Allgemein Presse Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium

„Fit fürs Abi“ 2021

 

Fit fürs Abi sollten die Abiturienten natürlich auch in diesem Jahr sein, trotz einiger Umstände (dank Corona). Doch nur wegen einer ungewöhnlichen Situation hat sich das Theater Baden-Baden dennoch nicht die Möglichkeit nehmen lassen, ihr alljährliches Programm „Fit fürs Abi“ durchzuführen. 1, 2, 3-mal überlegt, und schon stand ein neuer Plan bereit; und wie es sich einige wahrscheinlich schon denken können, genau, sollte das Ganze nun online stattfinden. Auch dieses Jahr wurden wieder verschiedenste Programme für die Fächer Deutsch, Kunst und Englisch angeboten. In der Jahrgangsstufe 2 des Pädagogiums entschieden sich dabei die meisten für die FAUST Werkstatt. Ist ja schließlich alles nicht so einfach, diese ganzen Hieroglyphen richtig zu entschlüsseln. Und Goethe selbst in einem persönlichen Interview zu befragen, ist leider auch nicht mehr drin.

Am 3. März 2021 um 9 Uhr nahm das Spektakel dann seinen Lauf. Die Schüler*innen klickten sich in die Konferenz ein;und nachdem geklärt war, dass alles soweit funktionierte, aber die Technik zwischendurch (wie man’s nicht anders kennt)auch wieder ihre Aussetzer hatte, begann sogleich die digitale Version des Dramas. Dabei wurden einzelne Szenen herausgepickt und schauspielerisch den angehenden Abiturienten vorgeführt. Aber keine Sorge: Die Vorstellung bestand nicht nur darin, sich einmal Faust als Theaterstück stumpf ansehen zu können. Stattdessen wurden die Schüler*innen miteingebunden, teilweise auch mitten in einer Szene, um Fragen der Schauspieler zu dem Stück zu beantworten oder um selbst welche stellen zu können. So wurde uns die Gelegenheit geboten, aktiv mitzudenken und das Drama nochmals genau mitzuverfolgen. Auch wenn es in einer Stunde nicht zu schaffen ist, den ganzen „Faust“ von vorne bis hinten zu durchleuchten, wurde es mit teils expressivem Schauspiel geschafft, die Story verständlich rüberzubringen. Vor allem der Part der Margarete bzw. des Gretchens hat mich, und ganz sicher auch die Anderen, sehr berührt, da die Schauspielerin dieser Rolle die Situation des jungen Mädchens auf einer sehr nachvollziehbaren und persönlichen Ebene erklärt hat. Viel Neues war für uns zwar nicht dabei, was allerdings ein gutes Zeichen ist, denn das heißt ja, dass unsere Lehrer*innen einen guten Job gemacht haben. Dennoch hat es am Ende allen gefallen und war ganz sicher die Investition wert. Also falls auch ihr irgendwann mal an der Reihe seid und kurz vor eurem Abitur steht, können wireuch das Angebot des Theaters Baden-Baden „Fit fürs Abi in 5 Tagen“ nur empfehlen. Zum Schluss möchte ich mich an dieser Stelle noch im Namen unserer Stufe für die Bemühungen aller Beteiligten des Theaters bedanken, die das ganze auch dieses Jahr wieder möglich gemacht haben. Vielen Dank!

Marie Albl, J2, Pädagogium

Allgemein Internat Presse Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium Schulart: Berufliche Gymnasien Schulart: Grundschule Schulart: Realschule

Langeweile? Trau dich und lies ein Buch!

Es sind Ferien, doch an Urlaub oder große Unternehmungen ist nicht zu denken. Wir alle verbringen viel Zeit zu Hause, doch irgendwann ist jedes Zimmer aufgeräumt und jede Netflix-Serie zu Ende geschaut.
Trau dich und lies doch mal ein Buch! Lesen ist nicht nur ein schöner Zeitvertreib, sondern macht auch gute Laune. Mit einem Buch auf der Couch kann jeder entspannen und sich gleichzeitig in fremde Länder oder andere Zeiten träumen.

