waffe ist.

Das Kinoerlebnis haben wir uns mit Popcorn und Softdrinks versüßt.  Der Film war sehr spannend und es hatten alle viel Spaß an diesem Abend. Anschießend haben wir ein Gruppenbild gemacht und sind zurück ins Internat gefahren.

David Fischer, Dylan Albrecht, Josua Zentgraf

Allgemein Presse Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium Schulart: Realschule

Der Tote Gärtner

Digitale Unterrichtsformen haben das schulische Leben im vergangenen Jahr geprägt. Zahllose Stunden haben Schüler*innen und Lehrer*innen vor Bildschirmen verbracht und dabei tatsächlich so etwas wie Unterricht geschafft. Doch die wichtigste Erkenntnis in dieser Zeit war sicherlich: Nichts kann Begegnungen mit echten Menschen ersetzten!

Und so waren wir in diesem Jahr auch wieder ganz besonders froh, dass wir eine Veranstaltung mit einer echten Autorin, Corinna Harder, durchführen konnten. Mit der Frau also, die neben zahlreichen Jugendbüchern inzwischen über 1700 kurze Rätselkrimis geschrieben hat und über die verschiedenen Editionen der „Black Stories“ unzählige Kinder und Jugendliche in Deutschland und weltweit erreicht und unterhält. In 26 Sprachen werden diese Rätselspiele inzwischen übersetzt, sogar in Australien kann man auf sie stoßen. Und Frau Harder war am Donnerstag 21. Oktober bereits zum fünften Mal bei uns am Päda und hat dabei gezeigt, dass auch eine erfolgreiche Autorin ganz normal, spontan und lustig sein kann.

Wie kommen die ekligen Flecken an die Hauswand einer Stadt, warum wischt Oskar so kaltblütig lächelnd Lilys Blut von der Tafel – und warum liegt der Gärtner tot in einer gelb-grünlichen Lache in seinem Garten? Über geschickte Fragen näherten sich unsere Schüler*innen dem Geheimnis hinter solchen Fragen, die auf übergroßen Rätselkarten gezeigt wurde. Viele kannten die Black Stories und das Spielprinzip schon, andere begeisterten sich schnell für die kniffligen Minikrimis! Und wer könnte die Geschichten besser durchspielen als die Frau, die sie – oft nach wahren Begebenheiten – selbst aufgeschrieben hat: Corinna Harder. Dass Sie dabei mit unserer Schule schon prima Erfahrungen gemacht hat, zeigt die Widmung in einem der Spiele: Darin bedankt sie sich nämlich ausdrücklich beim Päda, weil sie einige der Geschichten vor einem Jahr bei uns „probegespielt“ hat.

Im Rahmen des jährlichen Frederick-Tages beteiligt sich das Päda an der Leseförderung, dabei werden Schulen vom Boedecker-Kreis unterstützt, der einen Teil der Kosten trägt. Dass dieses Literatur- und Rätselfest für unsere Sechser wieder möglich war, verdanken wir auch der VEFA, die die restlichen Kosten der Lesung übernommen hat. Und weil wir auf die aktuelle Corona-Verordnung achten, haben wir wieder zwei kürzere Veranstaltungen durchgeführt, erst für die Klassen 6 der Realschule und anschließend für die des Gymnasiums. Woran es liegt, dass manche der Schüler*innen ihr Interesse für diese Geschichten und das Schreiben an sich entdecken konnten? Ganz einfach: An der Begegnung mit einem – echten Menschen!

 

 

 

Allgemein Presse Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium Schulart: Realschule

Erste Runde der 15. Päda Mathe Olympiade gestartet

Die Schüler*innen der Unterstufe knobeln in ihren Klassen um die Wette. 