Bei der Suche nach einem Buch bekommst du hier tolle Tipps. Schüler und Schülerinnen aller Altersstufen von der Realschule und des Gymnasiums haben ihre Lieblingsbücher aufgeschrieben. Entstanden sind daraus, im Rahmen des Leseförderung an unserer Schule, Päda-Bestsellerlisten für jede Stufe mit Leseempfehlungen von Schülern für Schüler. Ob ein spannendes, gruseliges, romantisches, lustiges, abenteuerliches oder trauriges Buch – hier findet jeder etwas nach seinem Geschmack. Klick dich einfach mal durch und hab viel Spaß beim Stöbern!

Bestsellerliste Unterstufe

Bestsellerliste Mittelstufe

Bestsellerliste Oberstufe

Übrigens kannst du dir die Bücher auch während des Lockdowns ganz leicht beim lokalen Buchladen um die Ecke bestellen oder in der Bibliothek ausleihen.

Also mach’s dir gemütlich und lies ein Buch!

Meike Steiner

 

Allgemein Presse Schulart: Berufliche Gymnasien

„Was hat das für eine Wirkung auf dich?“ Diskurs über das Theater

Am 11.02.2021 trafen sich die Deutschkurse des Sozialwissenschaftlichen und Wirtschaftswissenschaftlichen Gymnasium zu einem digitalen Austausch mit Thorsten Kreilos, der treibenden Kraft der TheatermobileSpiele aus Karlsruhe.

Ausgehend von den Fragen, wie ein Theaterstück überhaupt entsteht und wie die Arbeit mit den Schauspieler*innen funktioniert, hatten die Schüler*innen die Möglichkeit, Ihre Interpretationen mit denen der gesehenen Stücke zu vergleichen und zu hinterfragen. Vergangene Woche haben die beiden Kurse nämlich zwei der drei Sternchenthemen, darunter „Faust“ auf der Videoplattform „Vimeo“ gesehen.

Dabei entstand ein Diskurs, bei dem Thorsten Kreilos teilweise Fragen spiegeln konnte, indem er auch daran interessiert war zu erfahren, „was für eine Wirkung die jeweilige Inszenierung“ auf die Schüler*innen hat. Deutlich wurde dabei, wie schwierig es in einem Arbeitsprozess zu einer Inszenierung ist, die komplexen Werke auf ein darstellbares Stück zu kürzen. Gezeigt hat sich in dieser Diskussion, dass die Theaterstücke wie auch das „Leben selbst mehrdeutig sind“, so Thorsten Kreilos, was den vielen unterschiedlichen Interpretationen, die sich im Deutschunterricht ergeben, entspricht.

Im Fokus standen in dieser dreiviertel Stunde neben diesen konzeptionellen und inhaltlichen auch theaterbezogene Fragen über Begrifflichkeiten wie beispielsweise das „magische Theater“, das Fragen stellt, aber mitunter keine Antworten liefert.

Genau darin hat sich der Vorteil dieser abschließenden Diskussion gezeigt, sodass man kurz vor dem Abitur noch einmal eine andere Möglichkeit eines digitalen Austauschs hatte, um die Inhalte der Sternchenthemen zu wiederholen.

 

 

Allgemein Presse Schulart: Realschule

Märchenbilder

Wenn es noch so lange dunkel ist und alle wegen Corona zu Hause bleiben müssen, kann man auch mal wieder zum Märchenbuch greifen oder sich an folgenden Bildern der Klasse RS 5a erfreuen:

Im Unterricht wurden dort der Märchenweg und der Aufbau von Märchen gemeinsam bearbeitet und das Leben der Gebrüder Grimm kennengelernt. Dazu haben die Kinder der Realschule Klasse 5 verschiedene Märchen gelesen und ein Märchen vor ihrer Klasse im Onlineunterricht präsentiert. Im Anschluss war Kreativität gefragt, denn es sollte eine Bildergeschichte zum Lieblingsmärchen gemalt werden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Susanne Büchler

Allgemein Internat Presse Schulart: Berufliche Gymnasien

„Was die Welt im Innersten zusammenhält“ – Theater auf dem Bildschirm

Die Deutschkurse beider beruflichen Gymnasien hatten eine Themenwoche zu dem Schlagwort „Theater“, was auch in digitalen Zeiten möglich war.

Passend zu den Sternchenthemen des Deutschabiturs haben die TheatermobileSpiele aus Karlsruhe zwei Inszenierungen auf die Bühne gebracht. So konnten die Schüler*innnen in einer Inszenierung über den „Faust“ beispielsweise erfahren, was „die Welt im Innersten zusammenhält“ und haben eine Interpretation des Stückes gesehen, welche vieles erläutert hat, wozu aber auch Fragen entstanden sind.

Das tolle an diesem Projekt ist, dass im Nachgang via Teams ein Austausch mit dem Produzenten stattfindet, in dem auf digitalem Weg dann die entstanden Fragen geklärt und Interpretationsansätze diskutiert werden können.

Folglich sieht man, dass man auch in Zeiten von Corona, in denen man nicht ins Theater gehen kann, das Theater in die Schule – oder zumindest auf den heimischen PC – kommen kann. Damit war in zwei Doppelstunden eine Abwechslung zum sonst durchgeführten „normalen“ digitalen Angebot gegeben, sodass man feststellt, dass auch in dieser Situation eine Chance liegt, damit die Schüler*innen sinngemäß im Gegensatz zum Faust aam Ende doch „klüger sind als wie zuvor“.

Allgemein Presse Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium

Neues Jahr – neues Glück – neue Hoffnungen

Vorsätze hat man ganz, ganz viele zu einem Jahreswechsel. Alleine wenn man die Einkaufsprospekte durchblättert, kann man einem möglichen Fitness-Wahn nicht entgehen. Aber unsere Schüler*innen haben noch ganz andere Wünsche und Hoffnungen für das kommende Schuljahr.

Dieser Optimus zeigt sich sehr schön in einer Hausaufgabe von Emily Möhrle, die sie im digitalen Deutschunterricht bei Michaela Globig in der 6a am Gymnasium angefertigt hat.

Allgemein Presse Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium

Eine digitale Weihnachtsfeier in Teams

Die Klasse Gym7b hat es gewagt und zum ersten Mal überhaupt eine Weihnachtsfeier digital über Teams gefeiert. Obwohl die Schulen seit Mittwoch geschlossen sind, wollte man nicht auf die

Weihnachtsstunde verzichten. Mit Plätzchen und Tee saßen die Schüler mit ihrer Klassenlehrerin Frau Steiner vor ihren Geräten, machten es sich gemütlich, hörten zusammen Weihnachtsmusik, unterhielten sich und malten Weihnachtsbilder. Am Schluss wurde gemeinsam noch eine Runde Kahoot gespielt – natürlich mit dem Thema Weihnachten. Für alle war diese spaßige und lustige Stunde ein schöner Abschluss des oft turbulenten Jahres.

Meike Steiner

Allgemein Internat Presse Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium Schulart: Berufliche Gymnasien Schulart: Realschule

Lernen-lernen-Methodentag – Lernen muss gelernt sein!

Ganz nach diesem Motto unterrichten wir am Päda das Fach ‚Lernen lernen‘ in den Klassen 5 und 6.  Da auf Grund der Schulschließung im Frühjahr dieser Unterricht teilweise nicht stattfinden konnte, hatten die 7. Klassen der Realschule und des Gymnasiums vergangene Woche einen Lernen-lernen-Methodentag.