In dieser Woche fand die erste Runde der diesjährigen Päda Mathe Olympiade der Unterstufe statt. Eine sehr schöne Erfahrung ist die überaus konzentrierte Stille, die während der gesamten Wettbewerbszeit in den Klassenzimmern herrscht. Losgelöst von den Inhalten des jeweiligen Mathematikunterrichts geht es im schulinternen Wettbewerb weniger um die Anwendung von Rechenverfahren, sondern vielmehr um Geschicklichkeit und situationsbedingtes Anwenden von Lösungsstrategien bei ganz unterschiedlichen Problemen. Logisches Denken, räumliches Vorstellungsvermögen und kombinatorische Fähigkeiten in anwendungsbezogenen Aufgaben bewältigen die Kinder mit viel Motivation und einer gehörigen Portion Ehrgeiz.

Die erfolgreichsten Schüler*innen der einzelnen Klassenstufen werden nach den Herbstferien in einer zweiten Runde klassenübergreifend mit- und gegeneinander antreten. Die Aufgaben werden umfangreicher und anspruchsvoller werden. Wer sich hier durchsetzt darf sich Mitte Dezember in der stufenübergreifenden Finalrunde beweisen und die Lösung komplexe Aufgaben vor einem Gremium präsentieren.

Ein besonderer Dank gilt den Mathematikkolleg*innen der zwölf Unterstufenklassen aus Realschule und Gymnasium, die die Aufgaben zusammenstellen, den Wettbewerb begleiten und die bearbeiteten Knobeleien korrigieren. Wir freuen uns schon auf die zweite Runde.

Max Mitzel

 

 

 

 

Allgemein Internat Presse

Indian Summer im Wilden Westen

Am Dienstag sind wir nach der Schule zum Wörthböschelpark gefahren. Dort gab es eine neue Pumptrack Bahn. Das ist wie eine Straße mit vielen unterschiedlich hohen Hügeln. Wir fuhren mit unseren Rollern, Skateboards und Inliner die Hügel hoch und runter. Das hat so Spaß gemacht. Im Park hat auch der neue Spielplatz aufgemacht. Dieser war echt schön, denn dort gab es auch viele Spielgeräte für große Kinder. Außerdem gab es die Möglichkeit Fußball zu spielen. Auf dem großen Feld haben wir neue Kinder kennengelernt und ein Fußballturnier gestartet. Das war echt ein toller Abend.”

-Jungs Haus Rheinblick-

 

 

 

 

Alle Allgemein Presse VEFA

Einladung zum Tag der freien Schulen

Im Rahmen des Tags der freien Schulen lädt die Schulstiftung Pädagogium  am Freitag, 12. November 2021 um 15:00 Uhr alle interessierten Eltern herzlich ein, die Ganztagesschule mit ihrem vielfältigen Programm kennenzulernen.

Anlässlich dieses Tages bieten wir Einblicke in die Schulgeschichte, die historischen Gebäude und das pädagogische Konzept. Der Schulcampus steht zur Besichtigung offen und die Profilangebote von Realschule und Gymnasium werden vorgestellt.

Wir bitten um Anmeldung und freuen uns auf Ihr Kommen!

Informationsflyer zum Tag der freien Schulen

 

Tag der freien Schulen

  • Sie erhalten eine Bestätigung ihrer Anmeldung.
    Sie finden hier unsere Datenschutzerklärung.

Allgemein Presse Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium Schulart: Berufliche Gymnasien

Theater in der Schule

Thorsten Kreilos‘ Produktion „Faust – Der Tragödie erster Teil“ spielte am 6.10.2021 in der Aula des Pädagogiums. Dadurch war den Schüler*innen aller Jahrgangsstufen 2 vom Allgemeinbildenden Gymnasium und der Beruflichen Gymnasien Theater zum Greifen nah.