An diesem Tag war viel Zeit, um wichtige Inhalte zu behandeln und bereits Gelerntes aus den vergangenen Jahren zu vertiefen. Auf dem Plan standen in den 7. Klassen die ‚5-Schritt-Lesemethode‘, wichtige Tipps und Übungen zum freien Vortragen vor der Klasse, Methoden wie ‚der perfekte Spickzettel‘ oder ‚die 10%-Methode‘. Wichtig war hier nicht nur das theoretische Erlernen, sondern auch das praktische Anwenden, damit die Kinder diese Methoden im Schulalltag umsetzen können. Abgerundet wurde der Methodentag am Nachmittag mit einigen Konzentrations- und Entspannungsübungen, welche hilfreich sind, um den Kopf beim Lernen auf andere Gedanken zu bringen oder einfach mal abzuschalten.

Unterrichtet wurden die Schüler von den Lehrerinnen des Lernen-lernen-Teams, und zwar im Team-Teaching (Susanne Schlindwein und Nadja Globig sowie Nadja Groll und Meike Steiner). So konnten die Schüler verstärkt unterstützt und individuell betreut werden. Die gelernten Tipps und Methoden helfen den Siebtklässlern in Zukunft bei der Bewältigung der Herausforderungen in den verschiedenen Schulfächern.

Meike Steiner

Allgemein Presse Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium Schulart: Realschule VEFA

Autorenlesung trotz(t) Corona

Lilys Blut an der Tafel

Wer Corinna Harder ist? Diese Frage war für unsere Sechstklässler schnell geklärt: Die Frau, die über 1500 kurze Rätselkrimis geschrieben hat und über die verschiedenen Editionen der „Black Stories“ zahllose Kinder und Jugendliche in Deutschland – und weltweit!! – erreicht und unterhält. Und Frau Harder war am Mittwoch 21. Oktober bereits zum vierten Mal bei uns am Päda und hat unseren Schüler*innen vorgelebt, dass auch so erfolgreichen Autor*innen ganz normale, spontane und lustige Men schen sind. Doch der Reihe nach…

Im Oktober findet immer der Fredericks-Tag statt, das landesweite Literatur-Lese-Fest, das auch vom Boedecker-Kreis finanziell unterstütz wird und unseren Schüler*innen Lust auf Lesen und Literatur machen soll. Und in diesem Jahr sollte eben wieder einmal Corinna Harder zu uns kommen. Aber war das in Zeiten von Corona überhaupt möglich? Wir haben uns schließlich entschieden, unter strengen Corona-Hygiene-Bedingungen unseren Schüler*innen diese Begegnung doch zu ermöglichen. So gab es statt einer längeren zwei kürzere Lesungen, die Klassen des Gymnasiums und die Realschulklasse hatten jeweils 45 Minuten Zeit, mit der Autorin Rätselkrimis zu lösen und Fragen zu ihrem Leben als Autorin zu stellen. Dabei trugen natürlich alle anwesenden Schüler*innen und Lehrer*innen eine Maske, der warme Nachmittag erlaubte auch eine dauernde Lüftung der Aula.

Aber jetzt zum eigentlichen Geschehen: Frau Harder konnte mit ihrer natürlichen Art die Schüler*innen ganz schnell erreichen und nach einigen einleitenden Worten gingen bei der ersten Rätselgeschichte gleich ganz viele Arme hoch. Und nicht alle Krimis hatten schockierende Fälle zum Inhalt: Wie kam zum Beispiel Lily’s Blut an die Tafel und warum wischte es Oscar cool und grinsend weg. Nach einigen JA-NEIN-Fragen näherten sich die Rätselnden der Lösung, bei der ein stechendes Flugobjekt eine entscheidende Rolle spielt, sehr geschickt. Auch was es mit einem zerteilten Stofftier und einem explodierenden Wal auf sich hat, konnten die Hobbydetektive gemeinsam auflösen. Und wenn es dabei manchmal gruselig oder etwas eklig zugeht – die Kinder lieben es!

Dass dieses Literatur- und Rätselfest für unsere Sechser wieder möglich war, verdanken wir auch der VEFA, die die restlichen Kosten der Lesung übernommen hat. Nun hoffen wir, dass uns Corinna Harder in einem der kommenden Jahre wieder besucht – und dann ganz ohne Masken.

Joachim Köhler

Allgemein Presse Schulart: Allgemeinbildendes Gymnasium

Preise beim Europäischen Wettbewerb

Das Plakatmotiv des 67. Europäischen Wettbewerbs

Viele Klassen haben sich vor Weihnachten intensiv mit dem Europäischen Wettbewerb auseinandergesetzt. Dieser stand dieses Jahr unter dem Motto „EUnited – Europa verbindet“. Am 22. April wurden die Schulen informiert und auch am Päda gibt es viele Preisträger*innen zu beglückwünschen:

Preisträger*innen der 7b sind:

Clara- Emilia Braunbeck, Lucas Ursel, Lorenzo Zimber (Landespreis)

Charlotte Rodday, Leo Barthlott (Landespreis mit einer zusätzlichen Nominierung zum Bundespreis)

Preisträger*innen der Eingangsklasse A sind:

Florine von Ganske, Anais Kockler, Thuy Dinh, Joline Zemmrich, Laetitia Snounou (Orts- bzw. Landespreis)
Jeannie Conradt, Leon Kötter (Landespreis)

Preisträgerin der Realschulklasse 9a

Nora Seider erhält einen Ortspreis.

Der Kurs der Jahrgangsstufe 1 hat sich bei Uta Kollmann in Bildender Kunst mit dem Thema Körperkultur beschäftigt, die Schüler*innen der 6. Klassen haben „Baba Yaga meets Froschkönig“ interpretiert. Dabei wurden fünf Gruppenarbeiten und 2 Einzelarbeiten prämiert:

Landespreis mit Nominierung zum Bundespreis Polina Druzhinina/Elisa Iber/Anna Grymbowski/Julia/Hilger (GYM J1)

Landespreise Nancy Kostic/Marie Hermann/Sophia Eberhardt/Lisa Nikitina (GYM J1) Philipp Rissling/Carina Nagl (GYM J1) Quentin Stauch/Laetitia Volk/Vivana Volk (GYM J1)

Ortspreise Felicitas Adler/Daria Wessel/Fiona Groitl/Philippa Jung (GYM 6b) Mateusz Makosza (GYM 6a) Emma Canino (GYM 6a)

Im Rahmen des Deutschunterrichts bei Frau Susanne Büchler bearbeiteten die Schülerinnen und Schüler folgende Themen:

Ein Tag ohne Handy – Was würde sich ändern, wenn morgens kein Handy da wäre? Welche Dinge würdest du vielleicht auch neu entdecken?“

Ene, mene, muh – und rein kommst du!  Jeder Mensch ist einzigartig. Manchmal ist es aber gar nicht so einfach, anders zu sein. Es kommt zu Streit, Ausgrenzung oder gar Mobbing. Was kannst du zu einem friedlichen Zusammenleben beitragen?“

Die Schüler*innen haben sich kreativ mit den Aufgaben auseinandergesetzt und nach den Vorgaben digital bearbeitet. Die besten Arbeiten der Klasse wurden im Januar eingereicht.

Bei Herrn Mathias Bogner haben sich die Schüler*innen im Fach Geographie, in frei wählbaren Erarbeitungsformen, mit Fragen zum Klimawandel beschäftigt. Zu den prämierten Projekten zählen neben einem selbstgedrehten Video (Laetitia, Joline und Thuy) und einem Poetry Slam (Florine und Anais) auch eine selbstprogrammierte App (Jeannie und Leon). Dabei ging es immer um folgende Frage:

„Klima in Europa – Uns Europäerinnen und Europäer verbindet der Wunsch nach sauberer Luft und intakter Umwelt. Doch die wenigsten sind bereit, dafür auf Gewohnheiten oder Luxus zu verzichten. Gestalte Lösungsvorschläge und setze dich für den Erhalt unserer Umwelt ein.“

Auch wenn die offizielle Preisverleihung der Stadt Baden-Baden vermutlich wegen Corona leider ausfallen muss, sagen wir nochmals auf diesem Weg: „Herzlichen Glückwunsch“.