Die beiden Schauspieler*innen Petra Ehrenberg und Tobias Schill brachten in einer Rollenvielfalt die

komplette Handlungstiefe des abiturrelevanten Stückes gekonnt auf die Bühne. Besser gesagt in die Aula des Pädagogiums, in der die Schüler*innen in direktem Kontakt zu den Protagonisten quasi mit auf der „Bühne“ saßen. Nachdem die ehemaligen Abiturient*innen im vergangen Jahr noch mit der digitalen Videoversion vorlieb nehmen mussten, konnten die Schüler*innen in diesem Jahr der klugen Textstraffung des komplexen Werkes live folgen. Dadurch erhielten sie einen vertieften Eindruck und einen anderen Blick auf das im Unterricht zuvor bearbeitete Werk.

Louise Doba, Schülerin am Sozialwissenschaftlichen Gymnasium, stellte dabei nach der Veranstaltung im Austausch mit den Schauspieler*innen fest: „Es war mega krass, wie das Bühnenbild sich entwickelt hat. Toll, endlich so etwas mal wieder einmal etwas real erfahren zu können.“ Genau dieser Wunsch entspricht auch dem Interesse der Schule, dass man kulturelle Ereignisse nach zwei schwierigen Schuljahren wieder greifbar und erlebbar machen möchte. Ermöglicht wurde dies in diesem Jahr durch die Vollfinanzierung der VEFA, der Vereinigung der Eltern, Freunde und Altschüler, des Pädagogiums, wofür sich die Schüler*innen postalisch bedankten.

Internat Presse

Paten-Spieleabend

Bei einem gemütlichen Paten-Spieleabend hatten die Großen und Kleinen die Möglichkeit, sich näher kennenzulernen. Nachdem die Spielregeln geklärt wurden, ging das Spielen los. UNO, Ligretto und Skip-Bo. Alle möglichen Spiele wurden ausprobiert. Mit viel Spaß und Gelächter genossen Groß und Klein diesen Abend.

Nithiya Gröner 

Internat Presse

SpeedDating im Internat

Patenschaften-Speed-Dating

Am Dienstag, 5. Oktober saßen sich Groß und Klein beim Patenschaften-Speed-Dating nach dem Abendessen in der Cafeteria gegenüber. In insgesamt neun Runden a zwei Minuten konnten sich die Teilnehmer*innen kennenlernen. Altersbedingt durften die potentiellen Paten ab Klasse 8 nach jeder Runde sitzenbleiben, während die 5. – 7. Klässler mit ihren Aufschrieben nach Ertönen des Rundengongs immer einen Platz weiterwanderten. In angenehmer Atmosphäre wurden lustige und spannende Fragen, wie z.B. „Wer ist deine Lieblingszeichentrickfigur?“ oder „Wenn dein Haus in Flammen stehen würde und du nur eine Sache retten könntest – welche wäre das?“ gestellt. Über die Antworten hätten die Schüler*innen noch ewig sinnieren können und unabhängig, wer nun der Pate von wem wird, konnten alle einander besser kennenlernen, sodass die Veranstaltung für die Gemeinschaft als ein voller Erfolg bezeichnet werden kann.

Internat Presse

Das Internat fliegt durch die Lüfte

Beim Gemeinschaftswochenende im EuropaPark

Am Sonntag, den 19.09.21 ging es für vier Internatshäuser in den Europapark nach Rust – für viele das Highlight des ersten Gemeinschaftswochenendes. Nach dem gemeinsamen Frühstück starteten wir um 8.30 Uhr mit dem Reisebus am Festspielhaus. Auf der Fahrt überlegten wir bereits, welche Attraktionen wir zuerst fahren wollten. Da es für mich erst mein zweiter Europapark-Besuch überhaupt war, musste ich unbedingt die „Blue Fire“- und die „Silverstar“-Achterbahn fahren. Diese waren für mich mit Abstand am besten. Schön war es auch, sowohl auf der Hin- und Rückfahrt wie auch im Park, die anderen Internatsschüler besser kennenzulernen. Alles in allem war es also ein absolut gelungener Ausflug, der beim Abendessen mit Cordon Bleu und Kroketten gekrönt wurde. Wir freuen uns schon jetzt auf die nächsten Gemeinschaftswochenenden!

Vincent Erb, RS 8a